Geschäftsbericht 2016
  • Slider Foto Mensch
  • Slider Foto Region
  • Slider Foto Umwelt

VON KOMMUNALER DASEINSVORSORGE
ZUR LEBENSQUALITÄT FÜR DIE MENSCHEN

In 25 Jahren haben wir bewiesen, dass unser Geschäftsmodell erfolgreich ist: Arbeitsplätze und Wertschöpfung bleiben hier in der Region. Wir sind ein günstiger Grundversorger in Mecklenburg-Vorpommern und beliefern Kunden vorwiegend in Vorpommern Greifswald.

Auch in Zukunft werden wir bestmögliche Angebote für unsere Kunden in Vorpommern schaffen, dabei regionale Nähe und Service bieten und vor allem nachhaltig in den Klimaschutz investieren. Wir übernehmen Verantwortung für Mensch, Region, Umwelt.

100% kommunal

Seit 2016 sind die Stadtwerke Greifswald
zu 100 Prozent kommunal,
ohne fremde Beteiligung.

288 Mitarbeiter und
14 Auszubildende

Menschen, die von hier sind und
hier Ihre Wurzeln haben.

TOP-Ausbildungsbetrieb

Die Stadtwerke Greifswald erhielten 2016
von der IHK zu Neubrandenburg die
Auszeichnung "Top-Ausbildungsbetrieb".

Was machen wir?

Unsere Kernkompetenzen

  • effiziente Energieerzeugung und Wassergewinnung
  • Verteilung über gut ausgebaute und intakte Netze
  • Entwicklung und marktgerechter Verkauf von Energie und Energiedienstleistungen


Wir sind:

  • Kaufmännischer Dienstleister für das Abwasserwerk Greifswald, einen Eigenbetrieb der UHGW
  • 100-prozentige Gesellschafterin des Freizeitbades und des Verkehrsbetriebes sowie Mehrheitsgesellschafterin des BiG – Bildungszentrum in Greifswald


Gesellschaftliches und soziales Engagement

  • Wir übernehmen soziale und gesellschaftliche Verantwortung.
  • Wir schaffen und sichern Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger, indem wir uns regional und vielfältig engagieren.


Wir unterstützen das große Engagement vieler Ehrenamtlicher, organisiert in Vereinen, Initiativen und Projekten. Mit großem Respekt erkennen wir die Leistungen derjenigen an, die sich tagtäglich für das Gemeinwohl, für gesellschaftlichen Zusammenhalt ohne Ausgrenzung und für mehr Lebensqualität in der Region einsetzen: in Sportvereinen, Kulturprojekten oder sozialen Einrichtungen.

→ Unser Engagement 2017

Chart Symbol
  • Stadtwerke - Hüpfburgen breichern Kinderfeste
  • Greifswald – Wolgast – Anklam –Gützkow
  • Hüpfburgeneinsätze 2016:
  • Huepfburgen Einsätze 2016
  • Zu den Jump - Days in Wolgast, Anklam und Gützkow:
  • Hüpfburgen sind ein Klassiker - wo immer eine steht, sieht man strahlende Kinderaugen. Sich zu bewegen, zu toben, zu springen und zu hüpfen ist für die Kinder eine tolle Abwechslung. Anlässlich unseres 25-jährigen Bestehens haben wir drei neue Hüpfburgen angeschafft, um die Kinder-, und Familienfeste im Landkreis Vorpommern-Greifswald zu unterstützen. So haben wir in Anklam, Gützkow und Wolgast die „Jump-Days“ organisiert und unsere neuen Hüpfburgen eingeweiht. Dazu waren wir zu Gast in der „Sporthalle Hufeland“ Wolgast, in der „Peenetalschule“ Gützkow und im „Volkshaus“ in Anklam. Hunderte Kita-Kinder kamen, um mit Musik, Tanz und natürlich wildem Springen die orange-weißen Burgen in Beschlag zu nehmen. Wir haben jeweils eine Hüpfburg bei unseren Kooperationspartnern in Anklam, Gützkow, Wolgast und natürlich in Greifswald geparkt. Vereine, Kitas und Schulen, aber auch andere Veranstalter können sich die Hüpfburgen kostenlos ausleihen.

