GESCHÄFTSBERICHT
2017

100 % kommunal

Seit 2016 sind die Stadtwerke zu 100 Prozent
kommunal, ohne fremde Beteiligung –
alle Gewinne bleiben in der Region.

274 Mitarbeiter und
17 Auszubildende

Menschen, die hier leben und
hier zu Hause sind.

„TOP-Ausbildungsbetrieb“

Diese Auszeichnung erhielten wir 2017
von der IHK zu Neubrandenburg.

GUTE DASEINSVORSORGE
SCHAFFT GUTE LEBENSQUALITÄT

Wir bieten den Menschen in Greifswald und in der Region eine gute Daseinsvorsorge und stärken den Wirtschaftsstandort Vorpommern.
Wir liefern selbstverständlich 365 Tage im Jahr Energie und frisches Trinkwasser. Dabei gehören wir zu den günstigen Grundversorgern in Mecklenburg-Vorpommern und beliefern Kunden vorwiegend im Kreis Vorpommern-Greifswald.

Unsere Unternehmenstöchter betreiben den Stadtbusverkehr, das Freizeitbad und das BiG – Bildungszentrum.
Auch in Zukunft werden wir nachhaltig agieren, den Bürgern zu fairen Preisen regionale Nähe, Service und Lebensqualität bieten und die richtigen Weichen in die Energiezukunft stellen.

Wir übernehmen Verantwortung für Mensch, Region und Umwelt.

Organigramm der Stadtwerke Greifswald

WAS MACHEN WIR?

Unsere Kernkompetenzen

  • effiziente Erzeugung von Strom und Fernwärme sowie Wassergewinnung
  • Verteilung von Strom, Erdgas, Fernwärme und Wasser über gut ausgebaute und intakte Netze
  • Entwicklung und marktgerechter Verkauf von Energie und Wasser sowie Service rund um Energie
  • Nachweis der Qualität, der Informationssicherheit und des energiebewussten Handelns
    in einem integrierten Managementsystem nach internationalen Normen


Wir sind:

  • 100-prozentige Gesellschafterin der Schwimmbad und Anlagen Greifswald GmbH, der
    Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH und der Stadtwerke Greifswald Innovationsgesellschaft mbH
    sowie Mehrheitsgesellschafterin des BiG – Bildungszentrum in Greifswald
  • kaufmännischer Dienstleister für das Abwasserwerk Greifswald, einen Eigenbetrieb der UHGW


Gesellschaftliches und soziales Engagement

  • Wir übernehmen soziale und gesellschaftliche Verantwortung.
  • Wir schaffen und sichern Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger, indem wir uns regional und vielfältig engagieren.
  • Wir betreiben ein umfangreiches Eventmanagement für die Region mit mehreren eigenen Veranstaltungen in Greifswald.


Die Stadtwerke Greifswald unterstützen das große Engagement vieler Ehrenamtlicher, die in Vereinen, Initiativen oder Projekten organisiert sind – seien es Sportvereine, Kulturprojekte oder soziale Einrichtungen. Unsere Eventmodule sind fester Bestandteil regelmäßiger Veranstaltungen für Kinder und Familien.

→ Unser Engagement

Den Erfolg machen die gut ausgebildeten Mitarbeiter

Kontinuierliche fachliche Weiterbildung befähigt unsere Mitarbeiter, immer wieder neue Anforderungen der Energiewirtschaft umzusetzen. 2017 wurden insgesamt 149.700 € für Weiterbildungsmaßnahmen ausgegeben.

Fünf neue Mitarbeiter ...

... wurden 2017 im Rahmen von z. B. Altersnachfolgen eingestellt.

12 schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Arbeitnehmer ...

... sind bei den Stadtwerken beschäftigt.

25 Personen bzw. 8,65 % aller Mitarbeiter ...

... arbeiten in Teilzeit. In der Regel erfolgt eine Teilzeittätigkeit auf Wunsch des Arbeitnehmers, um Beruf und Familie besser vereinbaren zu können. Im BiG ist sie oftmals den Anforderungen aus einzelnen Projekten geschuldet.

Die Stadtwerke sind ein attraktiver Arbeitgeber ...

