Frostschäden an Wasserleitungen

Gut verpackt in den Winter
Hier gilt: vorbeugen ist besser als auftauen!
Der Wasserzähler ist frostfrei zu halten. Dafür sollte der Zählerraum durch geschlossene Fenster und wenn vorhanden durch die Heizung beziehungsweise einen Frostwächter immer im positiven Temperaturbereich gehalten werden.
Bei außenliegenden Entnahmestellen sollte die Leitung abgestellt und entleert werden. Die Ventile dieser Leitungen sind bis zur Wiederinbetriebnahme offen zu lassen.

Sollte doch eine Leitung einfrieren, dann ist es ratsam sich an eine Fachfirma  zu wenden.
  • Besonders frostgefährdet sind Leitungen ohne Wasserdurchfluss, erdverlegte Leitungen mit geringer Überdeckung oder freiverlegte Leitungen, etwa zur Gartenbewässerung. Deshalb sollten im Winter nicht benötigte Leitungen abgesperrt und entleert werden.
  • Zu beachten ist dabei, dass die Entnahmestelle und das Entleerungsventil geöffnet bleiben. Alternativ gibt es für freiliegende Wasserrohre oder Wasserzähler in frostgefährdeten Räumen wasserabweisendes und wärmedämmendes Isoliermaterial zum Umhüllen, welches das Einfrieren zumindest hinauszögert. Bei Dauerfrost können Frostwächter oder Heizbänder eingesetzt werden. Heizbänder schützen auch Leitungen und Armaturen gegen Einfrieren. Nähere Informationen hierzu bieten die Installationsbetriebe.
  • Wasserzähler, die in einem Schacht im Freien liegen, sollten so frühzeitig gedämmt werden, dass die Erdwärme noch erhalten bleibt. Die Bedienung der Absperrhähne und der Wasserzähler darf durch die Dämmung aber nicht behindert werden.
  • In leerstehenden Wohnungen oder Häusern sollte die Temperatur nicht unter vier Grad sinken. Werden die Räume nicht beheizt, empfiehlt es sich, die Wasserleitungen zu entleeren. Wird nämlich die Heizung bei Minustemperaturen auf Null gestellt und später wieder aufgedreht, können die Heizkörper und Heizungsrohre platzen und die Wohnung unter Wasser setzen.
  • Besonders Frost gefährdet sind Bauwasserzähler  an Baustellen und in Neubauten – durch starke Isolierung ist dafür zu sorgen, dass hier keine Schäden entstehen.
  • Bei Frostschäden an Wasserzählern sowie an Hausanschlussleitungen – also Leitungen, die vor dem Wasserzähler liegen – ist der örtliche Wasserversorger zu verständigen. Im Gebiet Greifswald und Gützkow kontaktieren Sie bitte die Störzentrale der Stadtwerke!

Stadtwerke Greifswald
Gützkower Landstraße 19–21, 17489 Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern
Telefon: 0800 53-21150