Den Erfolg machen die gut ausgebildeten Mitarbeiter

Kontinuierliche fachliche Weiterbildung befähigt unsere Mitarbeiter, immer wieder neue Anforderungen der Energiewirtschaft umzusetzen. 2016 wurden insgesamt 164.000 € für Weiterbildungsmaßnahmen ausgegeben.

8 neue Mitarbeiter...

...wurden 2016 eingestellt.

16 schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Arbeitnehmer...

...sind bei den Stadtwerken beschäftigt.

25 Personen bzw. 8,65 % aller Mitarbeiter arbeiten in Teilzeit.

In der Regel erfolgt eine Teilzeittätigkeit auf Wunsch des Arbeitnehmers, um eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu ermöglichen. Im BiG ist sie oftmals den Anforderungen aus einzelnen Projekten heraus geschuldet.

Die Stadtwerke sind ein attraktiver Arbeitgeber mit tariflicher Vergütung (TVÖD) und Gleitzeitregelungen.

Die tarifliche Vergütung sowie betriebliche Regelungen sollen die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben fördern. Die Gleitzeitregelung ermöglicht es den Mitarbeitern, ihre Arbeitszeit zwischen 6:30 Uhr und 18:30 Uhr weitestgehend frei einzuteilen, soweit es mit den betrieblichen Belangen vereinbar ist.

TOP-Ausbildungsbetrieb 2016

Auch im Jahr 2016 wurden wir wieder von der IHK als TOP - Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet. Ausgebildet werden Industriekaufleute, Elektroniker für Betriebstechnik, Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik und Abwassertechnik. Im Freizeitbad absolvieren Azubis die Ausbildung zu Fachangestellten für Bäderbetriebe.

Schnupperpraktikum für Schüler und studentische Praktika

Schülerpraktikanten wird die Möglichkeit gegeben, in das Unternehmen hineinzuschnuppern und auszuprobieren, ob eine Ausbildung bei den Stadtwerken Greifswald der richtige Weg für sie sein könnte. Soweit es möglich ist, werden studentische Praktika oder die Möglichkeit von Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeiten unterstützt.

KLIMASCHUTZ - EIN KERNELEMENT
UNSERER FIRMENPHILOSOPHIE

CO₂ - Einsparungen durch mehr Fernwärme und durch Erdgas - und Elektromobilität

Wir sind Mitglied im Klimaschutzbündnis

Klimaschutzbündnis Logo

Wir übernehmen Verantwortung für die Umwelt. Aktuell sparen wir jedes Jahr rund 8000 bis 8300 t CO₂ ein, durch:

  • Umrüstung unserer Busse auf Bioerdgas
  • Einsatz von Fernwärme, die durch Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt wurde
  • Bereitstellung von am Helmshäger Berg erzeugten GREIFENstrom Lokal für unsere Greifswalder Kunden

Für die Umwelt und zur Erhöhung der Lebensqualität der Menschen sind moderne Mobilitätskonzepte essenziell.

  • Deshalb setzen wir auf Erdgas- und Elektromobilität. Für unseren Fuhrpark werden mehr Erdgasfahrzeuge angeschafft. Mit fünf Elektro- und zwei Erdgastankstellen verfügen wir über eine gute Tankinfrastruktur.

Greifswald wird „grüner“ durch klimafreundlichen Strom

   

Aus der 2016 veröffentlichten Stromkennzeichnung geht hervor, dass 44 % des von den Stadtwerken Greifswald verkauften Stroms aus erneuerbaren Energien stammen. Damit lagen die Stadtwerke Greifswald deutlich über dem von der Bundesregierung gesetzten Ziel von 35 % erneuerbarer Energien bis zum Jahr 2020. So wird Greifswald grüner auch mit klimafreundlichem Strom. Wenn es um die Umstellung der Stromversorgung aus konventioneller Erzeugung hin zu klimafreundlich erzeugtem Strom geht, orientieren wir uns an der Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit der Strompreise. Durch den Anstieg der grünen Energie im Strom der Stadtwerke verbesserte sich die CO₂-Bilanz um 10 %. Fallen bundesweit 508 Gramm (g) für eine verbrauchte Kilowattstunde (kWh) an, so sind es bei den Stadtwerken Greifswald nur 428 g/kWh.