... mit tariflicher Vergütung (TVÖD) und Gleitzeitregelungen. Die tarifliche Vergütung sowie betriebliche
Regelungen sollen die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben fördern. Die Gleitzeitregelung ermöglicht es den
Mitarbeitern, ihre Arbeitszeit zwischen 6:30 Uhr und 18:30 Uhr weitestgehend frei einzuteilen, soweit dies mit den
betrieblichen Belangen vereinbar ist.

TOP-Ausbildungsbetrieb 2017

Auch im Jahr 2017 wurden wir wieder von der IHK als „TOP-Ausbildungsbetrieb“ ausgezeichnet. Ausgebildet werden Industriekaufleute, Elektroniker für Betriebstechnik sowie Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik und Abwassertechnik. Im Freizeitbad absolvieren Azubis die Ausbildung zu Fachangestellten für Bäderbetriebe.

Schnupperpraktikum für Schüler und studentische Praktika

Schülerpraktikanten wird die Möglichkeit gegeben, in das Unternehmen hineinzuschnuppern und auszuprobieren, ob eine Ausbildung bei den Stadtwerken Greifswald der richtige Weg für sie sein könnte.
Soweit es möglich ist, werden studentische Praktika unterstützt. Wir vergeben auch Themen für Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeiten.

KLIMASCHUTZ – EIN KERNELEMENT
UNSERER FIRMENPHILOSOPHIE

Verringerung des CO2-Ausstoßes durch mehr ökologische Fernwärme sowie durch Erdgas- und Elektromobilität

Wir sind Mitglied im Klimaschutzbündnis

Klimaschutzbündnis Logo

Wir übernehmen Verantwortung für die Umwelt. Aktuell sorgen wir durch folgende Maßnahmen jedes Jahr für einen um rund 8000 t bis 8300 t verringerten CO2-Ausstoß:

  • Umrüstung unserer Busse auf Bioerdgas;
  • Einsatz von Fernwärme, die durch Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt wurde;
  • Bereitstellung von im Kraftwerk am Helmshäger Berg erzeugten GREIFENstrom Lokal für unsere Greifswalder Kunden

Für die Umwelt und zur Erhöhung der Lebensqualität der Menschen sind moderne Mobilitätskonzepte essenziell.

  • Deshalb setzen wir auf Erdgas- und Elektromobilität. Für unseren Fuhrpark wurden mehr Erdgasfahrzeuge angeschafft. Mit fünf Elektro- und zwei Erdgastankstellen verfügen wir über eine gute Tankinfrastruktur.
  • Den Nachweis für einen energieeffizienten Umgang mit den natürlichen Ressourcen erbringen wir mit Hilfe eines Energiemanagementsystems durch die Bestätigung des Zertifikates nach der Norm ISO 50001-2011, zuletzt im Oktober 2017.

Greifswald wird „grüner“ durch klimafreundlichen Strom

   

Aus der 2016 veröffentlichten Stromkennzeichnung geht hervor, dass 44 % des von den Stadtwerken Greifswald verkauften Stroms aus erneuerbaren Energien stammen. Damit lagen die Stadtwerke Greifswald deutlich über dem von der Bundesregierung gesetzten Ziel von 35 % erneuerbarer Energien bis zum Jahr 2020. So wird Greifswald grüner auch mit klimafreundlichem Strom. Wenn es um die Umstellung der Stromversorgung aus konventioneller Erzeugung hin zu klimafreundlich erzeugtem Strom geht, orientieren wir uns an der Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit der Strompreise. Durch den Anstieg der grünen Energie im Strom der Stadtwerke verbesserte sich die CO₂-Bilanz um 10 %. Fallen bundesweit 508 Gramm (g) für eine verbrauchte Kilowattstunde (kWh) an, so sind es bei den Stadtwerken Greifswald nur 428 g/kWh.

Stadtwerke Greifswald bieten Photovoltaik-Aufdachanlagen

„Sonnenstrom“ – so heißt das Photovoltaik-Produkt der Stadtwerke Greifswald. Hausbesitzer können PV-Anlagen über die Stadtwerke Greifswald kaufen oder auch pachten. Da der Sonnenstrom nicht immer dann produziert wird, wenn er auch verbraucht wird, werden auf dem Onlineportal auch Speicherlösungen angeboten. So kann man den Strom aus der Photovoltaikanlage dann nutzen, wenn er benötigt wird.

