Anträge

Netzanschlüsse werden durch den Netzbetreiber hergestellt, für die Netznutzung betrieben und erforderlichenfalls stillgelegt. Die Herstellung und jegliche Änderung des Netzanschlusses sind vom Anschlussnehmer schriftlich in Auftrag zu geben. Der Netzbetreiber verlangt, dass die von ihm zur Verfügung gestellten Anträge entsprechend verwendet werden.

Die Anträge können digital geöffnet und ausgefüllt werden. Anschließend können Sie diese Dokumente ausdrucken und mit den erforderlichen Unterschriften per Post zu uns schicken oder direkt im Kundenzentrum abgeben.
Bitte wählen Sie den von Ihnen benötigten Typ von Anträgen aus:
Antrag auf Inbetriebsetzung der Kundenanlage
Die Inbetriebnahme bzw. -setzung erfolgt durch den Netzbetreiber nach Anzeige der Fertigstellung. Sie wird von dem Vertragsinstallationsunternehmen, das die Arbeiten an der Kundenanlage ausgeführt hat, auch in Auftrag gegeben.

Anzeige nach § 13 der Trinkwasserverordnung 2001 (Neufassung vom 28.11.2011)
Die Errichtung, Wiederinbetriebnahme oder wesentliche Veränderung von Hausinstallationen müssen dem zuständigen Gesundheitsamt gemeldet werden, sofern daraus Wasser für die Öffentlichkeit bereitgestellt wird. Dies betrifft insbesondere Krankenhäuser, Schulen, Kindertagesstätten, Hotels und andere Gemeinschaftseinrichtungen (§ 13 TrinkwV 2011).
Abtrennung von Netzanschlüssen
Die Abtrennung ist eine Maßnahme, bei der die Anschlussleitung durchtrennt und die Abzweigstelle an der Vesorgungsleitung zurückgebaut wird. Im Regelfall ist hierzu Tiefbau erforderlich. Damit wird die Versorgung des Gebäudes dauerhaft unmöglich (z.B. bei einem Abriss des Gebäudes).

Stadtwerke Greifswald
Gützkower Landstraße 19–21, 17489 Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern
Telefon: 0800 53-21150