Stadtwerke Greifswald bieten Photovoltaik-Aufdachanlagen

„Sonnenstrom“ – so heißt das Photovoltaik-Produkt der Stadtwerke Greifswald. Hausbesitzer können PV-Anlagen über die Stadtwerke Greifswald kaufen oder auch pachten. Da der Sonnenstrom nicht immer dann produziert wird, wenn er auch verbraucht wird, werden auf dem Onlineportal auch Speicherlösungen angeboten. So kann man den Strom aus der Photovoltaikanlage dann nutzen, wenn er benötigt wird.

STRATEGIE 2020 – „WIR WERDEN EINS“

Warum?

Die Stadtwerke Greifswald stehen für Strom, Gas, Wasser, Fernwärme, Energieerzeugung, Freizeitbad, ÖPNV und Bildung. Aktuell sind wir ein Verbund von zehn einzelnen Unternehmen. Mit der Umsetzung der neuen Unternehmensstruktur im Rahmen der „Strategie 2020“ ändert sich das. Die Strom-, Gas-, Wasser- und Fernwärmeversorgung, die Energieerzeugung und die Stadtwerke Greifswald sowie die Grimmener Stadtwerke werden zu einem einzigen Unternehmen – der Stadtwerke Greifswald GmbH – verschmolzen. Der Verkehrsbetrieb, das Freizeitbad und das BiG bleiben in ihrer jetzigen Form bestehen.

Prämissen

Gesellschaftsrechtlich verschmelzen – wie funktioniert das?

  • Die gesellschaftsrechtlichen Rahmenbedingungen wurden mit Unterstützung externer Berater geschaffen.
  • Die Projektleitung arbeitete eng mit den Betriebsräten der zu verschmelzenden Unternehmen zusammen.
  • Die Unterstützung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald und deren Gremien sind durch überwiegend einstimmige Beschlüsse belegt.
  • In sieben Teilprojekten (Netz, Erzeugung, Energiehandel, Personal, Recht, Verbrauchsabrechnung und Rechnungswesen) wurden nach einer intensiven Bestandsaufnahme alle relevanten Prozesse neu organisiert.
  • So wurden beispielsweise:
    • 3600 Sachkonten in 7 Mandanten analysiert; mit der Verschmelzung können diese auf ca. 40 Prozent reduziert werden.
    • Demgegenüber werden die ca. 10.000 Anlagengüter in 7 Mandanten komplett übernommen und den Anlagenklassen und Kostenstellen neu zugeordnet.
    • Aus den 16 Datenbanken werden 6, die durch die IT betreut werden

ENERGIEERZEUGUNG

119.907.597 kWh

Stromversorgung
KWK-Strom

11Mio. kWh

nutzbare Stromabgabe
Windstrom

226.056 kWh

Stromerzeugung
Solarstrom

23 MW

elektrische Leistung

170 MW

thermische Leistung

Wolke
Windrad
Windrad
Bild einer Umgebung
Energieerzeugung

In unseren Kraftwerken werden Wärme und Strom umwelt- und ressourcenschonend durch Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) erzeugt. Als regelbare Größe kommt dem Verbund aus KWK und Wärmeverteilung sowie Wärmespeicherung ein hoher Stellenwert zu. Erneuerbare Energien nutzen wir durch mehrere Photovoltaik- und Windkraftanlagen.

Wassergewinnung

Ausgezeichnete Wasserqualität

Unser vorwiegend aus den Wasserwerken Groß Schönwalde und Hohenmühl kommendes Trinkwasser wird regelmäßig entsprechend den gesetzlichen Vorschriften geprüft und stellt seine ausgezeichnete gleichbleibende Qualität regelmäßig unter Beweis.