STRATEGIE 2020 – „WIR SIND EINS“

Neuausrichtung der Stadtwerke Greifswald

Gemäß unserer „Strategie 2020“ sind die sieben einzelnen Unternehmen der Stadtwerke – Fernwärme-, Strom-, Gas-, und Wasserversorgung sowie die Energieerzeugung und die Grimmener Stadtwerke – zur neuen Stadtwerke Greifswald GmbH verschmolzen. Dies wurde mit der Eintragung im Handelsregister vom 1. August 2017 vollzogen. Gleichzeitig wurde ein Teil der Fernwärme Greifswald abgespalten und in „Stadtwerke Greifswald Innovationsgesellschaft mbH“ umbenannt. Der Verkehrsbetrieb, das Freizeitbad und das BiG bleiben in ihrer jetzigen Form bestehen.

Prämissen

Alle Mitarbeiter der ehemaligen Tochterunternehmen sind mit an Bord

Die Stadtwerke Greifswald GmbH hat 87 neue Mitarbeiter. Fünf davon wurden im Rahmen von z. B. Altersnachfolgen neu eingestellt, die anderen waren zuvor bei den Tochtergesellschaften angestellt. Mit der Unternehmensverschmelzung sind alle Mitarbeiter in die neue Stadtwerke Greifswald GmbH übergegangen – es gab also keine betriebsbedingten Kündigungen. Erschlossene Synergien werden über sozialverträgliche Maßnahmen, z .B. nicht nachbesetzte Stellen, umgesetzt.

ENERGIEERZEUGUNG

119 000 MWh

Stromerzeugung KWK-Strom

13 000 MWh

nutzbare Stromabgabe Windstrom

198 MWh

Stromerzeugung der Photovoltaik

24 MW

elektrische Leistung der KWK-Anlagen

257 000 MWh

Wärmenetzeinspeisung der Kraftwerke

In unseren Kraftwerken werden Wärme und Strom umwelt- und ressourcenschonend durch Kraft-Wärme- Kopplung (KWK) erzeugt. Als regelbare Größe kommt dem Verbund aus KWK und Wärmeverteilung sowie Wärmespeicherung ein hoher Stellenwert zu. Erneuerbare Energien nutzen wir, indem wir mehrere Photovoltaik- und Windkraftanlagen einsetzen.

Modernisierung des BHKW-Kapaunenstraße

Die drei alten Gasmotor-Module wurden gegen zwei neue hocheffiziente Gasmotoren inkl. Generator ausgetauscht, wobei auch verschiedene sekundäre Systeme der Anlage zur Kraft-Wärme-Kopplung ersetzt wurden. Die Modernisierung bewirkt eine deutliche Steigerung des Gesamtwirkungsgrades von zuvor 83 % auf 94 %, der eingesetzte Brennstoff wird also besser ausgenutzt. Dies bedeutet eine höhere elektrische und thermische Leistung der BHKW-Anlage bei etwa gleichbleibender Feuerungswärmeleistung. Die Effizienzsteigerung wiederum führt zu einer weiteren CO2-Einsparung in Höhe von 1.049 Tonnen pro Jahr. Außerdem zeichnet sich die modernisierte KWK-Anlage durch die weitere Reduzierung sonstiger Emissionen aus. Insbesondere trägt die neue zusätzliche SCR-Anlage (Ad-Blue-Prinzip) zur deutlichen Verringerung von NOx-Emissionen bei und genügt damit schon heute zukünftigen gesetzlichen Anforderungen.

Wassergewinnung

Ausgezeichnete Wasserqualität

Unser vorwiegend aus den Wasserwerken Groß Schönwalde und Hohenmühl kommendes Trinkwasser wird regelmäßig entsprechend den gesetzlichen Vorschriften geprüft und stellt seine ausgezeichnete gleichbleibende Qualität regelmäßig unter Beweis.

Naturbelassen und ohne Zusätze

Das Trinkwasser kommt aus bis zu 50 Metern Tiefe – rein und natürlich.

