Bitte beachten!
Zum Schutz der unterirdischen Leitungen beachten Bauherren und Baubetriebe bitte die Leitungsschutzanweisung.

Aktuelles

06.09.2016
Sanierungsarbeiten Ferngasleitung
Baustelle
Sanierungsarbeiten an einer ortsnahen Ferngasleitung durch ONTRAS Gastransport GmbH

Vom 13.9. bis 22.09.2016 werden wir die Gasübernahmestation Gützkower Landstraße als Ersatz für die Gasübernahmestation Galgenberg kurzweilig in Betrieb nehmen, um der ONTRAS Gastransport GmbH die Sanierung einer uns vorgelagerten Gashochdruckleitung zu ermöglichen. Hierfür werden wir vorab bereits am 13.09.2016 einen entsprechenden Testlauf durchführen.

Die kommunale Gasversorgung sowohl in unserem und als auch den nachgelagerten Gasversorgungsnetzen wird jederzeit sichergestellt, wobei es jedoch unter Umständen zu kleineren Druckschwankungen kommen kann. Für den Notfall stehen wir unseren Gaskunden unter dem Erdgas-Notruf 03834 53-2600 zur Verfügung.

02.09.2016
Ausstellung: „Greifswald - Der private Blick“
Neuigkeiten
25 Prozent für Strom und Gaskunden der Stadtwerke!

Im Jahr unseres 25-jährigen Jubiläums unterstützen wir die Fotografie Ausstellung „Greifswald – Der private Blick“ im Pommerschen Landesmuseum.
Deshalb können Strom- oder Gaskunden der Stadtwerke Greifswald mit 25 Prozent rabattierte Eintrittskarten für die Fotografie Ausstellung erwerben. Statt regulär 7 EUR bezahlen sie nur 5 EUR. Dies gilt solange der Vorrat reicht und maximal bis zum 31. Dezember 2016. Der Verkauf erfolgt im Landesmuseum und nur nach Vorlage einer Kundennummer, zB. auf der Stromrechnung. Pro Kunde werden maximal 2 Karten abgegeben.

Greifswalder Bürger fotografieren ihre Stadt in den Jahren 1960 bis 1990

11.9.2016 - 29.1.2017 im Pommerschen Landesmuseum


Ab September steht mit der Fotografie Ausstellung „Greifswald- Der private Blick“ die Hansestadt im Mittelpunkt. Das Neue an dieser Ausstellung: die Fotografen sind nicht immer Profis, sondern Bewohner Greifswalds, die ihre Stadt in den Jahren von 1960 bis 1990 mit der Kamera festgehalten haben. Die Ausstellung unternimmt den Versuch den städtischen Alltag zwischen Abriss und Neubau möglichst allumfassend abzubilden. Dabei wird den Fragen nachgegangen, wie man in Greifswald wohnte, welche Lieblingsplätze es gab und wie die bauliche Entwicklung von den Bewohnern der Stadt wahrgenommen wurde. Welche Bauwerke wurden geliebt, welche kritisch beäugt und was zeigte man Besuchern? Neben offiziellen Festivitäten und Veranstaltungen auf Plätzen und Straßen der Stadt sind auch das studentische Leben und privat organisierte Hoffeste, Lesungen oder Kleinkonzerte beliebte Motive, die sich auf den Fotos wiederfinden . Aus Hunderten von eingesandten Fotos werden für die Ausstellung 150 bis 200 Aufnahmen ausgewählt, die unverfälscht und vielfältig über die eigene Erfahrung mit der Stadt Greifswald aus der ganz persönlichen Sicht seiner Bewohner erzählen.

Öffnungszeiten: DI-SO 10-18 Uhr, ab November bis 17 Uhr
www.pommersches-landesmuseum.de

weitere Informationen

19.08.2016
Gewinnspiel – 25x Freizeitbad-Guthaben – BEENDET
Die Gewinner stehen fest
Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen beim Gewinnspiel.
Die glücklichen Gewinner von je 1x 25,–Guthaben für das Freizeitbad Greifswald finden Sie unter:
weitere Informationen

12.08.2016
Kostenfrei mit dem Bus zum Stadtwerkefest
Busshuttle
Besucher des Stadtwerkefestes aus der Innenstadt, Schönwalde oder Ostseeviertel empfehlen wir morgen den kostenfreien Shuttlebus. Der Bus fährt hin und auch wieder zurück. Hier finden Sie den Busfahrplan mit allen Haltestellen und Abfahrtszeiten:
weitere Informationen

12.08.2016
Freizeitbad wieder geöffnet
Seit 12. August ist das Freizeitbad wieder auf und der Saunabereich lädt ab kommenden Donnerstag (18.08.) wieder zum Verweilen ein. Nach der jählichen Grundreinigung ist alles tipp top sauber und in Ordnung. Noch bis 31. August gilt der Sonnenschein-Tarif an Tagen, an denen 25 Grad und mehr vorhergesagt werden. Vom 19. bis 20. Augst steigt im Freizeitbad eine »Piratennacht« mit Rundum-Betreuung für Kinder (7–12 Jahre).

Ab dem 01. September gibt es im Freizeitbad Greifswald auch einen Kurzzeittarif. Mit dem neuen Tarif können 90 Minuten Badezeit jederzeit für 5,90 EUR bzw. 3,90 EUR (Kind) genossen werden. Der Aufschlag an Wochenenden und Feiertagen beträgt 0,50 EUR. Der neue Standardtarif ersetzt das "Late-Night"-Angebot und den "Happy Friday". Das "Late-Night PLUS"-Angebot bleibt erhalten.

weitere Informationen

12.07.2016
Wir halten GREIFSWALD am Laufen | Imageclip
Der kurzweilige Imageclip der Stadtwerke Greifswald ist online. Neben vielen Orten in Greifswald ist auch Sebastian Sylvester zu sehen. Wir wünschen viel Spaß beim Anschauen!
weitere Informationen

11.07.2016
Stadtwerke Töchter mit neuen Geschäftsführern
Führungsmannschaft der Stadtwerke jetzt komplett

Seit 1. Juli 2016 sind aus den Reihen der Stadtwerker zwei neue Geschäftsführer berufen: Herr Henrik Umnus (52) ist Leiter des Zentralen Einkaufs bei den Stadtwerken und ab sofort auch Geschäftsführer bei der Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH (VBG). Andreas Lexow arbeitet im Unternehmen als Controller (35) und nimmt nun auch die Aufgabe als Geschäftsführer der Schwimmbad und Anlagen Greifswald GmbH (SAG) wahr. Die Berufungen wurden bereits im März durch den Aufsichtsrat der Stadtwerke bestätigt.

Beide Männer sind erprobte Leistungsträger der Stadtwerke und waren zuvor Prokuristen im Verkehrsbetrieb (VBG) bzw. Freizeitbad (SAG).Voraussichtlich ab 2017 sollen sie die alleinigen Geschäftsführer der Unternehmenstöchter der Stadtwerke werden. Bis dahin bleibt Thomas Prauße ebenfalls noch Geschäftsführer bei den Tochterunternehmen und sagt: „Damit ist die Führungsmannschaft komplett und wir können den strategischen Umbau mit der Verschmelzung der leitungsgebundenen Sparten Strom, Gas, Wasser und Erzeugung weiter voranbringen.“

Mit der Verschmelzung ist die gesellschaftsrechtliche Zusammenführung der einzelnen Unternehmen des Stadtwerke-Verbundes gemeint. Die Unternehmenstöchter der Strom-, Gas-, Fernwärme- und Wasserversorgung sowie die Energieerzeugung verschmelzen mit der Stadtwerke-Holding. Der Verkehrsbetrieb, das Freizeitbad und das BiG bleiben in ihrer jetzigen Form bestehen.
weitere Informationen

01.07.2016
Fernwärmepreise ab 1. Juli
Die aktuellen Fernwärmepreise finden Sie hier:
weitere Informationen

30.06.2016
Gewinnspiel "Eldenaer Jazz Evenings" – BEENDET
Die Gewinner stehen fest
Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen beim Gewinnspiel.
Die glücklichen Gewinner von je 1x 2 Karten finden Sie hier
Nicht gewonnen?
Am 1. und 2. Juli gibt es jeweils ab 19 Uhr an der Abendkasse noch Eintrittskarten – Tageskarte 30,– EUR (erm. 22 EUR) oder den Festivalpass für 45,– EUR!

29.06.2016
Neue Gas- und Trinkwasserleitungen
Bau von Versorgungsleitungen in der Käthe-Kollwitz-Straße/ Wolgaster Straße und in der Friedrich-Loeffler-Straße/ Wollweber Straße

Ab 4 Juli und voraussichtlich bis Ende September 2016 wird in der Käthe-Kollwitz-Straße, zwischen Robert-Blum-Straße und Wolgaster Straße und in der angrenzenden Wolgaster Straße 3 bis 12 gebaut. Deshalb ist in den betroffenen Straßen mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen und das Parken im Baustellenbereich stark eingeschränkt. Die Stadtwerke Greifswald erneuern ihre Gas-und Trinkwasserleitungen. Die anliegenden Hausanschlüsse werden umgebunden oder nach Bedarf saniert. Es kann kurzfristig zu Versorgungseinschränkungen kommen, die jedoch zuvor angekündigt werden. Die Arbeiten werden vor Ort mit dem Baubetrieb, der Vorpommerschen Tief- und Kulturbau GmbH (VTK) und den Anliegern abgestimmt

Im gleichen Zeitraum erneuert die Firma PRT Rohrtechnik aus Stralsund in der Friedrich-Loeffler-Straße und Wollweber Straße, zwischen Kapaunenstraße und Lange Straße die Gas- und Trinkwasserleitungen. Auch hier ist mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen.
Alle Maßnahmen erfolgen entsprechend des Investitionsplanes und dienen der Versorgungssicherheit und sind für die Anlieger kostenneutral.


22.06.2016
Sanierung des ältesten Heizkanal
Vom 4. Juli bis zum 9. September erfolgt die Sanierung des ältesten noch in Betrieb befindlichen Heizkanals der Fernwärme Greifswald. Der 160 m lange Leitungsabschnitt zwischen der Kreuzung Max-Planck-Straße/Dubnaring und dem Schachtbauwerk Einsteinstraße zwischen den Parkplatzzufahrten REWE-Markt und Möwencenter ist seit 1970 in Betrieb. Die Hauptversorgungsleitung mit einem Durchmesser von 25 cm ist zuständig für Warmwasser und Heizung in großen Bereichen von Schönwalde I, der Südstadt und der Fleischervorstadt. Die Baumaßnahme ist Bestandteil des Fernwärmenetzentwicklungskonzeptes und dient der Versorgungssicherheit.
Die alte Leitung wird vom Netz getrennt und demontiert. Die neuen Fernwärmeleitungen werden in gleicher Trasse verlegt und zu großen Teilen im Bereich der Fußwege und Grünflächen, beginnend an der Max-Planck-Straße. Die Querung der Lomonossowallee ist in geschlossener Bauweise geplant, ohne die Straße aufzubrechen. Hier sollen die vorhandenen Stahlschutzrohre genutzt werden.
Die Versorgung der Kunden wird während der Bauzeit über andere Netzabschnitte erfolgen. Im Dubnaring und in der Einsteinstraße ist zeitweilig mit Verkehrsbehinderungen oder Einschränkungen zu rechnen. Über kurzzeitige Versorgungsunterbrechungen oder Sperrung der Zufahrt aus der Einsteinstraße zum Parkplatz Möwencenter wird in der lokalen Presse rechtzeitig informiert.

16.06.2016
Gewinnspiel "Gestört aber Geil" – BEENDET
Die Gewinner stehen fest
Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen beim Gewinnspiel.
Die glücklichen Gewinner von je 1x 2 Karten finden Sie hier
weitere Informationen

14.06.2016
Kontrolle der Gashauseinführungen
In diesem Jahr in der Altstadt und in Groß Schönwalde

Turnusmäßig alle 12 Jahre überprüfen die Stadtwerke die innerhalb der Gebäude liegenden Leitungsteile der Gas-Hausanschlussleitung von der Mauerdurchführung bis einschließlich der Hauptabsperreinrichtung. Die Kontrolle der Gashauseinführung dient der Sicherheit, ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben und erfolgt nach dem DVGW-Arbeitsblatt G 465.

In diesem Jahr werden die Arbeiten in Greifswald - Altstadt durch die Firma PRT aus Stralsund, ab dem 20. Juni 2016 durchgeführt. In Groß Schönwalde erfolgen diese Überprüfungen ab August durch die Firma Bohlen & Doyen aus Greifswald.
Die Firmen sind von der Gasversorgung Greifswald GmbH, ein Unternehmen der Stadtwerke Greifswald beauftragt und können sich selbstverständlich ausweisen. Die Hauptabsperreinrichtungen müssen sowohl im Interesse der Sicherheit und auch für die Monteure frei zugänglich sein, damit die notwendigen Arbeiten möglichst schnell und ohne Beeinträchtigungen für die Bewohner durchgeführt werden können.
Die Stadtwerke bitten darum den Monteuren den Zugang zu gewähren und weisen darauf hin, dass dabei weder Vertragsberatungen noch Verkaufsgespräche erfolgen und auch keine Unterschriften zu leisten sind, weil es ein technischer Service der Stadtwerke ist.
weitere Informationen

14.06.2016
Gewinnspiel "Lord of the Rings" – BEENDET!
Die Gewinner stehen fest
Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen beim Gewinnspiel.
Die glücklichen Gewinner von je 1x 2 Karten finden Sie hier
weitere Informationen

10.06.2016
Neues Stellenangebot
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine/n Projektleiter/in mit Schwerpunkt Elektrotechnik
weitere Informationen

10.06.2016
Shuttle zum Public Viewing
Die Stadtwerke Greifswald bieten für alle Übertragungen der
Deutschlandspiele kostenlose Bus-Shuttle

Mit dem kostenfreien Bus-Shuttle der Stadtwerke Greifswald gelangen Sie direkt zum Gelände am Helmshäger Berg. „Diesen Service haben wir bereits im Jahr 2014 zur Weltmeisterschaft angeboten und auch in diesem Jahr werden unsere Shuttlebusse zu jedem Deutschlandspiel fahren“, freut sich Thomas Prauße, Geschäftsführer der Stadtwerke Greifswald.

Die Nutzung der Shuttle-Busse ist kostenfrei. Die Busse werden vom zentralen Busbahnhof (ZOB) jeweils 70 Minuten und 40 Minuten vor Anpfiff der Deutschlandspiele abfahren und jeweils 15 Minuten und 45 Minuten nach Spielabpfiff wieder zum ZOB zurück fahren. Am 12. Juni fährt der erste Shuttle-Bus vom ZOB Richtung Public Viewing um 19:50 Uhr und der zweite um 20:20 Uhr ab. Die Stadtwerke Greifswald wünschen allen Besuchern viel Spaß beim ersten Deutschlandspiel gegen die Ukraine.

Der Shuttle-Bus als Alternative zum eigenen Auto oder dem Fahrrad gewährleistet somit eine sichere Heimfahrt nach dem Spiel. Am ZOB können die Fußball-Fans gegebenenfalls auf den regulären Linienbusverkehr umsteigen.
weitere Informationen

09.06.2016
Fahrradfest war voller Erfolg!
Bei Sonnenschein nutzten am 5. Juni nutzen viele Besucher die Mitmach-Angebote rund um das Thema Fahrrad, die Teil einer Veranstaltungsreihe zum 25-jährigen Bestehen der Stadtwerke Greifswald sind.

Auf die Räder, fertig, los – das Startsignal für die Sportstour nach Lubmin gaben Oberbürgermeister Stefan Fassbinder, sein Vorgänger und Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Arthur König sowie Geschäftsführer Thomas Prauße. Der Olympiasieger Uwe Ampler führt das Feld der insgesamt 45 sportlichen Radfahrer an. Zur 9 Kilometer langen Familientour durch Greifswald brachen – begleitet von Boxweltmeister Sebastian Sylvester – insgesamt 67 Teilnehmer auf.
„Dabei sind wir auf viele rücksichtsvolle Autofahrer getroffen, Greifswald ist eben eine absolut fahrradfreundliche Stadt“, freut sich Prauße, der selbstverständlich mitradelte. Schließlich galt es an diesem Tag nicht nur das Fahrrad zu feiern, sondern auch letzte Kilometer für das am Sonntag geendete Stadtradeln einzufahren.

Das Bühnenprogramm brachte Alt und Jung zusammen. Mit Overdose, La Pack und JazzWeCan waren gleich drei Bands der Musikfabrik zu hören. Außerdem rockten die Funky Frogs die Bühne. Kinder tobten sich auf einer Pumptrack, in der Stadtwerke-Hüpfburg und auf einem Parcours mit kuriosen Fahrrädern aus und ließen sich vom Deutschen Roten Kreuz als schwer verletzt schminken. Erwachsene nutzten vor allem die Serviceangebote, ließen ihre Fahrräder codieren und durchchecken oder informierten sich bei der Verkehrswacht über die Sicherheit im Straßenverkehr. Nass wurden diejenigen, die sich beim Aqua-Cycling am Stand des Freizeitbades ausprobierten. Spannende Wettkämpfe im Schnellfahren lieferten sich die Besucher wurden auf den Rennrädern von Rollapaluza. Für den guten Zweck wurde bei der Spinning-Challenge gestrampelt. Für jeden zurückgelegten Kilometer spendeten die Stadtwerke Greifswald 50 Cent an die Selbsthilfewerkstatt des KLEX. Insgesamt wurden 300,- Euro eingefahren. Die Verkehrswacht Usedom-Peene erhielt für die Initiative „Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr“ die 5,- Euro-Startgebühren aller Tourteilnehmer, welche die Stadtwerke auf einen Spendenbetrag von 800,- Euro aufrundete.

Über den 500,- Euro Fahrrad-Gutschein freute sich Ernst Petermann – Glücksfee Uwe Ampler zog sein Los bei der großen Abschlussverlosung. „Ich freue mich heute dabei gewesen zu sein, ein tolles Fest und ich komme sehr gern nächstes Jahr zum zweiten Fahrradfest der Stadtwerke Greifswald wieder“, freute sich Ampler abschließend.

26.05.2016
Fernwärme-Rohrbrücke An den Wurthen abgebaut
Baustelle
Am 25. Mai wurde die Fernwärme-Rohrbrücke An den Wurthen planmäßig außer Betrieb genommen und demontiert. Die neue erdverlegte Straßenquerung hat ihren Betrieb aufgenommen, sodass die Fernwärmeversorgung für die betroffenen Haushalte ab ca. 20.00 Uhr wieder gegeben war.

Zuvor hatte der Unfall am 12. Mai für Aufsehen gesorgt. Dort war ein LKW-Fahrer mit noch hochgefahrener Kippmulde unter der Brücke durchgefahren. Dabei jedoch mit der Ladefläche an der Brücke hängen geblieben, sodass das Fahrerhaus mehrere Meter nach oben geschleudert wurde.
weitere Informationen

23.05.2016
Kanalarbeiten in der Stadtrandsiedlung
Neuigkeiten
KUNDENINFORMATION

In der Zeit vom 01. Juni bis 31.August 2016 werden in der Stadtrandsiedlung planmäßige Reinigungsarbeiten im Kanalnetz der Universitäts- und Hansestadt Greifswald mit anschließender Kanalinspektion durchgeführt.
Während dieser Zeit kann es ganztägig zu erhöhter Lärmbelästigung und Rückstau
im Abwassernetz kommen. Dabei ist mit Beeinträchtigungen im Straßenverkehr zu rechnen

Für eventuelle Fragen stehen die Mitarbeiter des Abwasserwerkes unter 03834/532511
zur Verfügung.

Wir bitten um Ihr Verständnis.
weitere Informationen

11.05.2016
Praxistraining für mehr Mobilität
Das Busfahren mit einer körperlichen Beeinträchtigung will geübt sein. Hierzu hatten alle Interessierten am 11. Mai bei einem von der Stadt organisierten Praxistraining die Möglichkeit.