Naturbelassen und ohne Zusätze

Rein und natürlich.

Trinkwasser aus bis zu 50 Metern Tiefe

Neuer Brunnen zur Rohwasserförderung in der Gemarkung Hohenmühl

Ein neuer Trinkwasserspeicher für hohe Qualität

Im September 2016 fand die Grundsteinlegung des neuen Trinkwasserbehälters am Wasserwerk Groß Schönwalde statt. Bis 2018 wird ein neuer Trinkwasserspeicher entstehen, der auch den nächsten Generationen in Greifswald und Gützkow die gewohnt hohe Trinkwasserqualität sichert. Neben den vier Speicherkammern mit einem Gesamtvolumen von 3600 Kubikmetern wird dann auch die Mess-, Steuer- und Regeltechnik auf dem neuesten Stand sein. Der Wasserspeicher ermöglicht den Ausgleich der Tagesspitzen bei gleichmäßiger Förderung und dient als Trinkwasserreserve bei betriebsbedingten Unterbrechungen der Wasseraufbereitung. Er leistet einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des täglichen Bedarfs in Höhe von rund 8000 Kubikmetern.

Geringer spezifischer Energieverbrauch der Wasseraufbereitung

Der spezifische Energieverbrauch für alle Anlagen der Wasseraufbereitung, Speicherung und Transport wurde durch effizienzsteigernde Maßnahmen auf ca. 0,4 kWh/m³ gehalten (Bundesdurchschnitt bei 0,6 bis 0,8 kWh/m³).

NETZWIRTSCHAFT

Strom

Blitz

578  km

Niederspannungs-
netz

Haus

9.176

Hausanschlüsse

280 km

Mittelspannungsnetz (20kV)

Rohre
Strom

Spitzenwert bei der Verfügbarkeit unseres gesamten Stromnetzes

20-kV-Netzausbauprojekt 2016 erfolgreich abgeschlossen

Das in Greifswald größte realisierte 20-kV-Netzaus- und -umbauprojekt konnte 2016 abgeschlossen werden. Die Verfügbarkeit der Elektro-Anlagen wurde damit technisch und organisatorisch deutlich erhöht. Netzengpässe und lang andauernde Versorgungsausfälle bei einfachen Fehlerfällen sind für die nächsten Jahre nicht zu erwarten.

Fernwärme

Fernwärme umweltbewusst in KWK produziert

Unsere Fernwärme wird durch die gemeinsame Erzeugung von Strom und Wärme (KWK) umweltbewusst produziert und ist regenerativen Energien gleichgestellt.

74,24 % KWK-Anteil über alle Netze

Der über alle Netze gemittelte KWK-Anteil hat das hohe Niveau des Vorjahres halten können. Zum bedeutsamen Anteil an KWK-Wärme kommt ein attraktiver Wärmepreis.

Anhaltende Attraktivität der Fernwärme

Schwerpunkte der Investitionen lagen im Jahr 2016 in der Verdichtung in den B-Plangebieten (besonders Ostseeviertel Ryckseite) und den umfangreichen Neubauten der Wohnungsbaugenossenschaft sowie der Erschließung der Universitätsversorgung im Bereich Domstraße.

Erdgas

Bewerbung um die Konzession für das Gasversorgungsnetz in der Gemeinde Wackerow

Der dann mögliche gemeinsame Betrieb mit dem Stromversorgungsnetz in der Gemeinde Wackerow hebt wertvolle Synergien.

Stagnierender Absatz von Bioerdgas an Privatkunden

Das Tankstellennetz ist durch den Umbau der Erdgastankstelle „Groß Schönwalde“ (2014) und den Neubau der Erdgastankstelle „An der Jungfernwiese“ (2015) insbesondere zugunsten der Betankung von Erdgasbussen des Greifswalder Verkehrsbetriebes qualitativ und quantitativ stark ausgebaut worden. Die Absatzzahlen von Bio-Erdgas (CNG) stagnieren in der privatrechtlichen Bewirtschaftung.