Ein neuer Trinkwasserspeicher für hohe Qualität

Im September 2016 fand die Grundsteinlegung für den neuen Trinkwasserbehälter in Groß Schönwalde statt. Bis 2018 entsteht ein neuer Trinkwasserspeicher, der auch für kommende Generationen in Greifswald und Gützkow den täglichen Bedarf von ca. 8.000 m3 Trinkwasser in der gewohnten, hohen Qualität decken wird. Vier Speicherkammern mit einem Gesamtvolumen von 3.600 m3 und ausgestattet mit der neuesten Mess-, Steuer- und Regeltechnik dienen künftig dem Ausgleich der Tagesspitzen bei gleichmäßiger Förderung und als Trinkwasserreserve bei betriebsbedingter Unterbrechung der Wasserförderung.

NETZWIRTSCHAFT

281 km

Mittelspannungsnetz (20 kV)

9270

Hausanschlüsse in Niederspannung

50

Hausanschlüsse in Mittelspannung

586 km

Niederspannungsnetz

Strom

Spitzenwert bei der Verfügbarkeit unseres gesamten Stromnetzes

Der Investitionsschwerpunkt des Netzbetriebes Strom lag auf Erschließungsvorhaben.

Besonders erwähnenswert sind:

Die Entflechtungsmaßnahme im Gebiet der Gemeinde Wackerow wurde abgeschlossen. Das gesamte Netz wird über den Knoten des Umspannwerkes „Greifswald Nord über Erdkabel mit Elektroenergie versorgt.

Erdgas

342 km

Netzlänge, davon

103 km

HA-Leitungen

6.010

Ausspeisepunkte

Entwicklung der Gasversorgungsnetze

Die Gaswirtschaft konnte bei der räumlichen Erschließung von Neubaugebieten – insbesondere in den Randgebieten – ihre wirtschaftlichen Vorteile in der preisgünstigen Streckenverlegung und der Netzanschlussherstellung abbilden. Im Rahmen des weiterführenden Netzausbaus sind hierbei in Greifswald insbesondere die gastechnische Neuerschließung der Ortsteile Friedrichshagen (2013 bis 2015) und Koitenhagen (ab 2018) bemerkenswert.

Stagnierender Absatz von Bioerdgas an Privatkunden

Das Tankstellennetz ist durch den Umbau der Erdgastankstelle „Groß Schönwalde“ (2014) und den Neubau der Erdgastankstelle „An der Jungfernwiese“ (2015) insbesondere zugunsten der Betankung von Erdgasbussen des Greifswalder Verkehrsbetriebes qualitativ und quantitativ stark ausgebaut worden. Die Absatzzahlen von Bio-Erdgas (CNG) stagnierten beim Betanken von privaten Fahrzeugen.

Fernwärme

89 km

Leitungsnetz

1183

Hausanschlussstationen

21649

angeschlossene Wohneinheiten

Fernwärme umweltbewusst in KWK produziert

Unsere Fernwärme wird durch die gemeinsame Erzeugung von Strom und Wärme (KWK) umweltbewusst produziert und ist regenerativen Energien gleichgestellt.

78 % KWK-Anteil über alle Netze

Der KWK-Anteil im Hauptnetz beträgt 78 %.

Anhaltende Attraktivität der Fernwärme

Schwerpunkte der Investitionen lagen im Jahr 2017 in der Verdichtung in den B-Plangebieten Ostseeviertel Ryckseite und Südstadt, in der Netzverdichtung in der Altstadt und der Fleischervorstadt sowie in Ersatzinvestitionen für alte Heizkanäle im Ostseeviertel und in Schönwalde I.

Wasser

Bedarfsgerechte Verteilung von Trinkwasser

Die Verteilung des Trinkwassers erfolgt nach dem aktuellen Stand des technischen Regelwerkes. Sie sichert die bedarfsgerechte Versorgung mit bestem Trinkwasser in allen Haushalten und Gewerbebetrieben in Greifswald und Gützkow.