In Greifswald leben fast 5.000 Personen, deren Mobilität eingeschränkt ist. In ihrem Alltag sind sie daher häufig auf den Personennahverkehr angewiesen. Doch das Ein- und Aussteigen in den Bus mit einem Rollstuhl oder Rollator will geübt sein. Die 16 Busse des Verkehrsbetrieb Greifswald bieten zwar mit ausklappbaren Rampen, absenkbaren Türen und den EU-Busrichtlinien entsprechenden Wendeflächen beste Voraussetzungen für die Beförderung von beeinträchtigten Menschen, doch die ersten Fahrten sind dennoch oftmals eine Herausforderung für diese. „Im Rahmen des regulären Fahrtbetriebes ist meist zu wenig Zeit und Ruhe, das Busfahren zu trainieren“, so Andres Zahnow, Busfahrer der Verkehrsbetriebe Greifswald.
Deswegen hatte die Stadt ein Praxistraining für Menschen mit Beeinträchtigung direkt an der Haltestelle „Möwencenter“ organisiert. Geübt wurde an zwei Bussen des Verkehrsbetriebes Greifswald. Dabei fordert jede Beeinträchtigung ihren eigenen Weg in und aus dem Bus. Unterstützt wird hierbei jeder durch den Busfahrer. „Sobald wir sehen, dass Rollstuhlfahrer an der Haltestelle warten, senken wir den Bus herab, steigen aus und kümmern uns um das Ausklappen der Rampe“, erklärt Zahnow den Ablauf. Danach begleiten die Fahrer die Gäste in den Bus und helfen auch beim Anschnallen. Denn auch das ist manchmal nicht selbständig möglich und kann bei dem Training geübt werden. Genauso wie das Betätigen des Stopp-Knopfes. „Für mich ist es nicht einfach mit meinem Rollstuhl in den Bus zu fahren, aber heute habe ich mich getraut“, freut sich Christina Bierwirth aus der BDH-Klinik. Viele Patienten aus dem Rehabilitationszentrum haben an dem heutigen Training im Rahmen ihrer Therapie teilgenommen. „Wir befördern durch das Klinikum und die BDH-Klinik viele Fahrgäste mit einer körperlichen Beeinträchtigung“, berichtet Zahnow. Aber auch Menschen, die auf Rollatoren angewiesen sind, trainieren hier heute an der Bustür. Eine ältere Dame vergisst beispielsweise immer wieder mit ihrer Gehhilfe rückwärts auszusteigen und ist schon so manches Mal fast gestürzt. Das passiert ihr nach dem Training nun hoffentlich seltener.

10.05.2016
Neue Gasleitungen in der Rotgerberstraße
Baustelle
Ab 23. Mai bis voraussichtlich Ende Juni 2016 wird im öffentlichen Verkehrsraum in der Rotgerberstraße, zwischen Domstraße und Lange Straße, gebaut. Deshalb ist in dem genannten Bereich mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen und das Parken ist auf der Westseite der Rotgerberstraße nicht möglich.

Die Stadtwerke Greifswald erneuern ihre Gasleitungen. Die anliegenden Hausanschlüsse werden umgebunden oder nach Bedarf saniert. Es kann kurzfristig zu Versorgungseinschränkungen kommen, die jedoch zuvor angekündigt werden. Die Arbeiten werden vor Ort mit dem Baubetrieb und den Anliegern abgestimmt. Diese Maßnahmen erfolgen entsprechend des Investitionsplanes, sind mit knapp 30 000,- € kalkuliert und dienen der Versorgungssicherheit. Für die Anlieger entstehen daraus keine Extrakosten.

02.05.2016
"Sonnenstrom" nutzen mit Photovoltaik-Aufdachanlagen
Neuigkeiten
Stadtwerke Greifswald erweitern ihre Produktfamilie mit Solarstrom für Hausbesitzer

„Sonnenstrom“ – so heißt das neue Photovoltaik (PV) - Produkt der Stadtwerke Greifswald. Hausbesitzer können zukünftig PV-Anlagen über die Internetseite der Stadtwerke Greifswald kaufen oder auch pachten. Möglich macht dies eine neue Kooperation der Stadtwerke Greifswald mit dem PV-Anlagenspezialist Greenergetic GmbH. Da der Sonnenstrom nicht immer dann produziert wird, wenn auch der Verbrauch dazu passt, bietet das Onlineportal auch Speicherlösungen an. So kann der Strom aus der Photovoltaikanlage dann genutzt werden, wenn man ihn benötigt.

Die Erweiterung der Produktpalette der Stadtwerke Greifswald um den Bereich von PV-Anlagen und Stromspeicher ist für die Stadtwerke ein weiterer wichtiger Schritt bei der umweltfreundlichen und regionalen Energieerzeugung. „Dieses Produkt passt wunderbar zu unserer Philosophie von Mensch, Region und Umwelt“, sagt Ronny Stieber, Prokurist der Stadtwerke Greifswald. „Mit diesem System kann jeder Hausbesitzer sein eigener Ökostromversorger werden, klimaschonend und kostengünstig“, so Stieber weiter. Der Weg dahin ist dabei einfach und bequem. Auf der Internetseite der Stadtwerke Greifswald kann man sich im Sonnenstromportal zunächst einen Überblick verschaffen. Nach wenigen Klicks und Eingabewerten, wie Postleizahl, Jahresstromverbrauch, Neigungswinkel und Himmelsrichtung der Dachfläche lässt sich schnell der persönliche Vorteil einer Solaranlage in Euro darstellen. Die Werte sind jedoch Durchschnittswerte und ersetzten nicht die genaue Planung. Dies erledigt dann der Partner Greenergetic für den Hausbesitzer. „Ein interessierter Kunde gibt dann nur wenige Daten ein und erhält sofort ein individuelles Angebot für die Installation einer Photovoltaik-Anlage. Dieser kann sich dann noch entscheiden ob er die Anlage selbst kaufen möchte oder einfach ein Pachtmodell wählt“, sagt Robert Roloff, zuständiger Produktentwickler bei den Stadtwerken. Die Hintergrundprozesse laufen über das internetbasierte Portal von Greenergetic. Dazu gehören die Beauftragung und Installation der Anlagen über lokale Handwerker, welche langjährige Partner der Stadtwerke Greifswald sind, oder auch die Finanzierung.
weitere Informationen

27.04.2016
Stadtwerke präsentieren E-Autos
Die Stadtwerke Greifswald laden ein Elektromobile auszuprobieren. Ein Opel Ampera, ein Nissan Leaf und ein VW e-Golf gehören zur Firmenflotte und sind für die Stadtwerke jeden Tag im Einsatz. Am 29. April können sie von Interessenten unter die Lupe genommen werden und auch zur Probe gefahren werden. Dann geht es zu den Elektrotankstellen in Greifswald, um auch gleich die Ladetechnologie zu erkunden.

• Ort: Markt, 17489 Greifswald
• Aktionszeit: Freitag, 29.04.2016, 08:00 bis 14:00 Uhr
• Führerschein ist für Probefahrten erforderlich

Auf dem Firmengelände der Stadtwerke in der Gützkower Landstraße steht die erste Solartankstelle in MV. Stadtwerke-Kunden können hier kostenlos Strom tanken, der zu 100% auf direkt vor Ort erzeugtem Ökostrom basiert. Dort und auch am Freizeitbad in der Pappelallee gibt es eine Schnellladestation, die innerhalb von ca. 40 Minuten die Batterie wieder aufladen können.
weitere Informationen

12.04.2016
Neue Stellenangebote
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum 01.09.2016 im Rahmen einer Nachfolgeregelung eine/n Mitarbeiter/in Einkauf.

In der Energieerzeugungsgesellschaft Greifswald GmbH suchen wir zum 01.05.2017 im Zuge einer Nachfolgeregelung eine/n Maschinisten (m/w) für Strom- und Wärmeerzeugung.

Mehr informationen finden Sie hier
weitere Informationen

31.03.2016
Gewinnspiel "Casanova" – BEENDET!
Die Gewinner stehen fest
Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen beim Gewinnspiel 5x 2 Karten für "Casanova" am 3. April. Wer nicht gewonnen hat, muss nicht traurig sein – es gibt noch Karten für die Ballettvorstellung am Sonntag:
»Theater Vorpommern Ticketshop
Hier finden Sie die glücklichen Gewinner von je 1x 2 Karten: »Bekanntgabe der Gewinner
Die Stadtwerke Greifswald sind Produktionssponsor von "Casanova".

29.03.2016
Riesenspaß bei "Jump Days"
Hüpfburgen für Kinder- und Familienfeste
Für ihr 25-jähriges Jubiläum haben sich die Stadtwerke vorgenommen, Kinder- und Familienfeste im Landkreis Vorpommern-Greifswald künftig noch besser zu unterstützen. Hierzu wurden im März drei Hüpfburgen angeschafft, die bei Kooperationspartnern in Anklam, Gützkow und Wolgast abgeholt und für öffentliche Veranstaltungen genutzt werden können.

Vom 15. bis 17. März luden die Stadtwerke ortsansässigen Kitas zu drei „Jump-Days“ in Gützkow, Anklam und Wolgast ein, um die Hüpfburgen vorzustellen. Die Kinder hatten Riesenspaß beim ersten Probespringen.

Pressebericht Nordkurier | 18.03.2016:
Bild
» Interessiert? Hier finden Sie Infomationen!

22.03.2016
Elektromobilität in Unternehmen gefördert
[b]Mecklenburg-Vorpommern fördert mit „eFlotte“ Elektromobilität in Unternehmen

eFlotte macht es möglich: Kleine und mittelständische Unternehmen können zwei Wochen kostenfrei Elektrofahrzeuge in ihren Fuhrparks testen. Damit setzt das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung in Mecklenburg-Vorpommern bereits vor der geplanten Kaufprämie für E-Autos ein wegweisendes Zeichen für Elektromobilität.[/B]

Mecklenburg-Vorpommern startet mit eFlotte – elektromobil unterwegs ein landesweites Projekt zur Förderung von Elektromobilität. Das Projekt lädt kleine und mittelständische Unternehmen sowie Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung in Mecklenburg-Vorpommern dazu ein, Elektrofahrzeuge zwei Wochen lang im beruflichen Alltag kostenfrei zu erproben. Damit setzt die Landesregierung erneut ein klares Zeichen für die saubere und kostengünstige Antriebsform der Zukunft.

Zentrale Aktion des Projektes eFlotte – elektromobil unterwegs ist der zweiwöchige Praxistest von Elektrofahrzeugen im unternehmerischen Alltag. „Damit wird Elektromobilität nicht nur direkt, im wahrsten Sinne des Wortes ‚erfahrbar‘ gemacht, sondern im besten Fall auch das Ziel erreicht, ein
ernsthaftes Umdenken im Fuhrparkmanagement von Unternehmen zu bewirken“, so Christian Pegel.„Für Unternehmen gibt es klare wirtschaftliche Vorteile und gleichzeitig würden sie einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Die Landesregierung kann mit dem Projekt eFlotte diese Vorteile greifbar machen und gleichzeitig die Akzeptanz dieser Technologie weiter fördern“, so Pegel weiter. Die Aktionsflotte, für die namhafte Automobilhersteller wie BMW, Mercedes, Citroën, Audi, Renault,
und VW kostenlos ihre aktuellen Elektrofahrzeuge zur Verfügung stellen, umfasst verschiedene Modelle vom Pkw bis hin zu Nutzfahrzeugen. Bewerben können sich Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern sowie Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung ab dem 21. März 2016 unter
www.eflotte-mv.de.
weitere Informationen

21.03.2016
Wasserwerk öffnet am 9. April seine Türen
Neuer Trinkwasserspeicher geplant

Die Wasserwerke Greifswald laden alle interessierten Bürger am 9. April in das Wasserwerk Groß Schönwalde ein. Die Informationsveranstaltung beginnt um 10:00 Uhr (bis ca. 12:00) und steht ganz im Zeichen des neuen Trinkwasserspeichers.

Erst kürzlich endete die Planungsphase. Im Wasserwerk Groß Schönwalde wird bis Ende 2017 ein neuer Trinkwasserspeicher entstehen, der auch den nächsten Generationen die gewohnt hohe Trinkwasserqualität für Greifswald sichert. Die Wasserwerker haben eine Präsentation über den neuen Speicher vorbereitet. Im Anschluss kann das Wasserwerk und das kleine Wassermuseum auf dem Gelände besichtigt werden.

Bisher wird das Greifswalder Trinkwasser in zwei Trinkwasserspeichern in Diedrichshagen gespeichert und sichert so die ständige Verfügbarkeit in ausreichender Menge. Mit beiden Speicher aus den Baujahren 1905! und 1983 kann aufgrund von regulärem Verschleiß die bisherige Trinkwasserqualität nicht mehr langfristig garantiert werden. Da eine Sanierung der Speicheranlagen die Kosten des nun geplanten Neubaus bei Weitem übersteigen würde, haben sich die Stadtwerke Greifswald für einen neuen Speicher auf dem Gelände des Wasserwerks Groß Schönwalde entschieden.
Wenn Sie mehr über den geplanten Speicher und das Trinkwasser in Greifswald und wissen möchten, besuchen Sie das Wasserwerk Groß Schönwalde, Moritz-Becherer-Straße am 9. April um 10 Uhr.
weitere Informationen

21.03.2016
Tag des Wassers im Zeichen der Ausbildung
Stadtwerke Greifswald bilden Fachkräfte Wasser- und Abwassertechnik aus

Mit dem Tag des Wassers, am 22. März, beginnen alljährlich die Aktionen, die auf unser wichtigstes Lebensmittel – das Trinkwasser hinweisen sollen. „In der Wasserversorgung zu arbeiten heißt, die Versorgung mit Trinkwasser sicherzustellen“, erklärt Thomas Prauße, Geschäftsführer der Stadtwerke Greifswald. 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr liefern die Wasserwerke, die zu den Stadtwerken gehören, sauberes und schmackhaftes Trinkwasser, das direkt aus der Leitung getrunken werden kann. Das Trinkwasser wird in regelmäßigen Abständen durch das Gesundheitsamt überprüft und auch die hohen Betriebsstandards garantieren allen Greifswaldern und Gützkowern reines und qualitativ hochwertiges Wasser aus der Leitung. Damit das Trinkwasser bis zum Hausanschluss gelangt, sind viele Arbeitsschritte nötig. „Verantwortlich sind dafür unsere qualifizierten Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik“, so Prauße weiter.

„Die Wasserwirtschaft wird morgen genauso gebraucht wie heute. Die Arbeit ist sicher, die Stadtwerke Greifswald entlohnen nach Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes und Arbeitsschutz wird groß geschrieben“, betont Kathrin Motullo, Personalverantwortliche bei den Stadtwerken Greifswald, die Vorzüge der Ausbildung.

Marc Reppin (19), Auszubildender zur Fachkraft für Wassertechnik im 3. Jahr schätzt besonders das weitgefächerte und abwechslungsreiche Arbeitsgebiet. „Da mir praktische Arbeiten liegen, bin ich mit meiner Ausbildung komplett zufrieden. Knifflig wird es, wenn zum Beispiel im Freizeitbad Filter von Hand gespült werden müssen, das braucht die ganze Aufmerksamkeit und man muss sehr genau Arbeiten.“

BU: Marc Reppin bei der Probenentnahme zum Prüfen des Sauerstoffgehaltes im Trinkwasser.
weitere Informationen

18.03.2016
Arbeiten am Trinkwassernetz
Baustelle
Kundeninformation


Am Dienstag den 22. März von 9:00 – 15:00 Uhr erfolgen planmäßige Umbindearbeiten an einer Hauptversorgungsleitung in der Heinrich-Heine-Straße. Hierdurch kann es im angeschlossenen Netz vorübergehend zu leichten Druckschwankungen und Trübungen des Trinkwassers kommen.
Diese Arbeiten sichern nachhaltig die Versorgungsqualität.
Die Stadtwerke bitten um Verständnis.
weitere Informationen

18.03.2016
Kundenzentrum öffnet am Donnerstag vor Ostern verkürzt
Neuigkeiten
Das Kundenzentrum der Stadtwerke in der Gützkower Landstraße öffnet am Donnerstag, den 24 März, nur bis 15.00 Uhr. Sonst werden die Kunden von Montag bis Donnerstag täglich von 8.00 bis 18.00 Uhr erwartet und jeweils freitags bis 15.00 Uhr. Telefonisch erreichen Sie die Stadtwerke in der Dienstzeit über die kostenlose Rufnummer 0800 53 21 150.

04.03.2016
Ab 1. April neue Strompreise in Vorpommern
!Warnhinweis!
____________________________________________________________

– Aktuelle Informationen zur Strompreiserhöhung in Vorpommern –
____________________________________________________________


Am 17. Februar 2016 veröffentlichte der Grundversorger E.ON Energie Deutschland GmbH seine neuen Strompreise für Vorpommern. Demnach steigen ab 1. April 2016 im E.ON-Grundversorgungstarif der Arbeitspreis um ca. 11 Prozent auf 32,00 ct/kWh (brutto) und der Grundpreis um ca. 18,5 Prozent auf 114,– EUR/Jahr (brutto). Auch die preisgünstigeren Stromtarife der E.ON werden zum 1. April deutlich erhöht – darüber informierte der Energieversorger seine Kunden in einem Anschreiben Mitte Februar.

Für einen 2-Personen-Haushalt mit Ø-Jahresverbrauch von 2.500 kWh steigen z.B. im Stromtarif E.ON OptimalStrom die Stromkosten pro Jahr um ca. 10 Prozent (78,75 EUR). Dieser Preisanstieg ist verhältnismäßig hoch und liegt weit über dem bundesweiten Durchschnitt von 2,8 Prozent. (Quelle: stromauskunft.de/strompreise/strompreise-2016)

Preisvergleich anhand von Preisbeispielen:
Bild

Empfehlung für E.ON-Kunden in Vorpommern-Greifswald
Nutzen Sie jetzt Ihr Sonderkündigungsrecht und wechseln Sie zum Stromtarif regiostrom der Stadtwerke Greifswald. 40.000 Kunden vertrauen den Stadtwerken aus Greifswald bereits.
» regiostrom
Empfehlung für Stromkunden der Stadtwerke Greifswald
Empfehlen Sie doch die Stadtwerke in ihrem Bekannten- und Freundeskreis in Vorpommern weiter und lassen Sie sich mit 15,– EUR pro Neukunden belohnen! Nach Lieferbeginn des von Ihnen geworbenen Neukunden bekommen Sie den Betrag auf Ihr Konto gut geschrieben.
» Jetzt Freunde werben!


03.03.2016
25% Rabatt | Casanova
Neuigkeiten
_____________________________________________________________

– Rabattierter Vorverkauf für Stadtwerkekunden noch bis zum 29. März –
_____________________________________________________________


25 Jahre Stadtwerke Greifswald stehen 2016 im Zeichen besonderer Aktionen: So ist im Theater Vorpommern im Großen Haus Greifswald die Ballettvorstellung „Casanova“ am 3. April 2016 als „Stadtwerke-Tag“ angemeldet. Die Stadtwerke Greifswald unterstützen die Vorführungen „Casanova“ als Produktionssponsor und bieten zum „Stadtwerke-Tag“ im Theater für Ihre Strom- und Gaskunden ein ermäßigtes Karten-Kontingent.

Die Karten werden mit 25 Prozent auf den regulären Eintrittspreis rabattiert und gelten für die „Casanova“-Vorstellung am 3. April um 18.00 Uhr:

  • Kategorie A: 21,- EUR (statt 28,- EUR)
  • Kategorie B: 17,50 EUR (statt 23,- EUR)
  • Kategorie C: 10,50 EUR (statt 14,-EUR)

Der Verkauf läuft ab sofort bis zum 29. März an der Theaterkasse und nur solange der Vorrat reicht! Pro Person werden maximal zwei Karten abgegeben. Interessierte Kunden bringen am besten eine Strom- oder Gasrechnung und einen Lichtbildausweis mit. Die Theaterkasse Greifswald in der Robert-Blum-Straße ist dienstags bis freitags von 10–18 Uhr geöffnet.

Information:
Bereits 2014 produzierte das Ballett Vorpommern mit Unterstützung der Stadtwerke Greifswald einen Clip um die Kooperation „Tanz ist Energie“ zu unterstreichen. Der Spot zur Ballettaufführung „Casanova“ zählt auf der Videoplattform youtube bis dato ca. 1.000 Aufrufe.
» Spot TANZ IST ENERGIE (Casanova)


weitere Informationen

17.02.2016
100 Prozent kommunal
100 Prozent Verantwortung für die Region
Seit Beginn des Jahres sind die Stadtwerke Greifswald GmbH (SWG) bzw. ihre Tochtergesellschaft Stromversorgung Greifswald zu 100 Prozent kommunal ohne fremde Beteiligung. Die Stadtwerke Greifswald haben zum 01.01.2016 die 40% Anteile der swb Bremen AG an der Stromversorgung Greifswald übernommen. Der Verkauf der 40% der swb AG Bremen war aus Sicht der Stadtwerke Greifswald notwendig, um den geplanten Konzernumbau wie geplant umzusetzen.

Ausschlaggebend für die Restrukturierung der Konzernstruktur war die durch den Aufsichtsrat der SWG beschlossene Strategie. Danach sollen „vollintegrierte Stadtwerke“ durch eine Verschmelzung der leitungsgebunden Gesellschaften sowie der Energieerzeugungsgesellschaft auf die SWG entstehen. Damit gehen die Anlagen, die Kunden-, Lieferantenverträge, sonstige Verträge und das Personal in die SWG über. Zunächst erforderte die Umsetzung dieser Zielstruktur den Erwerb der Anteile der swb Bremen AG an der Stromversorgung Greifswald, bevor diese mit der SWG verschmelzen können.

„Auch in Zukunft werden wir bestmögliche Angebote für die Menschen in Vorpommern schaffen, dabei Nähe und Service für unsere Kunden bieten und vor allem nachhaltig in den Klimaschutz investieren“, sagte Thomas Prauße; Geschäftsführer der Stadtwerke Greifswald. „Wir haben in fast 25 Jahren bewiesen, dass unser Geschäftsmodell erfolgreich ist und Arbeitsplätze und Wertschöpfung bleiben hier in der Region“, setzte Prauße fort.