NETZWIRTSCHAFT

Blitz

578  km

Niederspannungs-
netz

Haus

9.176

Hausanschlüsse

Rohr
Strom

Spitzenwert bei der Verfügbarkeit unseres gesamten Stromnetzes

20-kV-Netzausbauprojekt 2016 erfolgreich abgeschlossen

Das in Greifswald größte realisierte 20-kV-Netzaus- und -umbauprojekt konnte 2016 abgeschlossen werden. Die Verfügbarkeit der Elektro-Anlagen wurde damit technisch und organisatorisch deutlich erhöht. Netzengpässe und lang andauernde Versorgungsausfälle bei einfachen Fehlerfällen sind für die nächsten Jahre nicht zu erwarten.

Fernwärme

Fernwärme umweltbewusst in KWK produziert

Unsere Fernwärme wird durch die gemeinsame Erzeugung von Strom und Wärme (KWK) umweltbewusst produziert und ist regenerativen Energien gleichgestellt.

74,24 % KWK-Anteil über alle Netze

Der über alle Netze gemittelte KWK-Anteil hat das hohe Niveau des Vorjahres halten können. Zum bedeutsamen Anteil an KWK-Wärme kommt ein attraktiver Wärmepreis.

Anhaltende Attraktivität der Fernwärme

Schwerpunkte der Investitionen lagen im Jahr 2016 in der Verdichtung in den B-Plangebieten (besonders Ostseeviertel Ryckseite) und den umfangreichen Neubauten der Wohnungsbaugenossenschaft sowie der Erschließung der Universitätsversorgung im Bereich Domstraße.

Erdgas

Bewerbung um die Konzession für das Gasversorgungsnetz in der Gemeinde Wackerow

Der dann mögliche gemeinsame Betrieb mit dem Stromversorgungsnetz in der Gemeinde Wackerow hebt wertvolle Synergien.

Stagnierender Absatz von Bioerdgas an Privatkunden

Das Tankstellennetz ist durch den Umbau der Erdgastankstelle „Groß Schönwalde“ (2014) und den Neubau der Erdgastankstelle „An der Jungfernwiese“ (2015) insbesondere zugunsten der Betankung von Erdgasbussen des Greifswalder Verkehrsbetriebes qualitativ und quantitativ stark ausgebaut worden. Die Absatzzahlen von Bio-Erdgas (CNG) stagnieren in der privatrechtlichen Bewirtschaftung.

Wasser

Bedarfsgerechte Verteilung von Trinkwasser

Die Verteilung des Trinkwassers erfolgt nach dem aktuellen Stand des technischen Regelwerkes. Sie sichert die bedarfsgerechte Versorgung mit bestem Trinkwasser in allen Haushalten und Gewerbebetrieben in Greifswald und Gützkow.

Annähernd gleichbleibende geringe Netzverluste

Die Netzverlustmengen des Jahres 2016 beliefen sich auf 176 Tm³ (Vorjahr 174 Tm³). Dies entspricht einer Verlustquote von 5,6 %.

ENERGIEHANDEL

Wolke Sonne Wolke Wolke
Kreislauf
Kreislauf
Kreislauf Kreislauf Kreislauf Kreislauf Kreislauf Kreislauf Kreislauf Kreislauf
Kreislauf
Kreislauf
Kreislauf
Der Bereich beinhaltet:
Aufgabe:
Wie?
Was haben wir bisher erreicht:

Mehr Energiekunden durch:

Günstigere Gaspreise:

Konstante Wasserpreise

KAUFMÄNNISCHER BEREICH

291

Wohnsitz- oder Babybonus

47.809

Ausgangsrechungen

32.886

Empfangene Anrufe
über die Kundenberatung

8

Beiräte im Kundenbeirat

Wolke Sonne Wolke Wolke
Haus
Nah und persönlich – unser Kundenzentrum

Ganz gleich, ob es um eine Rechnungsauskunft, um einen neuen Hausanschluss, um die richtige Vertragswahl oder um Energiespartipps und Förderprogramme geht – die Mitarbeiter in unserem Kundenzentrum sind montags bis freitags während der Öffnungszeiten persönlich zu erreichen. Im Online-Kundenportal können alle Kunden der Stadtwerke ihre für die Verbrauchsabrechnung hinterlegten Daten einsehen und selbst ändern. Alle Rechnungen seit 2007 sind abrufbar, und auch die jährlich abzulesenden Zählerstände werden über das Online-Portal direkt verarbeitet.

Die Interessenvertretung unserer Kunden - Kundenbeirat

„Für beide Seiten ein Gewinn“

Um die Wünsche und Meinungen unserer Kunden besser kennenzulernen, haben wir 2014 unseren Kundenbeirat ins Leben gerufen. 2016 traf sich der Kundenbeirat zwei Mal. Die Inhalte und Diskussionen waren vielfältig und wurden mit stetem Blick auf die Kundeninteressen geführt. Der Kundenbeirat führte unter anderem auch Qualitätsbeobachtungen im Freizeitbad und Verkehrsbetrieb durch. Aus den Ergebnissen wurden Maßnahmen entwickelt und teilweise auch schon umgesetzt. So wurde der Kurzzeittarif für die Badegäste auf den Weg gebracht. Immer wieder steht die Kundenansprache auf dem Prüfstein. Dabei geht es nicht nur um Inhalte im Internet und in den sozialen Netzwerken, sondern auch um die Kundenzeitung und Events.

INFORMATIONSTECHNIK (IT)

300

vernetzte Arbeitsplätze

100

verschiedene
Anwendungssysteme

80  TB

(Terra Byte) Speicher

150

Server

Server Server Server Server Server
Daten und digitale Informationen in unserem Unternehmen sind wertvolle Unternehmenswerte, mit denen wir sorgsam umgehen und die wir bestmöglich schützen.

Wir begegnen den Herausforderungen der immer stärkeren Digitalisierung mit der Stärkung unserer IT-Infrastruktur.

2016: Bau eines IT-Sicherheitsraumes

Dieses Projekt ist nicht nur Voraussetzung für die Einhaltung von solchen Gesetzen und Normen wie dem IT-Sicherheitsgesetz oder den Vorgaben der Bundesnetzagentur (BNetzA) zur Sicherung kritischer Infrastrukturen, sondern auch die Basis für die Umsetzung weiterer strategischer Projekte der SWG. Hierzu zählen der Ausbau des internen Datenkommunikationsnetzes mit einem Funksystem für die sichere Steuerung der Netzleittechnik und der Aufbau eines Informations-Sicherheits-Management-Systems (ISMS). Die Weiterentwicklung und Optimierung unserer Prozesslandschaft mit unterstützenden IT-Systemen gehören ebenso dazu. Dabei ist der Schutz der Kunden- und Unternehmensdaten eines der Kernthemen der IT-Strategie.

Die IT der Stadtwerke, das sind:

VERKEHRSBETRIEB GREIFSWALD GMBH

976.384

Fahrplankilometer

68 km

Liniennetzlänge

2.163.876

beförderte Personen

1138

Steh-/Sitzplätze

Bus
Haltestelle
Busfahren wird immer attraktiver, 2,16 Millionen Fahrgäste, 6,9% mehr als im Vorjahr.

Greifswalder ÖPNV-Erdgasflotte mit 12 Bussen komplett

Im Oktober 2016 startete der vorerst letzte Erdgasbus in den regulären Linienverkehr durch Greifswald. Zu erkennen sind die zwölf Erdgasbusse an der aerodynamischen Haube auf dem Dach, die die Gasdruckbehälter umschließt, und an den deutlich leiseren Fahrgeräuschen. Die Bioerdgasbusse fahren weitgehend ohne Staub- und Geruchsbelästigungen. Für jeden Dieselbus, der durch einen mit Bioerdgas betriebenen Bus ersetzt wird, sinken die CO2-Emissionen um rund 54 Tonnen pro Jahr*, was einer CO2-Einsparung von rund 80 Prozent entspricht. Die neuen Erdgasbusse können jeweils einen Rollstuhl, einen Kinderwagen und einen Rollator gleichzeitig mitnehmen. Mit dieser erweiterten Ausstattungsvariante hat der Verkehrsbetrieb auf den Bedarf seiner Fahrgäste reagiert.