Rohrbruch in der Anklamer Straße

Am Abend des 20. Oktober 2017 wurde in Greifswald ein Rohrbruch in der Anklamer Straße in Höhe des Autohauses „Greif“ festgestellt. Die Straße und Teile des Bürgersteiges sackten auf einer Strecke von ca. 20 Metern ab, wobei glücklicherweise niemand zu Schaden kam. Leider wurde kurzzeitig die Versorgung mit Trinkwasser unterbrochen, da die gusseiserne Hauptversorgungsleitung mit einem Durchmesser von 45 Zentimetern vertikal gerissen war. Noch am selben Abend gelang es, die Wasserversorgung wiederherzustellen; einen Tag später war die defekte Leitung auf einer Strecke von acht Metern ausgetauscht. Anschließend wurde die Straße in beide Richtungen aufgenommen, um zu prüfen, ob es weitere Unterspülungen gebe. Der Netzbetrieb Wasser der Stadtwerke entschied, die Sanierung des betreffenden Abschnitts der Anklamer Straße vorzuziehen. Sechs Wochen später waren die Arbeiten abgeschlossen und die Straße wurde wieder für den Verkehr freigegeben.

ENERGIEHANDEL

Der Bereich umfasst:

Aufgabe:

Wie?

Was wir bisher erreicht haben:

Mehr Energiekunden durch

Stabile Energiepreise:

Konstante Wasserpreise

Trotz erheblicher Anstiege des Grundwasserentnahmeentgelts sowie deutlicher Tarifsteigerungen und gestiegener Preise für Energie, Treibstoffe sowie Material- und Bauleistungen blieben die Trinkwasserpreise stabil.

KAUFMÄNNISCHER
BEREICH

288

Wohnsitz- oder Babyboni

48.033

Ausgangsrechnungen

31.646

empfangene Anrufe über die Kundenberatung

10

Beiräte im Kundenbeirat

Nah und persönlich – unser Kundenzentrum

Ganz gleich, ob es um eine Rechnungsauskunft, um einen neuen Hausanschluss, um die richtige Vertragswahl oder um Energiespartipps und Förderprogramme geht – die Mitarbeiter in unserem Kundenzentrum sind montags bis freitags während der Öffnungszeiten persönlich zu erreichen. Im Online-Kundenportal können alle Kunden der Stadtwerke ihre für die Verbrauchsabrechnung hinterlegten Daten einsehen und selbst ändern. Alle Rechnungen seit 2007 sind abrufbar, und auch die jährlich abzulesenden Zählerstände werden über das Online- Portal direkt verarbeitet.

Die Interessenvertretung unserer Kunden – der Kundenbeirat

„Für beide Seiten ein Gewinn“

Um die Wünsche und Meinungen unserer Kunden besser kennenzulernen, arbeiten wir seit 2014 mit unserem Kundenbeirat zusammen. 2017 traf sich der Kundenbeirat zwei Mal. Die Anwesenheit der Fachkollegen und auch die Hintergrundinformationen werden von den Beiräten sehr geschätzt, denn Transparenz und Offenheit schaffen Vertrauen. Die Inhalte und Diskussionen waren vielfältig und wurden mit stetem Blick auf die Kundeninteressen geführt.

INFORMATIONS-
TECHNIK (IT)

300

vernetzte Arbeitsplätze

100 TB (Tera Byte)

Speicher

100

verschiedene Anwendungssysteme

170

Server

Unsere IT-Infrastruktur, die Kunden- und Unternehmensdaten und die digitalen Informationen sind wertvolle Unternehmenswerte, mit denen wir im Interesse unserer Kunden sorgsam umgehen und die wir bestmöglich schützen.

Wir begegnen den Herausforderungen der immer stärkeren Digitalisierung mit der Stärkung unserer IT-Infrastruktur.

Neuorganisation und ISMS-Zertifizierung

Die Neuorganisation der Stadtwerke ging Hand in Hand mit dem erfolgreichen Umbau der IT-Infrastruktur. Damit wurden die Voraussetzungen zum Bewältigen der Digitalisierung in der Energiewirtschaft, für weitere Prozessoptimierungen sowie die Umsetzung gesetzlicher Vorgaben verbessert. Als Betreiber kritischer Infrastrukturen unterliegen die Stadtwerke Greifswald besonderen Herausforderungen bei der Sicherung der IT-Infrastruktur. 2017 erhielten die Stadtwerke zum ersten Mal die Zertifizierung nach der Normreihe 27001 ff. Das zertifizierte Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) bildet auch eine Grundlage für den Betrieb, die Weiterentwicklung und die Optimierung unserer Prozesslandschaft mit unterstützenden IT-Systemen.