Die Stadtwerke Greifswald sind ein günstiger Grundversorger in Mecklenburg-Vorpommern und beliefern Kunden vorwiegend in Vorpommern Greifswald. Dabei hat Klimaschutz bei den Stadtwerken Greifswald gute Tradition und bereits seit 1996 wird mittels Kraft-Wärme-Kopplung(KWK) klimaschonendend Wärme und Strom erzeugt. Die Greifswalder Heizkraftwerke sind gemäß EU-Richtlinien als „hocheffizient“ zertifiziert. Die Wärmebereitstellung erfolgt mit einem Anteil von bis zu 70 % aus in Kraft–Wärme–Kopplung erzeugter Wärme.
weitere Informationen

11.02.2016
ÖPNV kooperiert mit MeinFernbus FlixBus
Mobilitätszentrale Vorpommern am ZOB bietet Buchungen an

Die Fernbuslinien werden überwiegend über das Internet gebucht aber nicht jeder kennt sich damit aus, möchte aber trotzdem die Fernbuslinien in ganz Europa nutzen. Die Mobilitätszentrale Vorpommern am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) wird ab 15. Februar 2016 Buchungen für Fernreisen des Unternehmens MeinFernbus FlixBus anbieten. Der Kunde kann im Voraus buchen und wenn es freie Plätze gibt bis unmittelbar vor Fahrtantritt und das Ticket auch gleich bar oder mit EC-Karte bezahlen. Es gelten die Bestimmungen der MFB MeinFernbus GmbH.

Auf der Strecke ZOB Greifswald über Klinikum nach Berlin werden – Lubmin und Berlin Flughafen und Alexanderplatz angefahren.
weitere Informationen

11.02.2016
"Willkommensbuch" für Kinder unterstützt
Mit einer Spende für Busfahrten ermöglichen wir das Projekt.

Im Rahmen eines Ferienangebots erkundeten Kinder der Grundschule "Greif" zusammen mit ehrenamtlichen Helferinnen Greifswald. Aus den Ergebnissen wird im kommenden Schulhalbjahr ein Buch entstehen, welches neuankommenden Kindern aus fremden Kulturen dabei helfen soll, tolle Plätze in der neuen Heimat zu entdecken. Ein Willkommensbuch von Kindern für Kinder!

Manche der teilnehmenden Kinder sind in Greifswald geboren, andere wiederum leben erst seit ein paar Jahren oder gar Wochen hier. Doch das wird spätestens dann unwichtig, wenn alle zusammen an ihren Notizbüchern für die Sammlung wichtiger Ideen basteln oder gemeinsam Fotos von den besten Spielplätzen machen.
So werden die zwei Ferienwochen also genutzt, um die wichtigsten und schönsten Orte in Greifswald durch Kinderaugen zu entdecken: Wo kann ich gut mit Freunden spielen? Hier ist mein Lieblingsplatz! Wo kaufen wir ein? So komme ich mit dem Bus in die Innenstadt! Und was ist eigentlich ein Rathaus? Verschiedene Kategorien wie Freizeit, Kultur, Sport und Essen werden bearbeitet. Die Ergebnisse werden fotografisch, schriftlich und zeichnerisch festgehalten. Im zweiten Schulhalbjahr werden dann im Rahmen des Ganztagsangebots regelmäßig die KunstWerkstätten besucht, um die Buchseiten zu füllen.

Alle Kinder, die aus anderen Ländern neu nach Greifswald kommen, sollen dieses Buch erhalten.
Das Projekt wird organisiert vom Schulförderverein der Grundschule „Greif“, dem BÜRGERHAFEN Greifswald und den KunstWerkstätten. Die Schirmherrschaft über das Projekt hat der Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder. Besonderer Dank gilt den Ehrenamtlichen und vor allem Anke Wiemer für Ihr Engagement sowie auch allen Förderern und Unterstützern: der Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Mecklenburg-Vorpommern, der Bürgerstiftung Vorpommern, der Hansestadt Greifswald und den Stadtwerken Greifswald.

03.02.2016
Deutscher Fahrgastpreis für den Verkehrsbetrieb
Auszeichnung für das Greifswalder Stadtbussystem

Der Fahrgastverband Pro Bahn und der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern werden den Greifswalder ÖPNV auszeichnen. Gewürdigt werden die herausragende Leistungen bei der Neuordnung des Stadtverkehrs ab 2011, verbunden mit der Installation der Mobilitätszentrale am neuen Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB). In der Begründung heißt es: „Unter Sparzwängen entwickelt, bietet der Greifswalder Stadtverkehr im Rahmen der Möglichkeiten gute Lösungen für die Fahrgäste.“ Die Preisverleihung wird am 11. März 2016 in Neubrandenburg erfolgen.


  • „Seit Dezember 2011 gibt es drei Stadtbuslinien in Greifswald mit einem klaren und übersichtlichen Angebot an häufig fahrenden Bussen. So sind die Fahrroute und die Abfahrtszeiten leicht zu merken“, weiß Thomas Prauße, Geschäftsführer der Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH(VBG).“ Die Verknüpfung und Weiterführen der Linien am ZOB erschließen die Altstadt durch eine nördliche bzw. südliche Route und führen direkt zu den Greifswalder Ausflugszielen in Wieck und zum Elisenpark. Damit lassen sich auch mehr Touristen ansprechen, die den ÖPNV nutzen. In den vergangenen Jahren sind die Fahrgastzahlen kontinuierlich gestiegen. 2015 erreichte der VBG einen neuen Fahrgastrekord von über 2 Millionen Fahrgästen.


  • Seit 2012 ist die Mobilitätszentrale die Anlaufstelle für Informationen über das Verkehrsnetz in Vorpommern-Greifswald. Hier gibt es Fahrkarten im Vorverkauf sowie Fahrplan- und Tarifauskünfte und touristischen Information für die Fahrgäste.


  • Der Stadtbusverkehr ist insgesamt attraktiver geworden. Fahrgastfreundliche Konzepte zum Beispiel zum Fischerfest und zu verkaufsoffenen Sonntagen bereichern das Angebot. Es gibt mehr und mehr elektronische Anzeigetafeln an den zentralen Haltestellen des Greifswalder Stadtgebietes, wo Fahrplanauskünfte in Echtzeit dargestellt werden. Neue Haltepunkte werden nach Bedarf entwickelt. So ist seit 2014 auch wieder der Marktplatz an das Liniennetz des Stadtverkehrs angeschlossen.


Seit 2015 fahren von den 16 Stadtbusse in Greifswald insgesamt sechs mit Bio-Erdgas (CNG). In 2016 sollen fünf weitere dazu kommen. Die neuen CNG-Busse sind sauber, leise und weitgehend ohne Staub- und Geruchsbelästigungen unterwegs und senken damit die CO2 -Emissionen in der Stadt.
Der Fahrgastverband PRO BAHN ist ein unabhängiger und gemeinnütziger Verbraucherverband im Verbraucherzentrale-Bundesverband und vertritt die Interessen der Fahrgäste des öffentlichen Fern- und Nahverkehrs.
weitere Informationen

29.01.2016
25% Rabatt | Eldenaer Jazz Evenings
25 Prozent Rabatt für Strom- und Gaskunden der Stadtwerke
25 Jahre Stadtwerke Greifswald stehen 2016 im Zeichen besonderer Aktionen: Die Stadtwerke Greifswald unterstützen die „Eldenaer Jazz Evenings“ als Sponsor und bieten für Ihre Strom- und Gaskunden ein ermäßigtes Karten-Kontingent für die Veranstaltungen am 1. bis 2. Juli. Die Tageskarten werden mit 25 Prozent auf den regulären Preis rabattiert und sind somit für 19,- EUR zu haben.

Der Verkauf läuft ab sofort in der Stadtinformation am Markt und nur solange der Vorrat reicht! Pro Person werden maximal zwei Karten abgegeben. Interessierte Kunden bringen am besten eine Strom- oder Gasrechnung und einen Lichtbildausweis mit. Die Stadtinformation ist Mo–Fr von 10–17 Uhr geöffnet. Weitere für Stadtwerke-Kunden ermäßigte Veranstaltungen finden Sie hier:

weitere Informationen

25.01.2016
Gewinnspiel "Humor hilft Heilen" – BEENDET!
Die Gewinner stehen fest
Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen beim Gewinnspiel 1x 2 Karten für die Vorlesung "Humor hilft heilen" in der Mensa am Beitz-Platz.

Den glücklichen Gewinner finden Sie hier

12.01.2016
Projektleiter/in Bau gesucht
Das Abwasserwerk Greifswald, ein Eigenbetrieb der Universitäts- und Hansestadt Greifswald, sucht zum nächstmöglichen Termin eine/n Projektleiter/in Bau
weitere Informationen

16.12.2015
Staatliche Umlagen lassen Strompreise steigen
Stadtwerke Greifswald erhöhen Strompreise aufgrund von gestiegenen Netzentgelten und staatlichen Umlagen

Zum 1. Februar 2016 heben die Stadtwerke Greifswald die Strompreise für Greifswald und Wackerow um 0,60 Cent je Kilowattstunde (brutto) an. Die Grundpreise bleiben stabil. Bei einem Haushalt mit 2.000 Kilowattstunden Jahresverbrauch steigen die Stromkosten um 12 Euro.

Bereits zum 1. Januar 2016 erhöhen sich die staatlichen Umlagen sowie die Netznutzungsentgelte um 0,95 Cent je Kilowattstunde (Ct/kWh). „Die staatlich verursachten Abgaben und Umlagen liegen außerhalb unseres Einflussbereichs und sind in den letzten Jahren stark gestiegen“, so Thomas Prauße, Geschäftsführer der Stadtwerke. Weiterhin erhöht der Zubau an regenerativen Erzeugungsanlagen die Anforderungen an die Stromnetze. Dies führt auch im Jahr 2016 zu einem Anstieg der Netznutzungsentgelte. Durch die deutliche Reduzierung unserer Strombeschaffungskosten, die wir natürlich direkt an Sie weitergeben, konnten wir die Preiserhöhung für Sie abfedern, so dass wir den Arbeitspreis nur noch um 0,60 Cent/kWh brutto anheben müssen. Alle Stromkunden der Stadtwerke Greifswald werden in den nächsten Tagen per Brief informiert.
weitere Informationen

15.12.2015
Kundenzentrum öffnet zum Jahresende verkürzt
Das Kundenzentrum der Stadtwerke in der Gützkower Landstraße 19-21 hat zum Jahresende abweichenden Öffnungszeiten:

  • Vom 21. bis 23. Dezember und zwischen Weihnachten und dem Jahreswechsel ist das Kundenzentrum von 8:00 bis 15:00 Uhr geöffnet.


  • Am 24. und 31. Dezember ist geschlossen. Bis 18. Dezember und ab 4. Januar ist wie gewohnt geöffnet: Montags bis donnerstags von 8:00 bis 18:00 Uhr und freitags von 8:00 bis 15:00 Uhr.


Während der Öffnungszeiten sind die Stadtwerke auch über die kostenfreie Rufnummer 0800 532 1150 zu erreichen.

... und im Freizeitbad

  • Vom 27. Bis 30. Dezember gelten die normalen Öffnungszeiten.

  • Über Weihnachten vom 24. bis 26. Dezember sowie Silvester und Neujahr bleibt das Freizeitbad geschlossen.
weitere Informationen

14.12.2015
Domkonzert mit „Fools Garden“
Zum Jahresende möchten wir uns bei unseren Kunden für Ihr Vertrauen bedanken und laden Sie herzlich ein, das Jahr 2015 mit einem musikalischen Höhepunkt ausklingen zu lassen. Die Band Fools Garden wird exklusiv für unsere Kunden im Greifswalder Dom St. Nikolei singen.

Freitag, 18. Dezember 2015
Beginn: 20:00 Uhr
Einlass:19:00 Uhr
Greifswalder Dom St. Nikolai

Fools Garden schreiben Musik, die überall auf der Welt gehört wird und haben mehr als sechs Millionen Platten verkauft. “Lemon Tree“ – Der Welthit der Band – wurde in mehr als40 Sprachen übersetzt und gilt bereits heute als Klassiker.
Genießen Sie einen tollen Konzertabend mit Fools Garden

Bitte beachten:
Einlass von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr bzw. solange Plätze vorhanden sind. Keine Reservierungen möglich.

11.12.2015
Fahrplanwechsel im Stadtbusverkehr
Ab Sonntag, den 13. Dezember 2015, gilt im Stadtbusverkehr der Universitäts- und Hansestadt Greifswald ein neuer Fahrplan mit angepassten Fahrplanzeiten auf allen Stadtbuslinien. Die Haltestelle Rathaus wird künftig nur noch von 6.00 Uhr bis 22.00 Uhr angefahren. Außerhalb dieser Zeit ist die veränderte Linienführung zu beachten.

Auskünfte zum Fahrplan erhalten Sie über die Mobilitätszentrale Vorpommern (Tel. 0800 53 90000 kostenfrei), über die Homepage der Stadtwerke Greifswald (www.stadtwerke-greifswald.de) sowie über die aktuellen Fahrplanflyer, die in allen Fahrkarten-Vorverkaufsstellen im Stadtgebiet vorrätig sind.
weitere Informationen

03.12.2015
Stadtwerke Greifswald starten mit „WindNODE“
"WindNODE: Das Schaufenster für intelligente Energie aus dem Nordosten Deutschlands"
umfasst die fünf ostdeutschen Länder und Berlin. Ziel ist eine effiziente Einbindung von erneuerbarer Erzeugung in einem System aus Strom, Wärme und Mobilität.


Gemeinsam mit 44 Technologie- und Industriepartnern erhielten die Stadtwerke Greifswald im Rahmen der länderübergreifenden Kooperation WindNODE den Zuschlag. Als eines von fünf Projekten erhielt WindNODE die Förderzusage vom Bund für das Erproben neuer Ansätze zum Gelingen der Energiewende. Neben den Stadtwerken Greifswald sind aus M-V mit dabei: WEMAG AG Schwerin, Universität Rostock und IKEM das Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität e.V. Greifswald.
„Wir beteiligen uns an dem Schaufenster mit einer Power-to-Heat Anlage und der Einführung des Digitalisierten Betriebsfunk“, so Thomas Prauße, Geschäftsführer der Stadtwerken Greifswald. „Allein hätten wir keine reelle Chance auf Förderung gehabt“, so Prauße weiter. Doch gemeinsam können wir den Vorteil nutzen, dass in der Region bereits 2014 insgesamt 44 Prozent des Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien, vorwiegend durch Windkraftanlagen gedeckt wurden. So können die Stadtwerke Greifswald ihr Engagement in zukunftsweisende Technologien ausbauen. Die Stadtwerke rechnen für die beiden Projekte mit Investitionszuschüssen von rund 30 Prozent.

Projektstart 2016
Der Schwerpunkt der norddeutschen Projekte liegt auf digitalen Technologien, also der umfassenden digitalen Vernetzung von Erzeugern und Verbrauchern. „Der Digitale Betriebsfunk ermöglicht uns eine smarte Kommunikation im Netz“, erklärt Ronny Stieber, Leiter Unternehmensentwicklung der Stadtwerke das lokale Projekt. In das Greifswalder Stromnetz speisen mittlerweile nicht mehr nur große Erzeuger Strommengen ein, sondern auch viele Privatpersonen, die beispielsweise eine eigene Fotovoltaik-Anlage oder kleine Blockheizkraftwerke besitzen. Privatkunden werden somit zum sogenannten Prosumer – sind also gleichzeitig Produzent und Konsument. „Das stellt uns vor neue Herausforderungen, die wir über den Digitalen Betriebsfunk lösen können“, sagt Stieber. Mit der Neuerung könnte jeder Einspeisungspunkt individuell angesteuert werden, um die Auslastung des Netzes optimal zu halten. Und auch die geplante Power-to-Heat Anlage, die zur Wärmeerzeugung Strom nutzt, ergänzt das WindNODE-Projekt sinnvoll. Über die Anlage können Erneuerbare Energien besser in das Energiesystem integriert werden. Dieses Verfahren überbrückt die momentan noch fehlenden Speichermöglichkeiten für den grünen Strom.

01.12.2015
Neue Preise für den Citybus Greifswald
Günstige Angebote für Vielfahrer: Zeit- und Mehrfahrtenkarten
Die Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH (VBG) hebt die Preise des gesamten Fahrscheinsortiments um durchschnittlich 4 Prozent an. Ab 1. Januar 2016 kostet der Einzelfahrschein dann 10 Cent mehr, also 2,00 EUR, ermäßigt 1,45 EUR. Dafür gilt er 80 Minuten und man kann in dieser Zeit beliebig oft umsteigen. Mit dem bei den Fahrgästen beliebten 6er-Ticket-jederman kostet die einzelne Fahrt nur 1,44 EUR.
Die Preise der Mehrfahrtenkarten und Tagestickets werden um 10 bis 40 Cent angehoben. Die 6-Monatskarte wird ab Januar 187,20 EUR statt der jetzigen 180 EUR kosten und der Preis der Jahreskarte steigt auf 343,20 EUR (vorher 330 EUR).

Der Verkehrsbetrieb weist darauf hin, dass Zeittickets aus dem Sortiment ab 01.04.2013 ihre Gültigkeit bis zum jeweiligen Ablauf behalten. Die alten Mehrfahrtenkarten können bis maximal 30. Juni 2016 abgefahren werden. Ein Umtauschrecht mit Wertausgleich besteht nicht.

„Um auch zukünftig mit dem Stadtverkehr ein ansprechendes Nahverkehrsangebot für unsere Fahrgäste und Besucher zu garantieren, ist eine moderate Tarifanpassung notwendig, um gestiegene Betriebs- und Personalkosten auszugleichen“, erklärt Thomas Prauße, Geschäftsführer der VBG.
„Steigende Betriebskosten machen auch vor den Verkehrsunternehmen keinen Halt. Förderungen für neue Fahrzeuge sind nicht mehr zu erwarten. Zukünftig ist ein höherer Anteil von Eigenmitteln notwendig, um in Fahrzeuge und in die Infrastruktur zu investieren“, erklärt Ute Wenzlawski, Betriebsleiterin der VBG. Seit 2015 wurden bereits fünf neue Erdgasbusse durch den Verkehrsbetrieb angeschafft. Dadurch sind die CO2 Emissionen, um rund 250 t pro Jahr oder 79 Prozent im Vergleich zu Dieselbussen gesunken. 2016 sollen 6 weitere Busse hinzukommen, die dann ebenfalls mit umweltschonenden Bioerdgas fahren werden. „Die Fahrgäste wissen auch den Service zu schätzen, dass an den zentralen Haltestellen die Abfahrtszeiten der Busse auf den elektronischen Anzeigetafeln dargestellt werden, so Wenzlawski.

Die Verkehrsunternehmen des Landkreises Vorpommern-Greifswald, Anklamer Verkehrsgesellschaft mbH, Verkehrsbetrieb Greifswald – Land GmbH, Omnibusunternehmen Jörg Pasternak, Lassan, Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Greifswald mbH, Usedomer Bäderbahn GmbH – Bus, werden ebenfalls 2016 ihre Fahrpreise um vier Prozent erhöhen. Die Rostocker Straßenbahn und auch der Schweriner Nahverkehr hatten bereits 2015 die Preise angepasst.
Eine ausführliche Übersicht der neuen Preise finden Sie hier:
weitere Informationen

30.11.2015
TANZ IST ENERGIE | Casanova
Auch 2016 unterstützen die Stadtwerke Greifswald das Ballett Vorpommern. Unter dem Motto "Tanz ist Enegie" wurde wieder ein passender Clip produziert. Die Stadtwerke Greifswald wünschen viel Spaß beim Anschauen.
weitere Informationen

27.11.2015
Vorverkaufsstart für NENA und DIE PRINZEN
25 Prozent Rabatt für Strom- und Gaskunden der Stadtwerke
Am 1. Dezember 2015 beginnt der Vorverkauf für die Konzertkarten für „NENA“ und „DIE PRINZEN“ mit 25 Prozent Rabatt für Strom- und Gaskunden der Stadtwerke. Wir präsentieren 2016 im 25-igsten Jahr unseres Bestehens die Greifswalder Boddenklänge im Strandbad Eldena. Am 24. Juni sind „DIE PRINZEN“ im Rahmen ihrer Tour „25 Jahre auf Bewährung“ zu Gast in Greifswad. „NENA“ wird dann am 25. Juni das Strandbad rocken.

Vorverkauf im Kundenzentrum der Stadtwerke und im Freizeitbad
Für beide Veranstaltungen haben die Stadtwerke ein Kartenkontingent für ihre Strom- und Gaskunden reserviert. Diese Karten werden mit rund 25 Prozent auf den regulären Eintrittspreis rabattiert, d.h. Strom- und Gaskunden der Stadtwerke Greifswald erhalten die Karte für 29,- EUR. Doch Achtung! Diese Karten sind nur im Vorverkauf ab. 1. Dezember 2015 im Kundenzentrum der Stadtwerke (Gützkower Landstraße) und im Freizeitbad Greifswald erhältlich und nur solange der Vorrat reicht. Pro Person und Konzert werden höchstens 2 Karten abgegeben. Interessierte Kunden bringen am besten eine Strom- oder Gasrechnung mit oder einen Kontoauszug mit Abschlagsbuchung und einen Lichtbildausweis. Im Kundenzentrum reicht der Name bzw. Kundennummer und Ausweis.

