Umweltschutz

Umweltschutz geht alle an! Sie sollten das WC nicht als Mülleimer zweckentfremden Öle und Fette dürfen nicht ins Abwasser gelangen! – und Problemabfälle auf keinen Fall über das Abwasser entsorgen!
Welche Stoffe gehören nicht ins Abwasser?
Abfälle, die ins Abwasser gelangen, können  zu Ablagerungen und Korrosion in der Hausinstallation und in öffentlichen Kanälen bis hin zu Störungen im Klärwerk führen. Dies verursacht erhöhte Kosten.

  • Das WC nicht als Mülleimer zweckentfremden
Zigarettenkippen, Wegwerfwindeln, Slipeinlagen, Plastikstreifen von Klebeflächen, Ohrstäbchen, Katzenstreu und vieles mehr gehören nicht ins Abwasser.

Feste Abfälle können sich auch schon in den Rohrleitungen der Hausinstallation ablagern. Die Folge sind Verstopfungen, die sich nur mit großem Aufwand beseitigen lassen.

  • Öle und Fette dürfen nicht ins Abwasser gelangen
Speiseöle und Speisefette lagern sich vor allem in den Abwasserrohren der Hausinstallation, aber auch im Kanalnetz ab. Dort entstehen dann unangenehme Gerüche sowie Verstopfungen, die sich nur mit großem Aufwand beseitigen lassen.

Bereits geringe Mengen von Altöl können den Reinigungsprozess in der Kläranlage schwer beeinträchtigen. Mineralöl, das in Gewässer oder in das Grundwasser gelangt, hat ernste Schäden für die Pflanzen- und Tierwelt zur Folge. Es macht zudem große Mengen von wertvollem Wasser ungenießbar.
 
  • Problemabfälle auf keinen Fall über das Abwasser entsorgen
Problemabfälleneben Farben und Lacken, Lösungsmitteln, Batterien, Fotochemikalien, Medikamenten auch viele andere Chemikalien und Giftstoffe dürfen weder in den Hausmüll noch ins Abwasser gelangen!

In den Kläranlagen können Chemikalien und Gifte nicht abgebaut werden und gelangen damit ungehindert in unsere Gewässer. Außerdem gefährden manche dieser Stoffe den Reinigungsprozess in den Kläranlagen. Chemikalien können außerdem zur Korrosion von Abwasserrohren und Kanälen führen.
In diesem PDF-Dokument finden Sie eine Selbstdarstellung der Tätigkeiten des Abwasserwerkes. Zudem werden dort die daraus entstehenden Auswirkungen auf die Umwelt beschrieben. Schließlich erfahren Sie, welche Konzepte wir haben, um im Rahmen unseres Managementsystems durch einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess Umweltbelastungen weiter zu reduzieren.

Stadtwerke Greifswald
Gützkower Landstraße 19–21, 17489 Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern
Telefon: 0800 53-21150