Die IT der Stadtwerke, das sind:

STADTWERKE GREIFSWALD INNOVATIONSGESELLSCHAFT MBH

Gegenstand der Stadtwerke Greifswald Innovationsgesellschaft mbH (SWIG) sind die Erzeugung, die Verteilung und der Verkauf von Energie und energienahen Dienstleistungen. Zum 1. August 2017 wurde die Fernwärme Greifswald GmbH in Stadtwerke Greifswald Innovationsgesellschaft mbH umbenannt, die auch nach der Verschmelzung der leitungsgebundenen Sparten sowie der Energieerzeugung und der Grimmener Stadtwerke zur Stadtwerke Greifswald GmbH im Jahr 2017 weiter in ihrer rechtlichen Form bestehen blieb. Die SWIG ist derzeit eine personenlose Gesellschaft. Sie hält die Beteiligungen an zwei Windparkgesellschaften (GmbH & Co. KG) und an der Enertrag SWG Windparkverwaltungsgesellschaft mbH mit jeweils 50 % der Anteile. Diese haben einen Wert von T€ 1.575 und sind im Finanzanlagevermögen der SWIG verbucht.

VERKEHRSBETRIEB
GREIFSWALD GmbH

965.000

Fahrplankilometer

68 km

Liniennetzlänge

2.094.893

Beförderte Personen

16

Standardlinienbusse, davon 12 mit Bioerdgas betriebene Busflotte

1138

Steh-/Sitzplätze

Neue Software im Hintergrund – mehr Service für die Fahrgäste

Die Umstellung auf eine neue und umfangreiche Software im Jahr 2017 liefert dem Verkehrsbetrieb Greifswald Software-Lösungen für die Herausforderungen von Heute und Morgen. Integrierte Anwendungen zur Erstellung von Fahrplänen, Fahrzeugumläufen, Diensten und Turnussen gehören zu den zahlreichen Vorteilen des neuen Systems. Ergänzend wurde die WLAN-Funktion für TFT-Bildschirme zur Fahrgastinformation in den Bussen ausgebaut, wodurch es künftig unter anderem möglich sein wird, die Fahrgäste in den Bussen schnell und operativ zu informieren.

Schülerbeförderung – wichtiges Kundensegment

Der Verkehrsbetrieb Greifswald konnte 2017 ein Einnahmeplus aus dem Fahrscheinverkauf verzeichnen. Ein Grund dafür ist, dass mehr Schüler im Stadtgebiet mit dem Bus gefahren sind. Für den Schülerverkehr wurden täglich Verstärkerbusse eingesetzt. Weitere Steigerungen im Bereich der Schülerbeförderung sind bis ins Jahr 2022 hinein absehbar, da für etliche Schulen im Stadtgebiet Modernisierungen und Neubauten geplant sind, so dass der Unterricht zwischenzeitlich in andere Schulen verlagert werden muss. Deshalb werden ab 2018 Gelenkbusse für das erhöhte Fahrgastaufkommen und den Schülerverkehr angeschafft.

Fahrplanauskunft mit Echtzeiten

Zur Qualitätssteigerung im ÖPNV setzte das Unternehmen 2017 als eines der ersten in M-V Software zur Fahrplanauskunft mit Echtzeitdaten ein. Der Verkehrsbetrieb Greifswald stellt seine Fahrplandaten über die branchenüblichen Schnittstellen der Datendrehscheibe im Land zur Verfügung. Diese werden von der in Schwerin ansässigen Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH (VMV) verwaltet. Hier können alle Interessenten die stets aktuellen Daten für ihre Apps abrufen. Fahrplanauskünfte für Greifswald kann jedermann auf seinem Smartphone über Apps wie „Öffi“ oder den „DB-Navigator“ nutzen.