Die Greifswalder Boddenklänge finden nun zum vierten Mal statt. In bewährter Weise werden sie vom „haus neuer medien“ in Zusammenarbeit mit der Firma AEN GmbH Veranstaltungstechnik organisiert.

25.11.2015
Stromausfall am 25.11.
Baustelle
Am 25. November um 6.40 Uhr kam es in Teilen der Stadt Greifswald zu einer teilweisen Unterbrechung der Stromversorgung. Ursache waren Tiefbauarbeiten auf dem ehemaligen KAW-Gelände in der Bahnhofstraße. Dabei wurde ein 20 kV-Mittelspannungskabel beschädigt. Kurzzeitig waren einige Haushalte ohne Strom. Betroffen waren die Gützkower Landstraße ab Stadtwerke bis zur ehemaligen Schranke, die Gützkower Straße und die die anliegenden Straßen wie Neumorgenstraße, Pestalozzistraße, Pfarrer-Wachsmann-Straße, Teile des Karl-Marx-Platzes, der Bereich Amtsgericht bis hin zum BHKW in der Kapaunenstraße. Nach Eingrenzung des Fehlers wurden nach ca. 40 min wieder alle Kunden mit Strom versorgt.

Auch im September und Oktober kam es aufgrund von Kabelschäden zu partiell begrenzten Stromausfällen im Stadtgebiet, die nicht durch die Stadtwerke Greifswald zu vertreten sind. Aus der Sicht der Stadtwerke können auf Grund intensiver Bautätigkeit in der Wachstumsregion Greifswald bei unsachgemäßen bzw. nicht umsichtigen Arbeiten fremdverschuldete Schäden an Stromleitungen auch in Zukunft nicht ausgeschlossen werden. Gerade hier obliegt die Sorgfaltspflicht den ausführenden Bauunternehmen.

Beachten Sie dazu die Leitungsschutzanweisung. Sie finden das PDF hier unter Aktuelles (ganz oben).

24.11.2015
Greifswald wird „grüner“
Neuigkeiten
Fast die Hälfte des verkauften Stroms der Stadtwerke Greifswald stammt aus erneuerbaren Energien.
44 Prozent des von den Stadtwerken Greifswald verkauften Stroms stammte im Jahr 2014 aus erneuerbaren Energien. Das geht aus der jetzt veröffentlichten Stromkennzeichnung hervor, wo die Zusammensetzung und die Umweltauswirkungen des gesamten verkauften Stroms veröffentlicht werden. Damit liegen die Stadtwerke Greifswald schon jetzt deutlich über dem von der Bundesregierung gesetzten Ziel von 35 % erneuerbarer Energien bis zum Jahr 2020. Aktuell versorgen die Stadtwerke Greifswald ca. 40.000 Kunden mit Strom in Greifswald und der Region.

Ronny Stieber, Leiter Energiehandel bei den Stadtwerken, “Greifswald wird grüner auch mit klimafreundlichen Strom. Dabei orientieren wir uns an Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit der Strompreise, wenn es um die Umstellung der Stromversorgung aus konventioneller Erzeugung hin zu klimafreundlich erzeugten Strom geht.“ Im Vergleich zum Vorjahr haben die Stadtwerke Greifswald den Ökostromanteil um über 7 % steigern können.“Dieser Anstieg erfolgte durch eine gesamtdeutsche Zunahme Windkraft und Photovoltaikanlagen“, so Stieber weiter. Durch den Anstieg der grünen Energie im Strom der Stadtwerke konnte der CO2-Bilanz um 10 % verbessert werden. Fallen bundesweit 508 Gramm (g) für eine verbrauchte Kilowattstunde (kWh) an, so sind es bei den Stadtwerken Greifswald nur 428 g/kWh.

„Neben dem Ökostromanteil ist besonders lokal erzeugt Strom in der Kraftwärmekopplung wichtig für uns“, so Stieber. „Seit diesem Jahr können die Greifswalder sich für unseren GREIFENstrom Lokal entscheiden. Der wird in unserem Heizkraftwerk mittels klimafreundlicher Kraftwärmekopplung erzeugt und auch direkt hier verbraucht.“ Bisher haben sich fast 1.700 Kunden für diese Art der Stromversorgung entschieden“, sagt Stieber. Als Brennstoff nutzt das Greifswalder Heizkraftwerk Erdgas.
weitere Informationen

23.11.2015
Greifswalder Trinkwasser ist ohne Beanstandungen
Baustelle
Es kann bedenkenlos getrunken und verwendet werden.

Der NDR informierte am 22.11.2015 über eine Legionellen-Belastung in Greifswalder Studentenwohnheimen und berichtet dort über ein bestehendes Duschverbot. Der Betreiber der Warmwasseraufbereitungsanlage ist das Studentenwerk. Unsere Kollegen waren bereits am Freitag (19.11.) bei einer vor Ort Begehung mit dabei und geben Unterstützung.

Das Trinkwasser ist in der gesamten Stadt ohne Beanstandungen und kann bedenkenlos getrunken und verwendet werden.
weitere Informationen

19.11.2015
Frostschäden an Wasserzähler und -leitungen vermeiden
Neuigkeiten
Hier geben wir Tipps um Frostschäden an Wasserleitungen zu vermeiden:
weitere Informationen

18.11.2015
Gaspreissenkung und neue Verträge für Kunden
Kundenservice mit den wichtigsten Antworten
weitere Informationen

18.11.2015
Buslinie 20 zum Friedhof
Der Verkehrsbetrieb Greifswald teilt mit:
Am Samstag, 21.11.2015 sowie am Totensonntag, 22.11.2015 wird die Linie 20 (ZOB – Ostseeviertel – Schönwalde- Bahnhof Süd – Neuer Friedhof und zurück) zwischen 09:45 und 15:00 Uhr bedient.
weitere Informationen

11.11.2015
25% Rabatt | NENA und DIE PRINZEN
Boddenklänge 2016 – mit NENA und DIE PRINZEN
2016 feiern wir unser 25-jähriges Bestehen und wir wollen das mit unseren Kunden bei vielen Aktionen feiern: So präsentieren wir im Rahmen der Greifswalder Boddenklänge gleich zwei Open Air-Veranstaltungen im Strandbad Eldena. Am 24. Juni sind „DIE PRINZEN“ im Rahmen ihrer Tour „25 Jahre auf Bewährung“ zu Gast in Greifswad. „NENA“ wird dann am 25. Juni das Strandbad rocken.

Für beide Veranstaltungen haben wir ein Kartenkontingent für unsere Kunden reserviert. Diese Karten werden mit 25 Prozent auf den regulären Eintrittspreis von 39,50 EUR rabattiert, d.h. Strom- und Gaskunden der Stadtwerke Greifswald erhalten die Karte für 29,- EUR. Doch Achtung! Diese Karten sind nur im Vorverkauf ab 1. Dezember 2015 im Kundenzentrum der Stadtwerke und im Freizeitbad Greifswald erhältlich und nur solange der Vorrat reicht.

Pro Person werden höchstens 2 Karten abgegeben. Interessierte Kunden bringen am besten eine Strom- oder Gasrechnung mit.
Die Greifswalder Boddenklänge finden nun zum vierten Mal statt. In bewährter Weise werden sie vom „haus neuer medien“ in Zusammenarbeit mit der Firma AEN GmbH Veranstaltungstechnik organisiert.


11.11.2015
Gewinnspiel "Tanzball" – BEENDET
Die Gewinner stehen fest
Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen bei dem Gewinnspiel.Die glücklichen Gewinner von je 1x 2 Karten für den "Tanzball" finden Sie hier

04.11.2015
Unser QMS-Zertifikat lebt!
„Qualität ist der Maßstab unserer Arbeit“

Das Qualitätsmanagementsystem (QMS) der Stadtwerke wurde durch das diesjährige Kontrollaudit mit dem Weiterbestehen des Zertifikates bestätigt. Im Anschluss schlossen auch die Prüfungen des QMS und des Umweltmanagementsystems (UMS) des Abwasserwerkes, ein Eigenbetrieb der Universitäts- und Hansestadt Greifswald erfolgreich ab.

Die Stadtwerke und das Abwasserwerk blicken auf eine 12-jährige, erfolgreiche Qualitäts- und Umweltmanagement-Kultur zurück und sind vom 2..- 4. November 2015 erneut durch externe, akkreditierte Auditoren der ÖHMI EuroCert GmbH Magdeburg überprüft worden.

Die Prüfer, die Geschäftsführung der Stadtwerke und die Betriebsleitung des Abwasserwerkes betonten, wie wichtig es sei, die erreichten Qualitätsstandards zu halten und die Servicefreundlichkeit weiter auszubauen Dabei werden die Prozesse sowohl kaufmännisch als auch technisch normenkonform, zuverlässig, kundennah und effizient gelenkt und geprüft. In Anbetracht der vielen fremdbestimmten Einflussfaktoren arbeiten die überprüften Unternehmen sorgfältig daran, die Lenkung von Wissenseinsatz und –zuwachs konsequent zu optimieren. Die enge Verzahnung mit dem betrieblichen Anweisungssystem und den Vorgaben zum Arbeitsschutz schaffen ein gelebtes, von allen Mitarbeitern genutztes System.
weitere Informationen

30.10.2015
Zählerablesung der Stadtwerke Greifswald
Wie gewohnt erfolgt auch in diesem Jahr vom 2. bis einschließlich 17. November die Zählerablesung der Stadtwerke. Werktags zwischen 7.00 bis 19.00 Uhr werden die Strom-, Gas- und Wasserzähler im Stadtgebiet der Universitäts- und Hansestadt Greifswald, die Stromzähler in der Gemeinde Wackerow sowie die Wasserzähler in den Gemeinden Stadt Gützkow, Bandelin, Griebow, Behrenhoff und Kölzin abgelesen.

Anschließend erhält jeder Haushalt seine Jahresrechnung der Stadtwerke. Die Kunden werden gebeten, die vereinbarten Abschläge auch im November zu zahlen, um hohe Jahresrechnungen zu vermeiden. Bei erteilter Einzugsermächtigung wird wie gewohnt abgebucht.

Befinden sich die Stromzähler in den Hausfluren, werden die Daten oftmals in Zusammenarbeit mit den Wohnungsgesellschaften erfasst. Klingelt bei Ihnen der Ableser, prüfen Sie, wer vor ihrer Tür steht. Die Mitarbeiter und Beauftragten der Stadtwerke können sich in jedem Fall ausweisen und führen weder Vertragsverhandlungen oder Beratungen durch und verlangen auch keine Unterschriften. Kunden, die nicht angetroffen werden, erhalten eine Benachrichtigung und werden gebeten, zum Termin zu Hause zu sein oder die Zählerstände der Strom-, Gas- und Wasserzähler selbst abzulesen und mitzuteilen.

Per Internet ist dies über das Onlineportal der Stadtwerke: www.stadtwerke-greifswald.de möglich. Erfolgt keine Meldung werden die Zählerstände des Energie- und ggf. Wasserverbrauches nach den vorliegenden Daten geschätzt. Die Heizkostenmesser an den Heizkörpern und die Wohnungswasserzähler in den Mietwohnungen werden von den mit der Betriebskostenabrechnung beauftragten Unternehmen der Vermieter zu einem späteren Zeitpunkt abgelesen. Die Zähler der Fernwärmekunden werden zum Jahresende erfasst.
weitere Informationen

14.10.2015
Neue Leitungen in der Anklamer Straße
Baustelle
Vom 15. Oktober bis voraussichtlich Ende des Jahres 2015 wird in der Anklamer Straße gebaut. Die Stadtwerke Greifswald erneuern ihre Gas- und Trinkwasserleitungen im Bereich vom Martin-Andersen-Nexö Platz bis zur Brinkstraße auf der südlichen Straßenseite im Gehweg. Die anliegenden Hausanschlüsse werden umgebunden oder nach Bedarf saniert, diese Arbeiten werden vor Ort mit dem Baubetrieb und den Anliegern abgestimmt. Dabei kann es kurzfristig zu Versorgungseinschränkungen kommen, die jedoch zuvor angekündigt werden. Diese Maßnahmen erfolgen entsprechend des Investitionsplanes, dienen der Versorgungssicherheit und sind für die Anlieger kostenneutral.

13.10.2015
Neue Gas- und Trinkwasserleitungen in der Friedrich-Krüger-Straß
Seit 12. Oktober bis voraussichtlich Ende des Jahres wird in der Friedrich-Krüger-Straße gebaut. Deshalb ist die Straße nur einseitig befahrbar. Wir erneuern die Gas- und Trinkwasserleitungen. Die anliegenden Hausanschlüsse werden umgebunden oder nach Bedarf saniert, diese Arbeiten werden vor Ort mit dem Baubetrieb und den Anliegern abgestimmt. Dabei kann es kurzfristig zu Versorgungseinschränkungen kommen, die jedoch zuvor angekündigt werden. Diese Maßnahmen erfolgen entsprechend des Investitionsplanes, dienen der Versorgungssicherheit und sind für die Anlieger kostenneutral.

12.10.2015
Wir senken die Gaspreise in Greifswald
Neuigkeiten
Gute Nachrichten für Gaskunden der Stadtwerke Greifswald.
„Wir senken 2016 in Greifswald die Gaspreise“, sagte Thomas Prauße, Geschäftsführer der Stadtwerke Greifswald: "Durch ständige Optimierung unseres Gaseinkaufes ist es uns gelungen, die Kosten zu reduzieren, diesen Preisvorteil geben wir selbstverständlich an unsere Kunden weiter.“


Betrachtet man einen Familienhaushalt mit einer Wohnfläche von rd. 150 m² und einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden (kWh) für Heizung und Warmwasserbereitung, ist je nach Tarif eine Ersparnis bis zu 107 Euro möglich.
Trotz steigender Netzentgelte und höherer gesetzlicher Umlagen, sinken die Kosten für knapp 6.000 Kunden in Greifswald um rund 7 Prozent.
Auf die Preise wirken im Wesentlichen die Beschaffungskosten und die Kosten der Netznutzungsentgelte. Durch die Beschaffung in Jahresscheiben und Tranchen können Marktpreissenkungen zeitnah weitergegeben werden. Die neuen Preise gelten ab 1. Januar 2016. Zuvor werden alle Kunden über die Preissenkung per Brief informiert.


01.10.2015
Stromausfall
Am 1. Oktober um 11.24 Uhr kam es in Greifswald zu einer teilweisen Unterbrechung der Stromversorgung. Ursache waren Tiefbauarbeiten auf dem Gelände der Uniklinik. Dabei wurde im eigenen Mittelspannungsnetz der Uniklinik ein 20 kV-Mittelspannungskabel zerstört. Es kam zu einem dreipoligen Kurzschluss, infolgedessen der Einspeiseschalter in der Hauptschaltanlage der Stadtwerke Greifswald ausgelöst hat. Kurzzeitig waren ca. ein Drittel der Haushalte, inclusive des Klinikums, ohne Strom. Nach Eingrenzung des Fehlers wurden nach ca. 40 min beginnend wieder alle Kunden mit Strom versorgt.

Erst am 26. September um 7.54 bis ca. 10.00 Uhr gab es in Teilen der Stadt eine Unterbrechung der Stromversorgung. Ursache war hier ebenfalls ein Kabelschaden. Bei vorangegangenen Tiefbauarbeiten in der Gützkower Straße wurde ein Kabel beschädigt. Dieser Schaden an der 20 kV-Leitung führte erst ca. 24 Stunden später zur Auslösung in der Hauptschaltanlage der Stadtwerke.

Am 21. September registrierten die Stadtwerke um 12.43 in der Leitwarte eine Kurzunterbrechung im Milli-Sekundenbereich im 110-Kilovoltnetz. Die vorgeschriebenen Schutzfunktionen reagierten und gegebenenfalls eingeschaltete Geräte gingen aus, die dann kurze Zeit brauchten, um neu zu starten. Bei eingeschalteter Beleuchtung wurde nur ein kurzes Flackern wahrgenommen.
Das letztlich nur 360 Millisekunden andauernde Ereignis war eine Rückwirkung eines unbekannten Vorfalles aus dem vorgelagerten 110 kV Netz.



21.09.2015
Verlegung der Trinkwasserleitung in Bandelin,
Baustelle
Die Wasserwerke Greifswald GmbH hat ein Tiefbauunternehmen beauftragt, Einbindungsarbeiten am Trinkwasserversorgungsnetz in Vargatz durchzuführen.

Diese Maßnahme wird am 24.09.2015 von 21:00 Uhr bis zum 25.09.2015 02:00 Uhr durchgeführt. Im genannten Zeitraum wird die Trinkwasserversorgung in Bandelin, und OT Vargatz sowie in Schmoldow, Kuntzow, Stresow, Stresow-Siedlung und Kammin unterbrochen.

Bei Wiederaufnahme der Versorgung muss mit Druckschwankungen und Trübung des Trinkwassers gerechnet werden. Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diese Maßnahme und bitten Sie, auch Ihre Nachbarn zu informieren!
Bitte bevorraten Sie sich für den genannten Zeitraum mit Trinkwasser!

Bei eventuellen Rückfragen rufen Sie uns an unter der Telefonnummer Servicezentrale der Stadtwerke 03834 532525.

18.09.2015
Prüfen – Rufen – Drücken | Aktion auf dem Markt
Neuigkeiten
Was tun bei Herzstillstand?
Am Samstag, den 19. September findet auf dem Greifswalder Markt eine Mitmachveranstaltung für Jeden zum Erlernen von Reanimationsmaßnahmen bei Herzstillstand statt. Für diese Aktion stehen 500 Reanimationspuppen von 11.00 bis 14.00 Uhr auf dem Marktplatz der Universitäts- und Hansestadt zu Verfügung. Alle Besucher sind aufgefordert, zu prüfen, zu rufen und zu drücken. Damit Jeder im Ernstfall ein Leben retten könnte. Die Stadtwerke Greifswald sind Partner der Aktion.

Weitere Informationen:
» Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation. » Facebook-Veranstaltung

11.09.2015
Erdgastankstelle eröffnet
Am Donnerstag wurde die zweite Erdgastankstelle der Stadtwerke Greifswald in Betrieb genommen.

Die feierliche Eröffnung der Erdgastankstelle am Helmshäger Berg nahm Stadtwerke-Geschäftsführer Thomas Prauße zusammen mit Christian Pegel (SPD), Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung in M-V und Greifswalds Oberbürgermeister Dr. Arthur König (CDU) vor.

Nach der gemeinsamen Eröffnung übernahmen sie auch die Betankung eines Erdgasbusses. Künftig können Erdgasfahrzeuge nicht nur an der von den Stadtwerke Greifswald belieferten OIL!-Tankstelle in Schönwalde, sondern auch an der neu errichteten Erdgastankstelle am Helmshäger Berg betankt werden. Rund um die Uhr ist hier ab jetzt Bio-Erdgas als Kraftstoff verfügbar. Die Abrechnung der neuen Tankstelle betreut die CCM Communication-Center Mitteldeutschland GmbH. Für den Tankvorgang benötigen unsere Kunden also eine Tankkarte des Dienstleisters, mit der sie auch an vielen anderen Standorten in Deutschland wieder auftanken können.

Begleitet wurde die Eröffnung durch eine Präsentation des Bio-Erdgas-Lieferanten Verbio Vereinigte BioEnergie AG. Die vor Ort gezeigten 4 Ballen Stroh mit einem Gesamtgewicht von 2 Tonnen sind ausreichend, um den Jahresbedarf an Kraftstoff für einen Erdgas-PKW herzustellen.

weitere Informationen

08.09.2015
Fernwärme – wichtig für den Klimaschutz (Video)

Im Klimaschutzkonzept der Universitäts- und Hansestadt Greifswald wurde das Ziel festgeschrieben den jährlichen CO2-Ausstoß bis 2020 um 14 Prozent zu senken. Einen wesentlichen Beitrag leistet hierbei die Fernwärme, die zu 70 Prozent in Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt wird.
weitere Informationen

31.08.2015
Einbindungsarbeiten – vorübergehend getrübtes Trinkwasser
Baustelle
Am Mittwoch (02.09.2015) werden in Greifswald, Heinrich Heine Straße Einbindungsarbeiten an der Wasser-Hauptversorgungsleitung durchgeführt. Hierfür wird die Leitung bereits am Dienstag gegen 20 Uhr außer Betrieb genommen. Die Trinkwasserversorgung der Stadt bleibt über eine andere Leitung sicher gestellt.

Durch die damit einhergehende Umkehrung der Fließrichtung in Teilen des Wasserversorgungsnetzes kann es im Stadtgebiet – besonders Altstadt und Fettenvorstadt – zu einer Trübung des Trinkwassers kommen. Hierbei handelt es sich um abgelöste Sedimente, die in keiner Weise gesundheitsgefährdend sind. Die Wasserwerke bitten darum, sich darauf einzustellen und gegebenenfalls das Wasser kurz ablaufen zu lassen bis es wieder klar ist.