"Deutscher Fahrgastpreis" für die Greifswalder Busse

Am 11. März 2016 erhielt die VBG den „Deutschen Fahrgastpreis“ – eine Auszeichnung des bundesweit aktiven Fahrgastverbandes „Pro Bahn“ und seines Landesverbandes in Mecklenburg-Vorpommern. Gewürdigt wurden das seit 2011 bestehende Liniennetz, die Mobilitätszentrale am Zentralen Omnibusbahnhof sowie die Fahrplananzeigen in Echtzeit und die Umstellung der Busflotte auf emissionsarmes Erdgas. In Greifswald gibt es drei Stadtbuslinien mit einem klaren und übersichtlichen Angebot an häufig fahrenden Bussen. So kann man sich Fahrrouten und Abfahrtszeiten leicht merken. Seither steigen die Fahrgastzahlen kontinuierlich.

Ticketpreise steigen durchschnittlich um 3,9%

Im Januar 2016 erhöhte der VBG gemeinsam mit den Regionalverkehren im Landkreis Vorpommern-Greifswald die Preise des gesamten Fahrscheinsortiments um durchschnittlich 4 %. Steigende Betriebskosten, insbesondere Tarifsteigerungen, machen auch vor den Verkehrsunternehmen nicht Halt.

Rolli-Training in der BDH-Klinik für Alltagsmobilität von Patienten

Mobilitätseingeschränkte Patienten müssen die Alltagsmobilität lange in kleinen Schritten trainieren. Die VBG bietet Betroffenen mehrmals im Jahr die Gelegenheit, unter Anleitung der Therapeuten das Ein- und Aussteigen sowie das Finden der Parkposition im Linienbus zu üben. Ganz in Ruhe werden mit Hilfe der ausgeklappten Rampe des modernen Niederflurbusses das Einfahren vorwärts und das Ausfahren rückwärts probiert. Im Bus gilt es für Rollstuhlfahrer, die Parkposition immer rückwärts zur Fahrtrichtung einzunehmen und den Sicherungsgurt anzulegen.

Busschule für Schulanfänger für mehr Sicherheit bei der Busnutzung

2016 bot der Verkehrsbetrieb Greifswald erstmals für alle Greifswalder Kindergärten eine Busschule an. Dabei werden die Vorschüler für die Gefahren bei der Busnutzung auf dem Schulweg sensibilisiert, denn schon eine kleine Rangelei an der Bushaltestelle kann lebensgefährlich enden. Rund 500 Kinder waren zu zwölf Trainings auf dem Verkehrshof eingeladen und wurden von erfahrenen Busfahrern in der Busnutzung ausgebildet.

Schwimmbad und Anlagen Greifswald GmbH

219.415

Besucher

1021

Höchste
Tagesbesucherzahl

77.345

Schul-und Vereinssport

202.519

Badegäste

16.896

Saunagäste

Badegäste
Rutsche
Ball
219.400 Besucher: 2016 kamen rund 9500 Gäste mehr als im Vorjahr, davon besuchten 5100 die umgebaute und renovierte Saunalandschaft.

Große Auswahl an Kursangeboten:

Aqua-Fit, Aqua-Cycling, Aqua-Jogging, Aqua-Zumba oder Aqua-Fitness
Das steigende Gesundheitsbewusstsein der Menschen und der Wunsch nach mehr Lebensqualität bewirken, dass ausgewogene Wellness- und Gesundheitsangebote, wie sie das Freizeitbad seinen Gästen offeriert, stabil nachgefragt werden. Die geschulten Kursleiter bieten den Gästen ein Ganzkörpertraining unabhängig vom jeweiligen Trainingszustand. Bei Spaß und guter Laune werden Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer gesteigert, zugleich wird die Entspannung gefördert.