Nahverkehrsplan regelt die Angebotshäufigkeit und Qualität für die nächsten zehn Jahre

Die Bürgerschaft der Universitäts- und Hansestadt Greifswald sowie der Kreistag des Landkreises Vorpommern- Greifswald beschlossen im Oktober den Nahverkehrsplan 2017 bis 2027. Der Nahverkehrsplan bildet die Rahmenplanung für die Angebotshäufigkeit und die Angebotsqualität mit Umsetzungshorizont innerhalb der zehnjährigen Laufzeit. Der ÖPNV bildet jedoch nur einen Teil des heutigen Mobilitätsgeschehens ab, so dass eine integrierte Betrachtung über den ÖPNV hinaus für die Zukunft erforderlich ist.

Busschule für Schulanfänger für mehr Sicherheit bei der Busnutzung

Seit 2016 bietet der Verkehrsbetrieb Greifswald für alle Greifswalder Kindergärten eine „Busschule“ an. Dabei werden die Vorschüler für die Gefahren bei der Busnutzung auf dem Schulweg sensibilisiert, denn schon eine kleine Rangelei an der Bushaltestelle kann lebensgefährlich enden. Rund 550 Kinder waren zu zwölf Trainings auf dem Verkehrshof eingeladen und wurden von erfahrenen Busfahrern in der Busnutzung ausgebildet.

SCHWIMMBAD UND ANLAGEN
GREIFSWALD GmbH

232.648

Besucher

1.167

Höchste Tagesbesucherzahl

80.404

Schul- und Vereinssport

215.750

Badegäste

16.898

Saunagäste

232.648 Besucher: 2017 kamen rund 13.200 Gäste mehr als im Vorjahr, davon nutzten 9.000 den neuen 90-Minutentarif.

Neue Panoramasauna steigert die Attraktivität

Nach viermonatiger Bauzeit lädt die neue Wellness-Oase in der Pappelallee zum Besuch ein. Am Platz der alten Sauna entstanden eine finnische Außensauna, die bis zu 40 Saunagästen Platz bietet, und ein zusätzlicher Ruheraum. Besonders schön ist der freistehende Ofen für künftige Aufgusszeremonien. Insgesamt wurden 350.000 EUR investiert.

Große Auswahl an Kursangeboten: Aqua-Fit, Aqua-Cycling, Aqua-Jogging, Aqua-Zumba oder Aqua-Fitness

Das steigende Gesundheitsbewusstsein der Menschen und der Wunsch nach mehr Lebensqualität bewirken, dass ausgewogene Wellness- und Gesundheitsangebote, wie sie das Freizeitbad seinen Gästen offeriert, stabil nachgefragt werden. Die geschulten Kursleiter bieten den Gästen ein Ganzkörpertraining unabhängig vom jeweiligen Trainingszustand. Bei Spaß und guter Laune werden Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer gesteigert, zugleich wird die Entspannung gefördert.

→ Virtueller Rundgang durch das Freizeitbad Greifswald

Die empfindliche betriebswirtschaftliche Situation bleibt auch weiterhin ein Kernthema

Vor allem führte der vergleichsweise hohe Fernwärmeverbrauch aufgrund der alternden Gebäudehülle zu Kostensteigerungen. Auch die Erhaltung der größtenteils aus Holz bestehenden Hallendachkonstruktion machte mehr Instandhaltungsmaßnahmen erforderlich. Um die daraus resultierenden Kosten zu decken, wurden das Kursangebot und die Tarifstruktur ständig mit Blick auf eine Anpassung an die Kundennachfrage überprüft.

BiG - BILDUNG IN
GREIFSWALD gGmbH

235

Teilnehmer in Bildungsmaßnahmen

23

Neu begonnene Maßnahmen

Das BiG – „Ihr Bildungsdienstleister im Norden“

Das BiG reagierte flexibel und schnell auf den Bildungsbedarf seiner Kunden – zunehmend auch in regionalen Netzwerken und mit verschiedenen Kooperationspartnern. Das Bildungszentrum unterstützte seine Auszubildenden durch modern eingerichtete Werkstätten, Schulungsräume und PC-Kabinette sowie durch methodisch vielseitig bewandertes, qualifiziertes Ausbildungs- und Schulungspersonal dabei, die Herausforderungen des Lernens zu meistern.

Das BiG