26.08.2015
Rohrbruch – vorübergehend getrübtes Trinkwasser
Heute Nachmittag (26.08.2015) wurde ein Rohrbruch in der Loitzer Landstraße/Ecke Verlängerte Scharnhorststraße an der Wasser-Hauptversorgungsleitung lokalisiert. Die Leitung wurde gegen 15.00 Uhr außer Betrieb genommen. Die Trinkwasserversorgung der Stadt ist aktuell über die andere Leitung sicher gestellt.

Durch die damit einhergehende Umkehrung der Fließrichtung in Teilen des Wasserversorgungsnetzes kann es im Stadtgebiet zu einer Trübung des Trinkwassers kommen. Hierbei handelt es sich um abgelöste Sedimente, die in keiner Weise gesundheitsgefährdend sind. Besonders betroffen sind die Altstadt und die Fettenvorstadt. Die Wasserwerke bitten darum, sich darauf einzustellen und gegebenenfalls das Wasser kurz ablaufen zu lassen bis es wieder klar ist.

An der Baustelle wird mit Hochdruck gearbeitet, um den Schaden zu beseitigen. Zunächst wird eine provisorische Straße gebaut, um den Verkehr zu gewährleisten. Erst dann kann der eigentliche Schaden behoben werden.

26.08.2015
Trinkwasser ist ohne Beanstandungen
Neuigkeiten
Der OZ-Artikel vom 26.08.2015 titelt "Zu viel Dünger:Trinkwasser in Gefahr".

Dabei wird über die steigende Nitratbelastung des Grundwassers und höheren Aufwand für sauberes Trinkwasser berichtet.

In Greifswald ist das Trinkwasser ohne Beanstandungen.

Für unser Trinkwasser ist diese Tendenz bisher nicht zu verzeichnen, da durch besondere geologische Verhältnisse die von den Wasserwerken Greifswald geförderten Trinkwasservorkommen von zwei mächtigen Mergelschichten abgedeckt und geschützt werden. Doch auch wir nehmen die Tendenz ernst und haben mittels „Vorfeldmessstellen“ Probebrunnen außerhalb unserer Trinkwasserschutzzonen errichtet, um schon sehr rechtzeitig auf einen solchen Anstieg von Nitraten im Grundwasser reagieren zu können.

Unser Trinkwasser wird regelmäßig untersucht und entspricht in jeder Hinsicht den strengen Güteanforderungen und kann uneingeschränkt getrunken und verwendet werden.
weitere Informationen

21.08.2015
Rückblick – Stadtwerkefest
Auch das vierte Stadtwerkefest war mit 1.500 Besuchern ein voller Erfolg. Zu erleben gab es einiges. Greifswald TV hat einige schöne Momente festgehalten.
weitere Informationen

12.08.2015
Druckschwankungen und Eintrübungen des Trinkwassers
Baustelle
Im Elisenhain wurde am Mittwoch (12.08.) am späten Nachmittag an der Trinkwasser-Hauptleitung ein Leck festgestellt. So kann es in diesem Bereich zu geringfügigen Versorgungseinschränkungen kommen. Nach Beheben des Schadens können am Donnerstag (13.08.) Druckschwankungen und Eintrübungen des Trinkwassers im Bereich Ostseeviertel und Elisenhain auftreten.
Diese punktuellen, kurzzeitigen Eintrübungen des Trinkwassers sind für die Gesundheit ungefährlich und in der Regel nur von kurzer Dauer. Bei Trübung des Wassers bitten wir Sie, das Wasser etwas ablaufen zu lassen.
Wir bitten um Ihr Verständnis!

03.08.2015
Freizeitbad Greifswald öffnet am 8. August
Neuigkeiten
Frisch gereinigt öffnet das Bad planmäßig am 8. August. Bis zum Ende des Monats gilt dann auch noch der Sonnenscheintarif mit ermäßigten Preisen für den Badespaß, wenn Temperaturen über 25 Grad vorausgesagt werden. Ob der Tarif gilt, wird jeden Tag unter www.freizeitbad-greifswald.de veröffentlicht.

Während der Schließzeit erfolgte die Sanierung eines Dachbinders. Die Arbeiten wurden fachgerecht ausgeführt und durch den Prüfstatiker bei seiner baubehördlichen Abnahme bereits bestätigt. So werden die Gerüsttürme zur Wiedereröffnung verschwunden sein. Ein Dachbinder wurde zu einem Viertel ausgetauscht. Zuvor hatte zur Sicherheit ein Stützgerüst unter dem Balken die statische Last aufgefangen.
In den knapp drei Wochen der Schließzeit waren insgesamt 18 Firmen aus der Region im Einsatz. Diese warteten alle Fluchttüren, tauschen die Lamellen an den Schwimmkanälen zum Außenbereich aus und prüften die Spielplatzsicherheit. Hinzu kam das Putzen von rund 4230 Quadratmeter Glasfläche in der Halle. Neben kleineren Reparaturarbeiten an den Fliesen und dem Überprüfen aller Schlüssel für die Schränke im Umkleidebereich wurde in diesem Jahr auch die Chlorelektrolyseanlage, die wesentlich die einwandfreie Badewasserqualität sichert, ausgetauscht.

Volleyball-Turnier
Am 29. August von 13:00 bis 18:00 Uhr startet das erste Volleyball-Turnier im Freizeitbad. Hierfür werden noch Teams aus maximal 8 Spielern gesucht. Das Freizeitbad bittet um Anmeldung bis zum 23. August.

27.07.2015
Neue Stellenangebote
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine/n

Regulierungs- & Assetmanager /in

sowie

zunächst befristet für ein Jahr mit der Option auf Verlängerung zum nächstmöglichen Termin eine/n

Bilanzbuchhalter/in

Nähere Informationen finden Sie hier:
weitere Informationen

23.07.2015
Alljährliche Grundreinigung im Freizeitbad
Baustelle
Einmal im Jahr werden im Freizeitbad Greifswald die Becken geleert, um gründlich zu reinigen und Reparaturarbeiten durchzuführen. Nach Plan öffnet das Bad am 08.August im neuen Glanz wieder seine Türen.

Jährlich und immer in den ersten drei Wochen der Sommerferien findet im Freizeitbad Greifswald das große Reinemachen statt – im Rahmen der jährlichen Grundreinigung werden alle Becken geleert, die Lappen geschwungen und der Hochdruckreiniger kommt zum Einsatz. Doch was genau passiert in den knappen drei Wochen, in denen kein Baden möglich ist? „Alles“, antwortet Betriebsleiterin Katrin Michaelis auf diese Frage. Neben kleineren Reparaturarbeiten an den Fliesen und dem Überprüfen aller Schlüssel für die Schränke im Umkleidebereich wird in diesem Jahr auch die Chlorelektrolyseanlage ausgewechselt. „Nach 17 Jahren Einsatz ist die bisherige Technik zu alt geworden und muss einem neueren Modell weichen“, erklärt Michaelis. Insgesamt investiert das Freizeitbad 73.000 Euro in die Wasserqualität, denn die Anlage dient der Wasseraufbereitung.

Außerdem wird die Grundreinigung genutzt, um Bauarbeiten am Dach durchzuführen. Einer der Dachbalken, Binder genannt, ist aktuell beschädigt und wird zu einem Viertel ausgetauscht. Bisher hat ein Gerüst unter dem Balken die statische Last des Daches aufgefangen. Mit der Wiedereröffnung des Bades nach der Grundreinigung wird auch dieses verschwunden sein. Für die großen und kleinen Arbeiten in der Schwimmhalle sind insgesamt 18 Firmen aus der Region im Einsatz. Diese warten alle Fluchttüren, tauschen die Lamellen an den Schwimmkanälen zum Außenbereich aus und prüfen die Spielplatzsicherheit. Hinzu kommt das Putzen von rund 4230 Quadratmeter Glasfläche in der Halle.
Wenn das Bad wieder glänzt und die Badetauglichkeit des Wassers sichergestellt ist, soll es planmäßig am 8. August wieder seine Türen öffnen. Bis Ende August gilt dann auch noch der Sonnenscheintarif für den Badespaß, wenn Temperaturen über 25 Grad vorausgesagt werden. Ob der Tarif gilt, wird jeden Tag unter www.freizeitbad-greifswald.de veröffentlicht und es gelten dann ermäßigte Preise.

Volleyball-Turnier
Am 29. August von 13:00 bis 18:00 Uhr startet das erste Volleyball-Turnier im Freizeitbad. Hierfür werden noch Teams aus maximal 8 Spielern gesucht. Das Freizeitbad bittet um Anmeldung bis zum 23. August.
weitere Informationen

17.07.2015
Internationale Stadtrundfahrt im »Citybus Greifswald«
Neuigkeiten
Sich in einer neuen Stadt zurecht zu finden ist nicht leicht, vor allem wenn man die Sprache noch nicht ganz so gut spricht. Deshalb ermöglichten die Stadtwerke Greifswald am 15. Juli eine Stadtrundfahrt für Migranten.

Insgesamt hatten sich 23 Greifswalder Migranten aus den unterschiedlichsten Nationen im Rahmen ihres Deutschunterrichts für die Stadtrundfahrt mit dem Bus angemeldet. Stadtführer Martin Felsch begleitet zusammen mit dem ehrenamtlich arbeitenden Deutschlehrer Andreas Reitis die Reisegruppe in einem der neuen Erdgasbusse der Stadtwerke Greifswald.

Von der Caritas in Schönwalde aus startet die Fahrt in Richtung Neuer Campus, hier interessieren vor allem die vielen Neubauten. Wieder im Bus auf dem Weg zur Klosterruine Eldena geht Felsch auf die historische Stadtgeschichte Greifswalds ein. In der Ruine selbst werden natürlich auch die Gemälde von Caspar David Friedrich angesprochen, dem berühmtesten Sohn der Stadt. Danach geht es mit dem Erdgasbus in die Innenstadt, wo den Migranten neben dem Alten Campus und der Backsteingotik, wichtige Anlaufstellen für ihren Alltag gezeigt werden. „Da drüben ist das Technische Rathaus, wo Sie alle Ämter der Verwaltung finden“, erklärt Felsch auf dem Greifswald Marktplatz. Weiter geht es in das Pommersche Landesmuseum, bevor die Gruppe vom Marktplatz aus mit dem Bus wieder den Rückweg antritt.

„Solche Ausflüge machen wir sonst nicht, dafür ist im normalen Unterricht keine Zeit“, erzählt Reitis.
Daher ist die Rundfahrt eine einmalige Gelegenheit für die Migranten Greifswald besser kennenzulernen. Für Nadja und Daria aus der Ukraine, die seit November 2014 in Deutschland und seit Februar 2015 in Greifswald leben, hat sich der Ausflug gelohnt. „Greifswald ist eine schöne Stadt, mit vielen jungen Menschen“, resümiert Nadja die Tour. „Klar, es ist für die Migranten nicht einfach alles zu verstehen, aber ich hoffe, dass sie trotzdem einiges mitnehmen konnten und sich jetzt wieder ein bisschen mehr in Greifswald zu Hause fühlen“, so Felsch nach den insgesamt drei Stunden Stadtrundfahrt im Erdgasbus.
_________________
[i]Hintergrund: In der letzten Ausgabe ihres Kundenmagazins hatten die Stadtwerke Greifswald gleich mehrere Fahrten mit den neuen Erdgasbussen verlost. Eine der glücklichen Gewinner ist Angelika Bittner, die Migrationsbeauftragte der Caritas in Greifswald. Sie schrieb den Stadtwerken: „Ein schöner Beitrag zur Integration wäre eine Stadtrundfahrt für die Migranten.“
weitere Informationen

14.07.2015
Minister Pegel am Mittwoch bei den Stadtwerken Greifswald
Energieminister Christian Pegel wird am Mittwoch (15. Juli 2015) im Rahmen eines Thementages Klimaschutz mehrere Projekte im Land besuchen und am Finale des diesjährigen Klimaschutzwettbewerbes teilnehmen. Ab 15.30 Uhr besucht er die Stadtwerke Greifswald,
Neben der Besichtigung des Heizkraftwerks wird die Baustelle zur neuen Bio-Erdgas Tankstelle zum Betanken der Erdgasbusse der Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH besucht. Des Weiteren sind u.a. eine kurze Fahrt mit dem Bio-Erdgasbus der Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH sowie der Besuch der Elektromobilitätsflotte der Stadtwerke Greifswald geplant.

08.07.2015
Gewinnspiel "Open-Air Festival" Eldena – BEENDET
Die Gewinner stehen fest
Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen beim Gewinnspiel 5x 2 Karten für "Open-Air Festival" in Eldena.

Die glücklichen Gewinner von je 1x 2 Karten finden Sie hier

01.07.2015
Auf großer Fahrt
Gestern besuchten knapp 30 Kinder aus der Kita Zwergenland zusammen mit ihren Erzieherinnen den Tierpark in Greifswald. Das Besondere an dem Ausflug war aber die Hin- und Rückfahrt mit einem der neuen Erdgasbusse aus dem Verkehrsbetrieb Greifswald. „Für uns und die Kinder ist das eine große Reise“, erzählt eine der Erziehrinnen. Gerade mit den ganz kleinen Kindern seien Ausflüge dieser Art sonst gar nicht möglich.
In ihrer letzten Kundenzeitschrift haben die Stadtwerke Greifswald Gruppenfahrten mit den neuen Greifswalder Erdgasbussen verlost. Die Kita hat die Chance ergriffen und sich für eine ihrer Entdeckungstouren durch die Stadt beworben. Die Kinder waren auf jeden Fall ganz aufgeregt und freuten sich über den ungewohnten Service direkt vor der Tür mit einem Bus abgeholt zu werden. Mit neuen Warnwesten von den Stadtwerken ausgerüstet, begann die große Fahrt.

30.06.2015
Gewinnspiel "Eldenaer Jazz Evenings" – BEENDET
Die Gewinner stehen fest
Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen beim Gewinnspiel 10x 2 Karten für "Eldenaer Jazz Evenings".

Wer nicht gewonnen hat, muss nicht traurig sein, denn es gibt für beide Konzertabende noch Karten an der Abenkasse! Die glücklichen Gewinner von je 1x 2 Karten finden Sie hier

26.06.2015
Mitglied im Konsortium WindNODE
Stadtwerke Greifswald – Mitglied im Konsortium WindNODE

Gemeinsam mit 44 Technologie- und Industriepartnern bewerben sich die Stadtwerke Greifswald im Rahmen des Konsortiums WindNODE beim Bund um Fördermittel für die Erprobung neuer Ansätze für die Energiewende. Das Projekt steht unter anderem unter der Schirmherrschaft von Erwin Sellering, Ministerpräsident von MV.


Ein breites Konsortium von Unternehmen aus Norddeutschland – der Region mit einem der weltweit höchsten Anteile an Erneuerbaren Energien ­– hat sich beim Bund um Fördermittel für die Erprobung neuer Ansätze für die Energiewende beworben. Mit dabei sind auch die Stadtwerke Greifswald.

„Wir beteiligen uns an dem Zusammenschluss mit einer Power-to-Heat Anlage und der Einführung eines Digitalisierten Betriebsfunk“, so Ronny Stieber, Abteilungsleiter für Unternehmensentwicklung bei den Stadtwerken. Unter der Führung des Unternehmens 50Hertz aus Berlin haben sich insgesamt 44 Technologie- und Industriepartner sowie 16 weitere assoziierte Partner zusammengeschlossen. „Wind in Norddeutschland“ oder kurz WindNODE nennt sich das Bündnis, das nun gemeinsam als Modellregion bei dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ins Leben gerufenen Wettbewerb „Schaufenster für intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende (SINTEG)“ antritt. „Allein hätten wir keine reelle Chance auf die Förderung gehabt“, so Stieber weiter. Doch gemeinsam können sie den Vorteil nutzen, dass in der Region bereits 2014 insgesamt 42 Prozent des Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt werden konnten.

Ziel ist es eine von mindestens zwei Modellregionen zu werden, die bezogen auf die Erneuerbaren Energien mit gutem Beispiel vorangehen. Dabei stellt das Bundesministerium im Rahmen des SINTEG-Wettbewerbs Mittel von insgesamt 80 Millionen Euro für eine Förderperiode von vier Jahren in Aussicht. Je nachdem wie viele Regionen schlussendlich ausgewählt werden, kann WindNODE also auf 20 bis 40 Millionen Euro Fördersumme hoffen. Mit einem Ergebnis des Wettbewerbs ist bis Ende August zu rechnen.

Der Schwerpunkt der norddeutschen Bewerbung liegt auf digitalen Technologien, also der umfassenden digitalen Vernetzung von Erzeugern und Verbrauchern. Demnach passen die Beiträge der Stadtwerke Greifswald gut in das Profil des Konsortiums. „Der Digitale Betriebsfunk ermöglicht uns eine smarte Kommunikation im Netz“, erklärt Stieber das lokale Projekt. Die Stadtwerke Greifswald betreiben das Greifswalder Stromnetz. In dieses speisen mittlerweile nicht mehr nur große Erzeuger Strommengen ein, sondern auch viele Privatpersonen, die beispielsweise eine eigene Fotovoltaik-Anlage oder kleine Blockheizkraftwerke besitzen. Privatkunden werden somit zum sogenannten Prosumer – sind also gleichzeitig Produzent und Konsument. „Das stellt uns vor neue Herausforderungen, die wir über den Digitalen Betriebsfunk lösen können“, sagt Stieber. Mit der Neuerung könne jeder Einspeisungspunkt individuell angesteuert werden, um die Auslastung des Netzes optimal zu halten. Und auch die geplante Power-to-Heat Anlage, die zur Erzeugung von Wärme Strom nutzt, ergänzt das WindNODE-Profil sinnvoll. Über die Anlage können Erneuerbare Energie besser in das Stromnetz integriert werden. Steht einer hohen Menge Strom im Netz eine geringe Nachfrage gegenüber können die zu der konventionellen Energieerzeugung oft zusätzlich eingespeisten Erneuerbaren Energien in Wärme umgewandelt werden. Dieses Verfahren überbrückt die momentan noch fehlenden Speichermöglichkeiten für den grünen Strom. „Die Energiewende ist die große nationale Aufgabe dieses Jahrzehnts. Damit sie gelingt, benötigen wir innovative technische Lösungen“, ist Erwin Sellering, Ministerpräsident von MV und Schirmherr der WindNODE, überzeugt. Die Stadtwerke Greifswald als regionaler Energieversorger arbeiten von nun an mit an eben diesen Lösungen.

26.06.2015
Bester Fernwärmepreis in MV
Greifswald hat aktuell den besten Fernwärmepreis in Mecklenburg-Vorpommern.
Das ergab eine WIBERA*-Umfrage zum Stichtag 1. April 2015 im Auftrag der AGFW.**

Die jeweils halbjährlich durchgeführte Fernwärmepreisübersicht kommt zu folgenden Ergebnissen: Von den 165 Unternehmen, die sich aus dem gesamten Bundesgebiet beteiligten, liegen die Stadtwerke Greifswald mit ihren Fernwärmepreisen 2,1 % unter dem Durchschnitt. Betrachtet man nur die neuen Bundesländer sind es fast 9 % und in Mecklenburg Vorpommern ist die Fernwärme in Greifswald am günstigsten.

Diese Untersuchung bestätigt den Stadtwerken moderate und angemessene Fernwärmepreise, die marktüblich und wettbewerbsfähig zu anderen Energieträgern sind. In Greifswald beträgt der KWK-Wärmeanteil fast 70 Prozent und der Primärenergiefaktor ist mit 0,7 sehr günstig, wodurch sich für Häuslebauer und Investoren gute Konditionen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ergeben.

In dieser Kurzumfrage werden der Mischpreis aus Arbeits-, Grund- und Mess-/Verrechnungspreis unter einen Versorgungsfall, der wie folgt gekennzeichnet ist, berücksichtigt:

Wärmeanschlusswert 160 kW
Wohnfläche 2.000 qm
Anzahl Wohn-/Nutzeinheiten 30
Ausnutzungsdauer 1.800 h/a
Nutzenenergiebedarf 288 MWh/a

* Wirtschaftsberatung Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
** AGFW Der Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK e.V.


24.06.2015
Die Zukunft des Stadtbusverkehrs ist digital
Von nun an werden die Abfahrtzeiten des Stadtbusverkehrs auf den elektronischen Anzeigetafeln überall im Greifswalder Stadtgebiet in Echtzeit angezeigt.

„Diese Umstellung ist der erste Schritt zum digitalisierten ÖPNV“, läutet Oliver Haarmann, Geschäftsführer des Verkehrsbetriebes Greifswald, die Neuerung ein. Bisher wurde auf den dynamischen Fahrgastinformationen an den Bushaltestellen nur der Sollfahrplan, also die planmäßige Abfahrtszeit angezeigt. Nun werden die Busse per GPS geortet und die tatsächliche Ankunftszeit wird berechnet, sodass zukünftig alle Fahrgäste wissen, wann sie mit dem nächsten Bus rechnen können und ob eventuelle Verspätungen eingeplant werden müssen. Jede Verspätung ab 2 Minuten wird nun auf den Tafeln zu sehen sein.