→ Virtueller Rundgang durch das Freizeitbad Greifswald

Die empfindliche betriebswirtschaftliche Situation bleibt auch weiterhin ein Kernthema

BiG - BILDUNGSZENTRUM IN GREIFSWALD gGmbH

238

Teilnehmer in
Bildungsmaßnahmen

24

Neu begonnene
Maßnahmen

Zuhörer
Powerpointslide-eins
Powerpoint-zwei
Powerpointslide-drei
Das BiG als „Bildungsdienstleister im Norden“

Das BiG reagiert flexibel und schnell auf den Bildungsbedarf seiner Kunden – zunehmend auch in regionalen Netzwerken und mit verschiedenen Kooperationspartnern. Das Bildungszentrum unterstützt seine Auszubildenden durch modern eingerichtete Werkstätten, Schulungsräume und PC-Kabinette sowie durch methodisch vielseitig bewandertes, qualifiziertes Ausbildungs- und Schulungspersonal, die Herausforderungen des Lernens zu meistern.

begleitet junge Menschen bei ihrer Berufsorientierung und Berufsvorbereitung,

Ausprobieren, Kennenlernen und Möglichkeiten entdecken
Schüler lernen Berufsfelder kennen und erproben sich in Werkstätten und Fachkabinetten. Sie entwickeln erste Ideen, was nach der Schule beruflich möglich ist. Jungen Menschen, die nach der Schule ohne Ausbildungsvertrag sind, bieten wir die Berufsvorbereitung an. Im Auftrag der Agentur für Arbeit arbeiten sie in unseren Werkstätten, gehen in betriebliche Praktika und besuchen die Berufsschule.

...ist in der beruflichen Aus- und Weiterbildung tätig,

Für viele Unternehmen sind wir der Praxispartner in der Berufsausbildung.
Gewerblich-technische IHK-Berufe: Elektroniker für Betriebstechnik oder für Geräte und Systeme, Industrie- oder Konstruktionsmechaniker, Mechatroniker, Elektroanlagenmonteur, Industrieelektriker Kaufmännische Berufe: Industriekaufleute, Kaufleute für Büromanagement, Kaufleute im Einzelhandel, Kaufleute im Groß- und Außenhandel.

...hilft bei der beruflichen Neuorientierung und Integration in Arbeit,

Die Weiterbildungsangebote richten sich an Arbeitssuchende und Mitarbeiter aus Unternehmen. Bei zertifizierten Lehrgängen arbeiten wir mit vorgegebenen Inhalten; bei Bedarf erarbeiten wir auch für unsere Kunden maßgeschneiderte Kurse.

...unterstützt Migrantinnen und Migranten mit Deutschkursen und Landeskunde,

Deutsch lernen und berufliche Integration
Migranten und Flüchtlinge lernen Deutsch und Landeskunde oder bereiten sich auf eine berufliche Tätigkeit in einem regionalen Unternehmen vor. Das BiG bietet ein breites Spektrum an Sprachkursen an: Integrationskurse, berufsbezogene Sprachkurse, Sprachkurse für Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive.

...bietet Personalservice für Unternehmen.

Für Unternehmen vermitteln wir Personal, führen Eignungstests für künftige Azubis und Mitarbeiter durch und begleiten Menschen bei ihrer Integration in eine berufliche Tätigkeit.

2016 wurde ein Teil der BIG-Immobilien an den Landkreis Vorpommern Greifswald verkauft.

Am 23.2.2016 wurde der Kaufvertrag zwischen dem BiG und dem Landkreis Vorpommern-Greifswald zum Erwerb des Landratsamtes Haus 3, 4, Zwischenbau und der dazugehörigen Grundstücke unterzeichnet und bis Ende der Jahres vereinbarungsgemäß übergeben.