„Die Echtzeit-Beobachtung schafft für unsere Fahrgäste eine zusätzliche Sicherheit und dient der Pünktlichkeit“, so Haarmann weiter. In der Mobilitätszentrale werden mit der Einführung der GPS-Ortung alle Busse des Stadtverkehrs als sich bewegende Punkte auf einer Karte angezeigt. Dadurch weiß der entsprechende Einsatzleiter genau, wo jeder Bus ist. Dadurch können die Fahrer besser koordiniert werden. „Vorher standen wir mit unseren Fahrern nur über das Handy im Kontakt. Nun sehen wir gleich am Bildschirm, wenn der Fahrplan nicht eingehalten werden kann, und geben den Fahrern beispielsweise Tipps zum Umfahren von Staus“, so Andreas Zahnow, einer der Einsatzleiter, der die GPS-Daten im Blick behält. Die Ortung selbst funktioniert dabei über SIM-Karten in den Kassen der Busse, um einen digitalisierten Betriebsfunk handelt es sich dabei nicht.

Doch die Umstellung bedeutet nicht nur eine Erleichterung der Arbeit und mehr Komfort für die Fahrgäste, sondern viel mehr: „Mit der Einführung der Echtzeit-Erfassung bewegen wir uns hin zu einem Stadtbusverkehr 4.0“, erklärt Haarmann. Mit der GPS-Ortung sei der Grundstein für E-Tickets, also das Busfahren mit der Fahrkarte auf dem Smartphone oder einer Chipkarte, und WLAN in den Bussen gelegt. Wobei Entwicklungen in diese Richtung noch vor politischen und rechtlichen Weichen stehen. Bereits die Einführung der dynamischen Fahrgastinformation hat laut Haarmann einen Planungszeitraum von anderthalb Jahren in Anspruch genommen.

Die analogen Fahrpläne an den einzelnen Bushaltestellen werden aber trotz der Neuerungen weiterhin Bestand haben, schließlich könne das System auch mal ausfallen. „Wir streben an alle zentralen Haltestellen, sofern das noch nicht geschehen ist, auf die dynamische Information umzurüsten, allerdings werden wir sogenannte Nebenhaltestellen, die weniger stark frequentiert sind, hierbei aussparen“, so Haarmann abschließend.
weitere Informationen

23.06.2015
Citybus Greifswald bis 2025 gesichert
Stadt und Verkehrsbetrieb unterschrieben den Vertrag

Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald und die Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH unterschrieben am 23. Juni 2015 den Vertrag zur Weiterführung des ÖPNV in Greifswald. Damit ist die Ausgestaltung und Absicherung des Öffentlichen Personennahverkehrs in Greifswald bis Ende 2025 gesichert.
Damit kann die Universitäts- und Hansestadt Greifswald weiter eigenständig über Qualität und Quantität des Stadtbusverkehres entscheiden und der wesentliche Vorteil ist, dass der Stadtbusverkehr weiterhin durch die Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH als kommunale Eigengesellschaft durchgeführt und durch den Stadtwerke-Konzern im steuerlichen Querverbund finanziert wird.

Nach dem Landkreisneuordnungsgesetz von Mecklenburg-Vorpommern gingen die Zuständigkeiten für den ÖPNV (Aufgabenträgerschaft) zwar ab dem 04.09.2011 auf den Landkreis Vorpommern-Greifswald temporär über, aber die Stadt Greifswald und der Landkreis regelten, dass die Aufgabe hinsichtlich der Durchführung wieder auf die Universitäts- und Hansestadt Greifswald zurückübertragen wurde. Der Landkreis beteiligt sich an dieser Aufgabe mit einem jährlichen Zuschuss von 400 T€, den dieser rückwirkend auch für das Jahr 2012 zahlte.

Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald hat dann mit der EU-Vorabbekanntgabe vom 27.06.2014 bekanntgegeben, dass die Stadtbusverkehrsleistung Greifswald der Universitäts- und Hansestadt Greifswald an die Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH gemäß VO 1370/2007 direkt vergeben wird, wobei kein Dritter bereit war den Verkehr eigenwirtschaftlichen durchzuführen.

BU: Der Oberbürgermeister Herr Dr. König und der 1. Beigeordnete Herr Hochheim unterschrieben mit Herrn Haarmann – Geschäftsführer der Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH den Öffentlichen Dienstleistungsauftrag mit der Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH. Anwesend waren der Betriebsrat der Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH und städtische Vertreter.
weitere Informationen

22.06.2015
Gewinnspiel "Hinterm Horizont"(24.6.) – BEENDET
Die Gewinner stehen fest
Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen beim Gewinnspiel 2x 2 Karten für die Premiere "Hinterm Horizont".

Die zwei glücklichen Gewinner von je 1x 2 Karten finden Sie hier

22.06.2015
Kundenbeirat tagte
In der vergangenen Woche tagte erstmalig der neu gebildete Kundenbeirat der Stadtwerke Greifswald. In der ersten Sitzung wurden die Ziele und Aufgaben des Beirates sowie dessen Möglichkeiten zur Mitwirkung und Gestaltung der Kundenbeziehungen erörtert. Die entspreche Satzung wurde zuvor bekannt gemacht und durch die Beiräte bestätigt.

Thomas Prauße, Geschäftsführer der Stadtwerke, sieht in dem neuen Gremium eine zusätzliche und wirkungsvolle Dialogmöglichkeit.“ Wir wollen auf Augenhöhe den kontinuierlichen und intensiven Austausch mit unseren Kunden. So können Probleme erörtert werden, um bestmögliche Lösungen zu finden.“
Für die ehrenamtliche Mitarbeit hatten sich Kunden aus verschiedenen Berufen und Lebenssituationen beworben: Kunden mit Familien und Kindern, junge Singles sowie Rentner werden das breite Spektrum der Kundeninteressen vertreten.

Zur ersten Sitzung kamen drei Frauen und sechs Männer im Alter von 25 bis 68 Jahren. Die Mitglieder wurden für die Dauer von mindestens zwei Jahren berufen. Die erste Sitzung diente dem gegenseitigen Kennenlernen der Beiratsmitglieder und der anwesenden Stadtwerke-Mitarbeiter aus den Abteilungen Kundenservice und Vertrieb. In einem kompakten und sehr informativen Vortrag präsentierte Thomas Prauße die Stadtwerke im Spannungsfeld zwischen Energiemarkt, Versorgungssicherheit und Ökologie. Danach folgte ein Rückblick auf die Kommunikation zu den neuen Stromverträgen.

Die erste Zusammenkunft wurde von den Beiratsmitgliedern positiv bewertet und mit der Bereitschaft bekräftigt, aktiv an der Gestaltung der Beziehungen zwischen Kunden und Stadtwerke Greifswald zu arbeiten, um mehr Verständnis und bessere Ergebnisse für beide Seiten zu erreichen.

Fragen und Anregungen an den Kundenbeirat können per E-Mail an Kundenbeirat@sw-greifswald.de gesendet werden sowie per Post an:
Stadtwerke Greifswald GmbH
-Kundenbeirat-
Gützkower Landstraße 19-21
17489 Greifswald
weitere Informationen

19.06.2015
Konzertpate bei "Greifswalder Bachwoche"
Konzert 13: Feuer und Wasser

Die Stadtwerke Greifswald präsentieren bei der "69. Greifswalder Bachwoche" das heutige Konzert: Feuer und Wasser vor traumhafter Kulisse im Maritimen Jugenddorf Wieck.
Wir wünschen allen Gästen einen wunderschönen Konzertabend!

Datum: 19.06.2015
Uhrzeit: 21:00 Uhr
Ort: Maritimen Jugenddorfes Wieck
Besetzung / Spielplan: Orchester der Greifswalder Bachwoche

Alle Informationen zum Konzert finden Sie hier:
Greifswalder Bachwoche

17.06.2015
Neue(r) Mitarbeiter(in) gesucht
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine/n


Vertriebscontroller/in & Risikomanager/in Energie
weitere Informationen

16.06.2015
Gewinnspiel "Hinterm Horizont"(20.6.) – BEENDET
Die Gewinner stehen fest
Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen beim Gewinnspiel 2x 2 Karten für die Premiere "Hinterm Horizont".

Die zwei glücklichen Gewinner von je 1x 2 Karten finden Sie hier

Kein Gewinnspiel mehr verpassen und anmelden zum Newsletter

15.06.2015
Neue Schnellladestation am Freizeitbad
Die neue Schnellladesäule im Freizeitbad ist ab sofort betriebsbereit und nutzbar. Es wurden alle Funktionen erfolgreich getestet.
E- Fahrzeughalter erhält gegen Vorlage der Zulassung einen kostenlosen Chip für den Parkplatz des Freizeitbades, um das E-Fahrzeug zu betanken.
weitere Informationen

03.06.2015
Gewinnspiel "Puhdys" – BEENDET
Die Gewinner stehen fest
Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen beim Gewinnspiel 5x 2 Karten für das große Abschiedskonzert "PUHDYS".

Die fünf glücklichen Gewinner von je 1x 2 Karten finden Sie hier
Kein Gewinnspiel mehr verpassen und anmelden zum Newsletter

13.05.2015
Greifswalder Citylauf
Stromkunden bekommen Startgebühr für Teamstaffel erstattet

Als Hauptsponsor beim "Greifswalder Citylauf" unterstützen die Stadtwerke Greifswald den diesjährigen STADTWERKE Team-Staffellauf. Stromkunden der Stadtwerke wird die Startgebühr (5,– Euro je Staffel-Läufer) erstattet. Hat jeder Läufer des Teams einen Stromvertrag mit den Stadtwerken, fällt faktisch keine Startgebühr an!
So einfach geht's:
weitere Informationen

05.05.2015
Baubeginn für zweite Erdgastankstelle in Greifswald
Nach nur vier Wochen Genehmigungsphase durch die Stadt erfolgte in dieser Woche der Baube-ginn für eine weitere öffentliche Erdgastankstelle am Helmshäger Berg. Hier wird ab Herbst 2015 schwerpunktmäßig die Busflotte des Verkehrsbetriebes Greifswald mit Bio-Erdgas betankt. Sechs Erdgasbusse sind bereits im Stadtgebiet unterwegs und fünf weitere sollen noch kurzfristig dazu kommen. Für jeden Dieselbus, der durch einen mit Bio-Erdgas betriebenen Bus ersetzt wird, sinken die CO2-Emissionen bei einer jährlichen Laufleistung von 60.000 km um rund 54 t pro Jahr, was einer CO2-Einsparung von 79 Prozent entspricht.
Erdgasfahrzeuge sind sauber, leise und weitgehend ohne Staub- und Geruchsbelästigungen unter-wegs. Dank eines ausgereiften Systems mit genormten Zapf- und Füllstutzen ist der Tankvorgang von Erdgas sicher und leicht zu handhaben.

Erdgastankstelle Helmshäger Berg

Für die neue Erdgastankstelle mit einer Verdichterleistung von 2x 240 Nm³/h, einem geometrischen Speichervolumen von insgesamt 6,72 m³ und zwei beiderseitigen Betankungsmöglichkeiten wird auf dem Gelände des örtlichen Heizkraftwerkes Helmshäger Berg zunächst eine ca. 150 Meter lange, einspurige Asphalt-Einbahnstraße errichtet. Die sichere Betankung von Bio-Erdgas wird dem Tankkunden nach Inbetriebnahme der Erdgastankstelle mittels Tankkartensystem (ohne Kassen-personal) und rund um die Uhr im 24/7-Betrieb angeboten. Mit der nunmehr zweiten Erdgastank-stelle in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald wird die durchgehende Verfügbarkeit des Kraftstoffs Bio-Erdgas weiter abgesichert. Somit wird es für potentielle Erdgasfahrer in der Region attraktiver auf erdgasbetriebene Kraftfahrzeuge umzusteigen.

Als Träger des Landesinitiativkreises erdgas mobil Mecklenburg-Vorpommern fördern die Stadt-werke den Einsatz von Erdgasfahrzeugen. So können Interessierte unter Berücksichtigung der be-treffenden Förderbedingungen über den Landesinitiativkreis erdgas mobil Mecklenburg-Vorpommern eine Bezuschussung in Höhe von 300,- € beantragen (Förderbedingungen und Antrag unter www.sw-greifswald.de).

Günstig Bio-Erdgas in Greifswald tanken: 1,050 Euro/kg CNG

Die Erdgastankstelle Groß Schönwalde der Stadtwerke Greifswald an der B109 auf dem Betriebs-gelände der OIL!-Tankstelle (Daniel-Teßmann-Straße 1) hat aktuell einen günstigen Preis für Bio-Erdgas. Erdgas wird als Kraftstoff in Kilogramm abgerechnet und kostet derzeit in Greifswald 1,050 Euro/kg. Umgerechnet in Liter entspricht das aufgrund des höheren Energiegehalts derzeit einem Benzinpreis von rund 0,71 Euro bzw. einem Dieselpreis von rund 0,80 Euro. Daraus ergeben sich für die Fahrer von Erdgasfahrzeugen Kosteneinsparungen von mehr als 50 bzw. 30 Prozent.

An der Erdgastankstelle Groß Schönwalde erfolgen ganzjährig im Schnitt ca. 30-40 Betankungen pro Tag und dabei werden pro Jahr insgesamt bis zu 200.000 kg Bio-Erdgas getankt. Diese Abga-bemenge entspricht energetisch ca. 3 Mio. Kilowattstunden, so dass man damit gleichermaßen auch ca. 150 Einfamilienhäuser beheizen und mit warmen Wasser versorgen könnte.

An der Erdgastankstelle in Greifswald kommt 100% Bio-Erdgas* in die Fahrzeugtanks.
weitere Informationen

29.04.2015
Dezernent mit Strom unterwegs
Dirk Scheer, Sozialdezernent des Landkreises Vorpommern Greifswald ist bis 11. Mai 2015 mit einem „Elektrofahrzeug mit Reichweitenverlängerer“, einem Opel Ampera unterwegs.

Er testet in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Greifswald die Handhabung beim Fahren und Tanken und die Praxistauglichkeit. Zum Stromtanken wird der Wagen die Solartankstelle der Stadtwerke oder die Schnellladestation am Freizeitbad ansteuern. Thomas Prauße, Geschäftsführer der Stadtwerke übergab die Schlüssel und ist gespannt auf die Erfahrungen und die Eindrücke, wenn Herr Scheer seine auswärtigen Termine im Kreis absolviert. Sollte der Test positiv verlaufen, denken die Stadtwerke und der Landkreis Vorpommern Greifswald über eine Kooperation zur Elektromobilität nach.
weitere Informationen

28.04.2015
Gewinner ermittelt
Rätsel im Stadtwerke Journal

Die 2 x 2 Konzertkarten für den Großen PHUDYs`- Abschied sind ausgelost und dürften inzwischen die Gewinner erreicht haben. Wir bedanken uns für die zahlreichen Zuschriften per Post und Email. In Kürze werden wir auch die Ergebnisse und die Gewinner der Leserbefragung bekannt geben.




weitere Informationen

22.04.2015
5 neue Erdgasbusse in Greifswald
Aktionstag am Sonntag, 26. April von 10:00 Uhr – 17:00 Uhr

Seit Beginn dieser Woche hat Citybus Greifswald fünf weitere Erdgasbusse für den Stadtverkehr. Damit fahren von den 16 Bussen insgesamt sechs der Marke MAN Lion`s City CNG, also mit Bioerdgas. Sie sind sauber, leise und weitgehend ohne Staub- und Geruchsbelästigungen unterwegs und senken damit die CO2 -Emissionen in der Stadt.

Oliver Haarmann, Geschäftsführer der Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH:
„Für jeden Dieselbus der durch einen mit Bioerdgas betriebenen Bus ersetzt wird, sinken die CO2-Emissionen um rund 54 t pro Jahr bei einer Laufleistung von 60.000 km pro Jahr, was einer CO2-Einsparung von 79 Prozent entspricht“.

Die Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH wird zukünftig mindestens 11 Busse mit Erdgas (CNG) gemäß EURO 6 – Standard – im Greifswalder Stadtverkehr einsetzen. Der erste Bus wurde für knapp 250.000 € bereits Ende Dezember 2014 angeschafft und verkehrt seitdem auf den 3 Linien des Stadtverkehrs. 2016 sollen 5 weitere Erdgasbusse dazu kommen, so dass dann 11, vielleicht sogar 13 Stadtbusse mit Bioerdgas fahren.
Am Sonntag, 26. April kann sich jeder Interessierte auf dem Markt Rund um das Thema „Stadtwerke Mobilität“ informieren. Dort werden die neuen Erdgasbusse präsentiert. Auch die Themen Carsharing und E-Mobilität werden näher beleuchtet.
weitere Informationen

20.04.2015
Aktionstage am Wochenende
25. April: Tag der erneuerbaren Energien
Am 25. April öffnen Betreiber von Energieanlagen deutschlandweit ihre Türen! Auch die Stadtwerke Greifswald werden das Thema "Erneuerbare Energien" greifbar und unterhaltsam vorstellen – am Heizkraftwerk (HKW) Helmshäger Berg von 10 bis 16 Uhr. Neben den HKW-Führungen gibt es ein interessantes Programm; so können sich z. B. Kinder spielerisch dem Thema Solarenergie nähern. Ein Pendelbus fährt kostenfrei direkt aus der Innenstadt zum HKW Helmshäger Berg.

26. April: Aktionstag Stadtwerke Mobilität
Am Sonntag, den 26. April veranstalten die Stadtwerke Greifswald auf dem Greifswalder Marktplatz einen Aktionstag zum Thema Mobilität. Von 10 bis 17 Uhr wird es ein interessantes Programm für Groß und Klein mit zahlreichen Partnern geben.
weitere Informationen

02.04.2015
Kanalarbeiten in Wieck
Baustelle
Information des Abwasserwerkes
Ab 7. April bis Ende des Monats werden in Wieck planmäßige
Reinigungsarbeiten im Kanalnetz der Universitäts- und Hansestadt
Greifswald mit anschließender Kanalinspektion durchgeführt.
Bei diesen Arbeiten kann es ganztägig zu erhöhter Lärmbelästigung
und Rückstau im Abwassernetz kommen. Ebenso ist mit
Beeinträchtigungen im Straßenverkehr in folgenden Bereichen zu
rechnen: Rosenstraße, Kirchstraße und Dorfstraße

Für eventuelle Fragen stehen die Mitarbeiter des Abwasserwerkes
unter 03834 53-2511 zur Verfügung. Wir bitten um Ihr Verständnis.
weitere Informationen

02.04.2015
Aktuelles vom »Regenwassersammler Süd«
Neuigkeiten

01.04.2015
Günstig BIO-ERDGAS in Greifswald tanken:
1,05 Euro/kg CNG

Die Erdgastankstelle der Stadtwerke Greifswald an der B109 auf dem Gelände der OIL!-Tankstelle hat aktuell einen günstigen Preis für BIO-ERDGAS. Erdgas wird als Kraftstoff in Kilogramm abgerechnet und wird ab 1. April 2015 in Greifswald 1,05 Euro/kg kosten. Umgerechnet in Liter entspricht das aufgrund des höheren Energiegehalts derzeit einem Benzinpreis von rund 0,71 Euro und einem Dieselpreis von rund 0,80 Euro. Daraus ergeben sich für die Fahrer von Erdgas-Fahrzeugen Kosteneinsparungen von mehr als 50 bzw. 30 Prozent.

Bis 31. März 2015 konnten Erdgasfahrer noch zu dem überaus günstigen Preis von 0,99 Euro/kg richtig sparen. Aufgrund der aktuellen Beschaffungskosten und gestiegener Betriebskosten war diese Anpassung längst überfällig, um wirtschaftlich bestehen zu können.

An der Erdgastankstelle in Greifswald kommt 100% BIO-ERDGAS in die Fahrzeugtanks.
Das ist eine natürliche und erneuerbare Energie. Es wird industriell in großtechnischen Anlagenwie z.B. in Schwedt hergestellt.
weitere Informationen

26.03.2015
Stromausfall in der Stadtrandsiedlung
Baustelle
Am 26. März von 14.53 Uhr bis 15.21 Uhr fiel in der Stadtrandsiedlung der Strom aus. Betroffen waren Teile der Stadtrandsiedlung, Soldmannstraße und Loitzer Straße bis hin zur Uni (Hochschule Chemische Institute). Die Stromversorgung lokalisierte eine Mittelspannungsstörung in der Schillerstraße. Durch schnelle Schalthandlungen wurde die Störung behoben und die Versorgung wieder hergestellt.

24.03.2015
Kundenzentrum öffnet am Donnerstag vor Ostern verkürzt
Neuigkeiten
Das Kundenzentrum der Stadtwerke in der Gützkower Landstraße öffnet am Donnerstag, den 2. April, nur bis 15.00 Uhr. Sonst werden die Kunden von Montag bis Donnerstag täglich von 8.00 bis 18.00 Uhr erwartet und jeweils freitags bis 15.00 Uhr. Telefonisch erreichen Sie die Stadtwerke in der Dienstzeit über die kostenlose Rufnummer 0800 53 21 150.

Für Beratungen aufgrund der Vertragsänderungen für alle Stromkunden haben wir zusätzliche Anlaufpunkte eingerichtet:

• Greifswald-Information am Markt und im „Elisen Park“
• Donnerstag, 26. März, bis Samstag, 28. März, jeweils 10.00–16.00 Uhr.




weitere Informationen

23.03.2015
Vorübergehend stark getrübtes Trinkwasser in Greifswald
Baustelle
Heute Vormittag (23. März 2015) wurde durch Tiefbauarbeiten in der Heinrich-Heine-Straße eine der zwei Hauptversorgungswasserleitungen für Greifswald beschädigt.

Die Trinkwasserversorgung der Stadt ist aktuell über die andere Leitung sicher gestellt. Durch die damit einhergehende Umkehrung der Fließrichtung in Teilen des Wasserversorgungsnetzes kommt es punktuell im Stadtgebiet zu einer stark erhöhten Trübung des Trinkwassers. Hierbei handelt es sich um abgelöste Sedimente, die in keiner Weise gesundheitsgefährdend sind. Die Stadtwerke bitten darum, das Wasser kurz ablaufen zu lassen bis es wieder klar ist.

An der Baustelle wird mit Hochdruck gearbeitet, um den Schaden zu beseitigen. Zunächst wird die vollgelaufene Baugrube abgepumpt, um den Schaden zu lokalisieren und zu beheben.

13.03.2015
Bester Stromversorger der Region
Neuigkeiten
Der Anfang März erschienene „Energie-Atlas Deutschland“ von FOCUS-MONEY in Kooperation mit Statista zeigt: Die Stadtwerke Greifswald können sich im wachsenden Konkurrenzmarkt der Energiebranche durch einen überdurchschnittlichen Kundenservice behaupten. Der "Energie-Atlas Deutschland" sieht die Stadtwerke Greifswald auf Platz 1 in Mecklenburg-Vorpommern.

Gemessen wurden sowohl die Kundenbewertung innerhalb der Region sowie der Kundenservice insgesamt. In der Kategorie Kundenservice wurden die Punkte Serviceangebot, Angebotsmerkmale, die Beantwortung einer Mystery E-Mail und die Weiterempfehlungsbereitschaft beurteilt. Das Ergebnis: Die Stadtwerke Greifswald überzeugen durch ihren Kundenservice direkt vor Ort und die guten Kontaktmöglichkeiten via Internet. Auch das Energieangebot der Stadtwerke konnte überzeugen.

In jeder Kategorie konnten insgesamt 100 Punkte erreicht werden. In puncto Kundenservice insgesamt liegen die Stadtwerke Greifswald mit 74,9 Punkten sogar über dem bundesweiten Durchschnitt von 72,9 Punkten im regionalen Vergleich.

„Das Ergebnis zeigt, dass sich unser tägliches Engagement in der Region auszahlt. Die Kunden schauen mittlerweile nicht mehr nur auf den Preis. Gefordert sind ein vertrauenswürdiges Verhältnis, ein individuelles Tarifangebot und guter Kundenservice. Hierin liegen unsere Stärken“, freut sich der Geschäftsführer der Stadtwerke Greifswald, Thomas Prauße, über das Ergebnis.

10.03.2015
Damm des Regenrückhaltebeckens bekommt Vertikaldrainagen
Am Stadtrand, hinter der Loitzer Landstraße entsteht das Regenrückhaltebecken „Brandteichgraben“. Aktuell werden von einer Endlosrolle schmale Vliesstreifen alle 50 Zentimeter senkrecht in den Boden eingepresst. Die bis zu 8 Meter tiefen Vertikaldrainagen sollen die unter dem mit Kies aufgeschütteten Damm des künftigen Regenrückhaltebeckens liegende Torfschicht, entwässern. Der Torf wird durch das anschließend aufzubringende Erdmaterial komprimiert und der Damm senkt sich in den Untergrund ein. Nach Abklingen der Setzung ist der Damm ca. 1 Meter hoch und das so entstandene Trockenbecken passt sich der Landschaft an. Mit der Aussaat von Wiesenkräutern steht dann die Niederung des Brandteichgrabens der naturnahen Landwirtschaft wieder zur Verfügung.

Käme dann ein extremer Starkregen, könnte durch ein noch zu errichtendes Drosselbauwerk die Durchflussmenge des ungefähr in der Mitte des Dammes liegenden Brandteichgrabens begrenzt werden. Bis zu 70.000 Kubikmeter Niederschlagswasser könnten für wenige Tage gespeichert werden und die Regenwassersituation des gesamten südwestlichen Stadtgebietes entlasten. Nach dem verzögerten Ablauf des Regenwassers zum Ryck stellt sich der ursprüngliche Zustand der Wiesenfläche wieder ein. Noch bis Ende 2015 werden die Arbeiten andauern und knapp. 800.000,-€ kosten.

Steuerung der Regenwasserableitung

Zum knapp 3. Millionen Euro teuren Gesamtprojekt „Regenwassersammler Süd“ gehörte die bereits 2013 in Herrenhufen erfolgte Neugestaltung des Grabens 25 mit Drosselbauwerk und der Überleitgraben in die Regenwasserleitung mit einem Durchmesser von 1,50 Meter. 2014 wurde am Graben 24 der Straßendurchlass Loitzer Landstraße auf 2 Meter Durchmesser vergrößert. 2015 wird nun die Brandteichgraben-Niederung umgestaltet.
Mit dem Regenrückhaltebecken in der Niederung des Brandteichgrabens schließt das AWG die umfassende Neugestaltung der Vorflutsituation im Süd-Osten von Greifswald ab und ermöglicht zukünftig das Steuern der Regenwasserableitung.
weitere Informationen

06.03.2015
Erdgasbus wird zum »Klimabotschafter«
Wie bereits im aktuellen Stadtwerke-Journal angekündigt, wurde der erste Erdgasbus in Greifswald mit Klimabotschaften gestaltet. Einen kurzweiligen Clip mit Zeitraffer-Aufnahmen der Beklebung sehen Sie hier: Mehr Infomartionen


24.02.2015
Zählerwechsel gemäß Eichgesetz
Baustelle
Turnusmäßiger Austausch von Strom-, Gas-, Fernwärme-, und Wasserzählern im Stadtgebiet Greifswald

Die Stadtwerke Greifswald werden im Laufe des Jahres alle Zähler, deren Eichfrist abgelaufen ist, auswechseln und durch neu geeichte Zähler ersetzen.
Ebenfalls erfolgen im Stadtgebiet turnusmäßige Kontrollen (alle 12 Jahre) der innerhalb des Gebäudes liegenden Leitungsteile der Gas-Hausanschlussleitung, von der Mauerdurchführung bis einschließlich Hauptabsperreinrichtung.

Die Zähler und Hauptabsperreinrichtungen müssen im Interesse der Sicherheit und für die Monteure frei zugänglich sein, damit die notwendigen Arbeiten möglichst schnell und ohne Beeinträchtigungen für die Bewohner durchgeführt werden können.
Das Wechseln verursacht keine weiteren Kosten. Zudem werden alle Kunden gebeten, den abgelesenen Zählerstand mit Unterschrift zu bestätigen. Jeder Kunde erhält eine Belegkopie mit dem abgelesenen Zählerstand.

Die Anzeigen auf den Zählern dienen der genauen Abrechnung der tatsächlich verbrauchten Menge Energie oder Wasser. Um die Exaktheit der Zähler zu gewährleisten ist eine regelmäßige Eichung nicht nur eine Serviceleistung für den Verbraucher, sondern auch vom Gesetzgeber vorgeschrieben.

Diese Arbeiten werden durch die Mitarbeiter der Stadtwerke oder durch Mitarbeiter der Firma Wetzel, Boddenbau und EIM sowie durch die Firma Bohlen & Doyen und PRT Stralsund durchgeführt. Die Dienstleister sind durch die Stadtwerke beauftragt und die Mitarbeiter können sich ausweisen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Frau Dinse: 53 2317
Hr. Sellentin: 53 2425

24.02.2015
Modernisierungsmaßnahmen in der Druckstation Bandelin
Kundeninformation

Die Wasserwerke Greifswald führen am 4. und 5. März 2015 notwendige Modernisierungsmaßnahmen in der
Druckstation Bandelin durch. Dabei kann es vorrübergehend zu leichten Druckschwankungen und Trübungen im angeschlossenen Trinkwassernetz kommen.

Davon betroffen sind die Orte Bandelin, Schmoldow, Kuntzow, Kammin, Stresow und Stresow Siedlung.
Diese Arbeiten sichern nachhaltig die Versorgungsqualität und die Stadtwerke bitten um Verständnis.
weitere Informationen

23.02.2015
Modernisierungsmaßnahmen in der Druckstation Bandelin
Die Wasserwerke Greifswald führen am 4. und 5. März 2015 notwendige Modernisierungsmaßnahmen in der Druckstation Bandelin durch. Dabei kann es vorrübergehend zu leichten Druckschwankungen und Trübungen im angeschlossenen Trinkwassernetz kommen. Davon betroffen sind die Orte Bandelin, Schmoldow, Kuntzow, Kammin, Stresow und Stresow Siedlung.

Diese Arbeiten sichern nachhaltig die Versorgungsqualität und die Stadtwerke bitten um Verständnis.
weitere Informationen

23.02.2015
Reparaturarbeiten im Kanalnetz in der Osloer Straße
In der Zeit vom 23. bis 27. Februar 2015 werden Reparaturarbeiten mit anschließender Inspektion im Kanalnetz der Universitäts- und Hansestadt Greifswald in der

Osloer Straße

durchgeführt. Während dieser Zeit kann es ganztägig zu erhöhter Lärmbelästigung und Rückstau im Abwassernetz kommen. Dabei ist mit Beeinträchtigungen im Straßenverkehr zu rechnen. Auch die Parkflächen sind nur eingeschränkt nutzbar.

Bitte beachten Sie auch das Halteverbot.

Für eventuelle Fragen stehen die Mitarbeiter des Abwasserwerkes unter 03834/532511 zur Verfügung.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

19.02.2015
Stadtwerkechef ist Ehrenmitglied der Ortsfeuerwehr Wackerow
Neuigkeiten
Thomas Prauße, Geschäftsführer der Stadtwerke Greifswald wurde innerhalb einer kleinen Feierstunde im Kreis der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr als Ehrenmitglied der Ortsfeuerwehr Wackerow aufgenommen.

Damit wird die seit den 90er Jahren bestehende gute Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Greifswald gewürdigt. Besonders in 2014, mit Dienstantritt von Thomas Prauße haben die Stadtwerke mehrere Male unkompliziert die Kameraden der Ortsfeuerwehr und die Jugendfeuerwehr unterstützt. Prauße bedankte sich für die Ehrung und sieht auch weiterhin viele Gemeinsamkeiten. Er will die Verbindung zwischen den Stadtwerken und der Ortsfeuerwehr weiter intensivieren.

Thomas Prauße, der in seiner Jugendzeit selbst aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr war, fühlte sich im Kreise der anwesenden Kameraden sofort heimisch, besichtigte die Ausrüstung und ließ sich von der Organisation der Ortsfeuerwehr berichten. Die ehrenamtlich tätigen Kameraden bleiben der freiwilligen Feuerwehr oft ein Leben lang verbunden, sind fest in ihrer Gemeinde verwurzelt und wirken für die Brandschutzerziehung und – Aufklärung. Sie helfen bei vielen praktischen Aufgaben mit ihrem Wissen und ihrer Manpower. Die Kameraden sind oftmals Retter in der Not, nicht nur bei Bränden sondern auch bei gefährlichen Verunreinigungen oder Sturmschäden und sie sind als Wasser- und Eisretter für Mensch und Tier im Einsatz.

06.02.2015
Kanalarbeiten im Helsinkiring, Rigaer Straße und Lubminer Platz#
Baustelle
Entsprechend des Sanierungskonzeptes erfolgen im Kanalnetz der Universitäts- und Hansestadt Greifswald planmäßige Reparaturarbeiten. Diese Arbeiten mit anschließender Kanalinspektion werden
am 11. Februar 2015 von 7.00 bis 17.00 Uhr
im Helsinkiring, Rigaer Straße und Lubminer Platz 1-3 durchgeführt.

Während dieser Zeit kann es ganztägig zu erhöhter Lärmbelästigung und Rückstau im Abwassernetz kommen. Dabei ist mit Beeinträchtigungen im Straßenverkehr zu rechnen.
Bitte beachten Sie auch das Parkverbot!
Helsinkiring – Parkplatznummern: 26-30
Rigaer Straße – Parkplatznummern: 4-8

Für eventuelle Fragen stehen die Mitarbeiter des Abwasserwerkes unter 03834 53-2517 zur Verfügung.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

30.01.2015
Umweltfreundliche Mobilität in Greifswald
Neuigkeiten
Der Verkehrsbetrieb stellt sein Konzept „Citybus Greifswald“ und dessen Ausrichtung auf umweltfreundliche Mobilität vor. Im Zuge dieses Konzepts ist bereits der erste Erdgas-Bus auf den drei Linien der Stadt unterwegs – weitere fünf folgen im April 2015.

weitere Informationen

28.01.2015
Rekordverdächtiger Badespaß
2014 kamen über 215.000, das sind rund 2.000 mehr als im Jahr zuvor und ein neuer Rekord. Bereits zum vierten Mal hintereinander wurden im Freizeitbad über 200.000 Besucher im Jahr gezählt. Die durchschnittliche Besucherzahl je Tag stieg damit auf 589. Dabei waren es weniger Saunagäste aber mehr Schwimmer im Freizeitbad und es kamen mehr Kinder über den Schul- und Vereinssport.

Neuer Rekord auch bei den Kursen, rund 13.600 Teilnehmer und damit rund 1.000 mehr als im Jahr zuvor nutzten die organisierten und betreuten Bewegungsangebote im Wasser. Ob beim Babyschwimmen oder gelenkschonenden Aqua-Cycling - Sport im Wasser ist beliebter denn je. Schon zu früher Stunde beim „Fit am Morgen“ wurden über 12.000 Schwimmer gezählt, meist Stammgäste, die ihre Bahnen durch das Sportbecken ziehen und beweisen, wie ausgeschlafen sie sind.
Auch Familien kamen wieder zahlreich: Indoorspielplatz, Wasserspielzeuge im Kinderbecken, das Wettrutschen und die vielen bunten Veranstaltungen, wie Neptunfest und Erlebnisnacht sind nach wie vor gefragt. Damit beim Badespaß nichts schief geht, lernten auch im Jahr 2014 wieder viele Kinder aus Greifswald und der Umgebung im Freizeitbad das Schwimmen.
weitere Informationen

23.01.2015
TANZ IST ENERGIE | Anna Karenina
Auch 2015 unterstützen die Stadtwerke Greifswald das Ballett Vorpommern. Greifswald TV hat mit "Tanz ist Enegie." einen passenden Clip produziert. Die Stadtwerke Greifswald wünschen viel Spaß beim Anschauen.
weitere Informationen

13.01.2015
Jahresrückblick 2014

09.01.2015
1. Greifswalder Talente-Cup
Anmeldung noch bis 12.1. möglich!

Mit dem 1. Talente-Cup am Mittwoch, den 21. Januar 2015 von 15.45 bis 19.00 Uhr wollen die Veranstalter, der SV Olympia in Zusammenarbeit mit der IGS "Erwin Fischer" und dem Humboldtgymnasium Greifswald, sportbegeisterte Kinder der Jahrgänge 2002 bis 2005 auffordern, ihr Talent zu demonstrieren. Dazu werden die Teilnehmer in 10 Disziplinen aus den Bereichen Kraft, Ausdauer, Koordination und Schnelligkeit gefordert. Am Ende stehen die vielseitigsten Sportlerinnen und Sportler auf dem Podest. Die Stadtwerke Greifswald unterstützen die Veranstaltung.

[i] Die formlose Anmeldungen (Name, Vorname, Geburtsdatum, Verein oder Schule) für den 1. Greifswalder Talente-Cup ist bis zum 12.01.2015 möglich: Online-Anmeldeformular

Dirk Mahlitz, sportlicher Leiter des SV Olympia, erklärt: „Bei diesem Talente-Cup geht es uns darum, grundlegende motorische Fähigkeiten bei den Kinder zu überprüfen. So können Leichtathleten, Schwimmer, Basketballer, Fußballer, Badminton Spieler, Kampfsportler, Handballer, Turner oder gar sportbegeisterte Kinder, die noch kein regelmäßiges Training absolvieren, die begehrten Trophäen erhalten.“

Die talentiertesten Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2002 und 2003 werden 2015 durch den SV Olympia gefördert. Dazu zählt u.a. eine Einladung zur Teilnahme am Talente-Lehrgang des SV Olympia im kommenden Jahr in Zinnowitz.

08.01.2015
Citybus Greifswald fährt jetzt auch mit Erdgas
Seit 8. Januar fährt der erste Erdgasbus - ein MAN Lion`s City CNG - im regulären Linienverkehr durch Greifswald. Zu erkennen an dem Tank auf dem Dach, der als Aufbau wahrgenommen wird und der Erdgasbus ist einfach viel leiser unterwegs.

Oliver Haarmann, Geschäftsführer der Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH: „Erdgasbusse sind sauber, leise und weitgehend ohne Staub- und Geruchsbelästigungen.“ Als Mitglied im Klimaschutzbündnis Greifswald 2020 leisten die Stadtwerke damit einen Beitrag, um den CO2-Ausstoß in der Stadt zu senken. „Für jeden Dieselbus der durch einen mit Bioerdgas betriebenen Bus ersetzt wird, sinken die CO2-Emmissionen um rund 54 t pro Jahr*, was einer CO2-Einsparung von 79 Prozent entspricht“, sagte Haarmann.

Die Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH wird zukünftig mindestens 11 Busse mit Erdgas (CNG) gemäß EURO 6 – Standard – im Greifswalder Stadtverkehr einsetzen. Der erste Bus wurde für knapp 250.000 € bereits Ende Dezember 2014 angeschafft und mit dem Greifswalder Betriebssystem aufgerüstet und wird nun auf den 3 Linien des Stadtverkehrs eingesetzt. Noch im ersten Halbjahr 2015 sollen fünf Erdgasbusse dazu kommen, die durch Vollserviceleasing der Firma MAN bereitgestellt werden. 2016 folgen fünf weitere Erdgasbusse.

*bezogen auf eine durchschnittliche Laufleistung von 60.000 km/pro Jahr und Dieselverbrauch von (36 l / 100 km) und CNG (37 kg / 100 km 100 % Biomethan)

12.12.2014
Fahrplanwechsel im Stadtbusverkehr
Busse fahren wieder über den Markt

Ab Sonntag, den 14. Dezember 2014 gilt im Stadtbusverkehr der Universitäts- und Hansestadt Greifswald ein neuer Fahrplan.
Dabei wurden ausgewählte Fahrplanzeiten auf allen Linien für die Verbesserung der Umsteigebeziehungen angepasst.

Die Linie 3 verkehrt neu vom ZOB (Zentralen Omnibusbahnhof) über das Zentrum, Haltestelle Rathaus , Bahnhof Süd, Elisenpark und Ostseeviertel zur Lindenstraße. Die Linie übernimmt u. a. die Feinerschließung und die Anbindung des Elisenparks direkt bis zum Marktplatz - Haltestelle Rathaus. Die Haltestelle ist in der J.-S.-Bach-Straße, Höhe Optiker Fielmann, eingerichtet und mit einer Dynamischen Fahrgastinformationsanzeige, ausgestattet, die aber voraussichtlich erst am Dienstag in Betrieb geht. Die Bordsteinkanten am Haltepunkt wurden behindertengerecht ausgeführt.

Die Marktanbindung soll den ÖPNV attraktiver machen. Nach dem die Bedienung der Haltestelle Rathaus im Mai 2007 eingestellt wurde, ist das Stadtzentrum der Hansestadt nun wieder komfortabler an den Stadtverkehr angebunden.

Auskünfte zum Fahrplan erhalten Sie über die Mobilitätszentrale Vorpommern (Tel. 0800 53 90000 kostenfrei), über unsere Homepage sowie über die aktuellen Fahrplanflyer vorrätig in allen Fahrkarten-Vorverkaufsstellen im Stadtgebiet.

weitere Informationen

12.12.2014
Domkonzert mit Dirk Michaelis
Pünktlich zum Jahresende bedanken wir uns für die Treue unserer Kunden und laden sie herzlich ein, das Jahr 2014 mit einem musikalischen Höhepunkt ausklingen zu lassen. Dirk Michaelis wird im Greifswalder Dom St. Nikolai singen.

Eintritt frei!
Freitag, 19. Dezember 2014
Beginn: 20:00 Uhr (Einlass: 19:00 Uhr)
im Greifswalder Dom St. Nikolai
weitere Informationen

12.12.2014
Signalwesten für Kitas auf Usedom
Dieses Mal waren die Stadtwerke Greifswald für die Verkehrssicherheit auf Usedom unterwegs und sorgten für freudige Kinderaugen in 15 Kitas.
weitere Informationen

20.11.2014
Neue Autogastankstelle geht in Betrieb
Leistungsfähige Autogastankstelle mit günstigen Preisen
und höherem Komfort

Preiswert tanken und gleichzeitig die Umwelt spürbar entlasten ist mit dem alternativen Kraftstoff Autogas kein Problem. Immer mehr Autofahrer steigen von konventionellen Kraftstoffen wie Super oder Diesel auf Autogas um. So ist am Standort der alten LPG-Tankanlage ortsnah eine neue mit einem größeren unterirdischen Flüssiggastank entstanden. Die Zapfsäule ist kundenfreundlich unter dem Tankstellendach angeordnet und es kann künftig sogar von beiden Seiten zeitgleich getankt werden.

Seit dem 20. November ist die neue Autogastankstelle auf dem Gelände der OIL!-Tankstelle, Daniel-Teßmann-Straße 1, in Greifswald in Betrieb.
weitere Informationen

11.11.2014
Sonderlinie verkehrt zum Totensonntag
Am Samstag, den 22.11.2014 und am Totensonntag, den 23.11.2014 wird die Sonderlinie 20 in vertrauter Linienführung bedient. Auskünfte erhalten die Fahrgäste unter 0800 5 390 000 (kostenfrei).
Fahrplan Linie 20

10.11.2014
Fahrscheinkontrollen in den Stadtbussen
Im Stadtbusverkehr Greifswald werden vom 17. bis 21. November 2014 Fahrscheinkontrollen durchgeführt, um den Anteil der Fahrgäste, die mit Schwerbehindertenausweisen unterwegs sind, ermitteln zu können. Die Fahrgäste werden gebeten, Ihre Fahrtausweise bereit zu halten und die Kontrolle zu unterstützen. Die beauftragten Personen können sich selbstverständlich ausweisen. Der Verkehrsbetrieb bittet um Verständnis, dass dabei keine Serviceauskünfte erteilt werden können, da die beauftragten Personen keine Mitarbeiter des Verkehrsbetriebes sind.

Schwerbehinderte Fahrgäste sind nach dem IX. Sozialgesetzbuch kostenfrei zu befördern. Die Kosten für diese Beförderung werden Unternehmen ebenfalls auf der Basis des IX. Sozialgesetzbuches erstattet. Wenn ÖPNV-Unternehmen mehr schwerbehinderte Fahrgäste befördern als es der Pauschalsatz ausweist, ist durch die Unternehmen ein individueller Nachweis zu führen. Dies geschieht im Rahmen einer sogenannten Schwerbehindertenerhebung, welche durch eine Ausführungsrichtlinie des Landes geregelt ist.

weitere Informationen

04.11.2014
Kurzzeitige Straßensperrung in Jarmshagen und Immenhorst
Baustelle
Am 6. November berfolgen wegen Kranarbeiten zur Aufstellung von Trafostationen kurzzeitige Straßensperren in:

Jarmshagen, Feldstraße zwischen 8:30 bis 10:30 Uhr
Wer aus Levenhagen kommt, muss über Steffenhagen, Großpetershagen nach Jarmshagen fahren.

Abzweig Immenhorst zwischen 11.00 bis 13:00Uhr
Wer aus Immenhorst kommt, kann über Groß Kieshof, Steffenshagen und bei Dreizehnhausen wieder auf die Umgehungsstraße fahren.

Diese Maßnahmen dienen dem Stromnetzausbau und sichern die künftige Versorgungsqualität.
Die Stadtwerke Greifswald bitten um Verständnis

29.10.2014
Autogastankstelle geht vorübergehend außer Betrieb
Ab 2. November wird die Autogastankstelle auf dem Gelände der OIL!-Tankstelle, Daniel-Teßmann-Straße 1, in Greifswald vorübergehend stillgelegt. Die Wiederinbetriebnahme ist für den 7. November vorgesehen.

Leistungsfähige Autogastankstelle mit höheren Komfort entsteht

Am alten Standort entsteht die neue LPG-Tankanlage mit einem größeren unterirdischen Flüssiggastank. Auch diese Zapfsäule wird nun unter dem Tankstellendach angeordnet und es kann künftig von beiden Seiten zeitgleich getankt werden.
weitere Informationen

27.10.2014
Loitzer Landstr. wieder frei

Seit Montag früh (27. Oktober) ist die Loitzer Landstraße wieder für den Verkehr frei.

Das Abwasserwerk Greifswald teilt mit, dass die Straßensperrung zwischen Stadtrandsiedlung und der Chausseesiedlung Hinrichshagen aufgehoben ist. Die Bauarbeiten an dem Straßendurchlass des Brandteichgrabens werden weitergeführt.

Diese Maßnahme dient dem Hochwasserschutz der Hansestadt Greifswald und trägt zukünftig zur Verbesserung der Situation bei Starkniederschlägen bei. Die Ertüchtigung des Straßendurchlasses des Brandteichgrabens ist ein Teil der Niederschlagsentwässerung des Regensammler Süd.


24.10.2014
Zählerablesung beginnt am 1. November
Neuigkeiten
Vom 1. bis einschließlich 15. November werden die Strom-, Gas- und Wasserzähler im Stadtgebiet der Universitäts- und Hansestadt Greifswald abgelesen.

Von Montag bis Samstag zwischen 7.00 bis 19.00 Uhr sind die Mitarbeiter der Stadtwerke und der Metering Service Gesellschaft (MSG) zur Zählerablesung unterwegs. Im selben Zeitraum werden auch die Wasserzähler in den Gemeinden Stadt Gützkow, Bandelin, Gribow, Behrenhoff und Kölzin abgelesen.
Anschließend erhält jeder Haushalt seine Jahresrechnung der Stadtwerke.
Die Kunden werden gebeten, die bisherigen Abschläge bis einschließlich November zu zahlen, um hohe Jahresrechnungen zu vermeiden. Bei erteilter Einzugsermächtigung wird wie gewohnt abgebucht oder eventuelle Guthaben werden überwiesen.

Befinden sich die Stromzähler beispielsweise in den Hausfluren oder Kellern, werden die Daten oftmals in Zusammenarbeit mit den Wohnungsgesellschaften oder Vermietern erfasst. Die Mitarbeiter der Stadtwerke und der MSG können sich in jedem Fall ausweisen und führen keine Vertragsverhandlungen oder Beratungen durch. Kunden, die nicht angetroffen werden, erhalten eine Ablesekarte und werden gebeten, zum Termin zu Hause zu sein oder die Zählerstände der Strom-, Gas- und Wasserzähler selbst abzulesen und mitzuteilen. Per Internet ist dies über das Onlineportal der Stadtwerke: www.stadtwerke-greifswald.de möglich. Erfolgt keine Meldung werden die Zählerstände des Energie- und ggf. Wasserverbrauches nach den vorliegenden Daten geschätzt.

Die Heizkostenmesser an den Heizkörpern und die Wohnungswasserzähler in den Mietwohnungen werden von den mit der Betriebskostenabrechnung beauftragten Unternehmen der Vermieter später erfasst. Die Zähler der Fernwärmekunden werden vom 2. bis 10. Januar 2014 abgelesen.

Insgesamt werden 30 Ableser täglich unterwegs sein und nahezu 45.000 Zähler aufsuchen.
weitere Informationen

22.10.2014
Freizeitbad erhält »Public Value Award«
Das Freizeitbad Greifswald als 100%-iges Unternehmen der Stadtwerke Greifswald darf sich 2014 über den 'Oscar der Bäderbranche' freuen! Am 21. Oktober 2014 wurde das Freizeitbad Greifswald von der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e. V. in der Kategorie „Hallen-, Kombi- und Freizeitbäder“ mit dem 1. Preis des »Public Value Award« ausgezeichnet. Die Auszeichnung unterstreicht vor allem den gesellschaftlichen Wert als öffentliches Bad und die gute Integration in die Universitäts- und Hansestadt Greifswald. Weiteren Informationen zum Public Value Award

17.10.2014
Anklamer Straße stadteinwärts gesperrt
Baustelle

Vom 22. Oktober, 8.00 Uhr bis 24. Oktober, ca.16.00 Uhr wird die Anklamer Straße, in Nähe der Hans-Beimler-Straße gesperrt.


In Richtung Anklam gibt es keine Einschränkungen.

Stadteinwärts erfolgt die Umleitung über den Karl-Liebknecht-Ring in die Wolgaster Straße.
Der ÖPNV wird stadteinwärts die Haltestelle Klinikum nicht bedienen. Als Ausweichhaltestellen sind die Haltepunkte der Linie 3 in der Karl-Krull-Straße zu nutzen.

Der Grund für die Sperrung sind Bauarbeiten in Zusammenhang mit den Hausanschlüssen für einen Neubau.

Diese Bauarbeiten sichern nachhaltig die Versorgungsqualität und die
Stadtwerke bitten um Verständnis.

17.10.2014
Grimmener Stadtwerke durch die Stadtwerke Greifswald aufgefangen
Neuigkeiten
Die Stadtwerke Greifswald übernehmen die Anteile der Stadt Grimmen und werden alleinige Gesellschafterin der Grimmener Stadtwerke.

Die Stadt Grimmen als 51%-ige Gesellschafterin konnte die notwendigen Kapitalerhöhungen nicht aufbringen. Um den Fortbestand der Grimmener Stadtwerke zu gewährleisten, machen die Stadtwerke Greifswald von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch und übernehmen die 51% von der Stadt Grimmen.

Alle notwendigen Gremien haben diesem Vorgehen zugestimmt.

Die von den Stadtwerken Greifswald durchgeführte Kapitalerhöhung von fast 2.700.000,-€ ist eine gute Basis für den erfolgreichen Fortbestand der Grimmener Stadtwerke. Thomas Prauße, Geschäftsführer der Stadtwerke Greifswald, wird dann wieder als Geschäftsführer für die Grimmener Stadtwerke Verantwortung übernehmen.

Für die rund 2.100 Stromkunden, davon rund 130 Gewerbekunden und 450 Gaskunden (Stand 31.07.2014) der Grimmener Stadtwerke bleibt der gewohnte Service und die sichere Versorgung mit Strom und Gas im vollem Umfang erhalten. „Unsere Kunden haben sich bewusst für Stadtwerke vor Ort entschieden, daran wird sich nichts ändern“, so Thomas Prauße.

Mit der Übernahme der Grimmener Stadtwerke unterstreichen die Stadtwerke Greifswald wiederholt ihre klare Strategie, die Wertschöpfung in der Region zu lassen. „Es ist wichtig als Stadtwerke Greifswald Verantwortung für die Menschen, für die Region und für die Umwelt zu übernehmen.“

14.10.2014
Trübung des Trinkwassers
Baustelle
Wir nehmen Bezug auf den OZ-Artikel vom 11.10.2014: Mieter in der Schollstraße angewidert von brauner Brühe.


Das Greifswalder Trinkwasser wird regelmäßig und flächendeckend auf seine Qualität überprüft und auch in der vergangenen Woche war es bei den Kontrollen ohne Beanstandungen.

Wir haben den von der OZ beschriebenen Fall recherchiert und herausgefunden, dass in den entsprechenden Häusern am Freitag Wartungsarbeiten an den Wasserfiltern der Hausanlage erfolgten. Dabei wurde wahrscheinlich kurzzeitig das Wasser abgestellt. Diese Arbeiten könnten in Zusammenhang mit den aufgetretenen Trübungen stehen.
Immer wenn am Wasserrohrnetz gearbeitet wird, ganz gleich ob Hydranten oder Leitungen gespült werden oder ob Wartungs- oder Reparaturarbeiten erfolgen, können im Stadtgebiet punktuell Druckschwankungen und Trübungen des Trinkwassers auftreten.
Durch die zeitweise Unterbrechung und dann wieder die Herstellung des Wasserflusses in den Trinkwasserleitungen, lösen sich Rohrleitungssedimente, die zu punktuellen, kurzzeitigen Eintrübungen des Trinkwassers führen. Diese Ablagerungen von Mangan und Eisen sind für die Gesundheit unbedenklich und sind in der Regel nur von kurzer Dauer.
Stellt man eine Trübung bzw. Braunfärbung des Wassers fest, empfehlen wir 1 bis 3 Stunden auf die Wasserentnahme zu verzichten und danach das Wasser etwas ablaufen zu lassen. In der Regel ist das Wasser dann wieder frisch und klar.

Bei eventuellen Fragen steht die Service-Zentrale der Stadtwerke unter 03834 53-2525 zur Verfügung.
weitere Informationen

02.10.2014
Geschäftsführerin des BiG wird abberufen
Neuigkeiten
Mit sofortiger Wirkung wird Dr. Antje Mayfarth als Geschäftsführerin des BiG- Bildungszentrum in Greifswald abberufen.

Das hat die Gesellschafterversammlung am 1. Oktober 2014 beschlossen. Zwischen den Gesellschaftern und der Geschäftsführerin gab es unterschiedliche Auffassungen über die zukünftige strategische Ausrichtung und den Weg der Fortführung des BiG- Bildungszentrum in Greifswald. Als Geschäftsführerin wird Frau Dorit Wehling eingesetzt, Sie ist langjährige Prokuristin im BiG-Bildungszentrum in Greifswald.

24.09.2014
Vollsperrung der Loitzer Landstraße
Abwasserwerk Greifswald erneuert Straßendurchlass durch die Loitzer Landstraße

Die Loitzer Landstraße zwischen der Stadtrandsiedlung und der Chausseesiedlung ist seit 22.09.2014 bis voraussichtlich 19.10.2014 voll gesperrt.

Grund für die Vollsperrung sind Baumaßnahmen des Abwasserwerk Greifswald, um den Straßendurchlass des Brandteichgrabens unter der L 261 zu ertüchtigen. Diese Maßnahme dient dem Hochwasserschutz der Hansestadt Greifswald und trägt zukünftig zur Verbesserung der Situation bei Starkniederschlägen bei. Die Ertüchtigung des Straßendurchlasses des Brandteichgrabens ist ein Teil des bestehenden Systems der Niederschlagsentwässerung in den Regensammler Süd. Für Fußgänger und Radfahrer wird parallel zur Baustelleneinrichtung ein Übergang über den Brandteichgraben eingerichtet. Sowohl aus Richtung Greifswald als auch von der Ortsumgehungsstraße B109 / Grimmer Landstraße kommend, sind wegweisende Umleitungsbeschilderungen aufgestellt und an Verkehrsschildern angebracht. Die in örtlicher Nähe befindlichen Bushaltestellen - besonders den Schülertransport betreffend - in Richtung Plattenweg bzw. in Richtung Klaus-Groth-Straße dienen als Ersatzhaltestellen an der Straße L261.



01.09.2014
20 Jahre Klärwerk Greifswald
Im Klärwerk Greifswald in Ladebow wurde am 29. August mit vielen Mitarbeitern und
geladenen Gästen das 20. Jährige Bestehen der Anlage gefeiert.

Detlef Lorke, Betriebsleiter des Abwasserwerks der Universitäts- und Hansestadt Greifswald, begrüßte zahlreiche Gäste und durchschritt in seiner Rede die Jahrzehnte der Abwasserentsorgung seit deren Anfängen im Römischen Reich. In Greifswald findet die Schmutzwasserentsorgung über eine organisierte Kanalisation seit 100 Jahren statt. Auch dieses Jubiläum wird in diesem Jahr gefeiert.

„Ohne eine funktionierende Abwasserentsorgung sind unsere Städte nicht lebensfähig!“, so Lorke. Das Abwasserwerk, wie wir es heute kennen, würde es aber nicht geben, wenn im Laufe der Jahre nicht zahlreiche Mitarbeiter mit viel Engagement dazu beigetragen hätten. Daher gilt der letzte Dank Lorkes seinen Mitarbeitern, die mit vollem Einsatz, klugen Ideen und mit Herz und Verstand dafür sorgen, dass das Klärwerk in allen Belangen seiner Aufgabe nachkommen kann. Neun Mitarbeiter betreuen aktuell die mechanische und biologische Reinigung des Abwassers aus Greifswald und dessen Umgebung.

Zum Ende der Veranstaltungen nutzen viele Gäste die Gelegenheit sich von André Schönerstedt-Jankowski, stellvertretender Betriebsleiter des Abwasserwerks, durch die die einzelnen Stationen des Klärwerks führen zu lassen.

Am 27. September wird es ab 10 Uhr anlässlich der Jubiläen einen Tag der offenen Tür im Klärwerk stattfinden. Hierzu sind natürlich alle herzlich eingeladen.
weitere Informationen

25.08.2014
Fernwärme in Getrudenstraße eingeschränkt
Baustelle
Wegen dringender Umbindearbeiten im Bereich der Gertrudenstraße können folgende Bereichen, die an der Fernwärmeversorgung angeschlossen sind

am Dienstag, den 26. Aug. 2014 von 6.00 Uhr bis ca.20.00 Uhr

nicht mit Heizung und Warmwasser versorgt werden. Konkret betroffen sind die Gebäude: Am St. Georgsfeld 13 und 18-23, An den Wurthen 26, Gertrudenstr. 17, 25 und 26, Wolgaster Str. 14-17, 133 und 138-141, R.-Breitscheid-Str. 1a, 3 und 34, Marienstr. 28-31 und 34.

22.08.2014
Rätsel "Stadtwerke Journal": 10 Gewinner!
Neuigkeiten
Das Lösungswort des Rätsels der Ausgabe 02/2014 lautet: CARSHARING.

Über 100 Einsendungen mit dem richtigen Lösungswort erreichten uns. Wir bedanken uns für die rege Teilnahme und gratulieren den Gewinnern der Familenkarten für "Ein Tag mit Caspar David Friedrich"!

Alle Gewinner finden sind im unterstehenden Link genannt:
weitere Informationen

19.08.2014
Windenergie ganz nah
Vom 17. bis zum 29. August gastiert die Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE mit ihrer Wanderausstellung „Faszination Offshore –Wind vom Meer für neue Energie in Stadt und Land“ im Kundenzentrum der Stadtwerke Greifswald.

Klimafreundlich gewonnene Energie spielt eine immer wichtigere Rolle, daher wurden in der Nord- und Ostsee bereits mehrere Offshore-Parks zur Energiegewinnung durch Wind errichtet. Doch wie genau diese Form der Energiegewinnung funktioniert, wissen nur wenige. In den kommenden Wochen haben nun sowohl unsere Mitarbeiter als auch alle anderen Besucher unseres Kundenzentrums die Möglichkeit sich ihre offenen Fragen durch die Ausstellung beantworten zu lassen.
Auf insgesamt 13 Schautafeln informiert das Projekt über die verschiedenen Aspekte der Windenergiegewinnung in der Nord- und Ostsee. So werden beispielsweise die Funktion einer Windenergieanlage und die Auswirkungen der Windparks auf die Meeresumwelt erklärt.
Zusätzlich geben zwei Kurzfilme weitere Einblicke in den Aufbau und Betrieb der Windparks auf See.
Ziel der Wanderausstellung ist es, eine aktive Informationsarbeit rund um das Thema Offshore-Windenergie zu leisten und die Akzeptanz dieser sauberen Energiegewinnung zu prägen.

Gefördert wird die Ausstellung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Insgesamt tourt die Ausstellung über ein Jahr durch Deutschland. Durch unsere Mitgliedschaft im Klimaschutzbündnis 2020 haben nun auch die Stadtwerke die Möglichkeit erhalten, die Ausstellung in unserem Kundenzentrum zu präsentieren.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

15.08.2014
Stadtwerkefest: Zwillinge gewinnen WM-Trikot
Die Knirpse Daniel und David aus der Nähe von Stuttgart freuten sich riesig! Beim Besuch bei den Großeltern, verbunden mit einem Abstecher zum Stadtwerkfest, gewannen sie bei der Verlosung das heiß begehrte handsignierte Trikot von Toni Kroos! Die Stadtwerke sagen: Herzlichen Glückwunsch.

Weitere Eindrücke und Highlights vom Stadtwerkefest 2014 finden Sie hier:
weitere Informationen

14.08.2014
Umbindearbeiten an Fernwärmeversorgungsleitungen
Baustelle
Wegen dringender Umbindearbeiten an den Fernwärmeversorgungsleitungen im Bereich Einsteinstraße/ Niels-Bohr-Straße kommt es in der Zeit vom
18. bis 29. August 2014, jeweils von 8.00 Uhr bis ca. 15.00 Uhr, Tageweise zur Unterbrechung der Heizung und Warmwasserversorgung
Davon betroffen sind die Einsteinstraße 21-46, Nils-Bohr- Straße.1-31 und die Hans-Beimler- Straße 69-71.

Für Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter der Service-Zentrale der Stadtwerke unter Telefon 03834/53 25 25 zur Verfügung.


13.08.2014
Wir gründen einen Kundenbeirat
Neuigkeiten
Konstruktiv die Meinung sagen!
Die Stadtwerke Greifswald möchten die Wünsche und Meinungen ihrer Kunden genauer kennenlernen, um künftig besser darauf eingehen zu können. Die beste Voraussetzung dafür bietet ein offener Dialog auf Augenhöhe. So können aus unterschiedlichen Erfahrungen und Kenntnissen gemeinsam neue Lösungen entwickelt werden. Genau hierfür soll ein ständiger Kundenbeirat gegründet werden – eine Art Interessenvertretung für die Kunden.

Auf zwei bis drei moderierten Treffen im Jahr werden die Kundenbeiräte nach ihrer Meinung zu wichtigen Unternehmensthemen – Dienstleistungs- und Produktentwicklungen, aber beispielsweise auch unser Engagement vor Ort – befragt. Am 14. November, bei der ersten Sitzung des ständigen Kundenbeirates, soll es unter anderem um neue Produkte und überarbeitete Verträge gehen. Die Amtszeit der Beiratsmitglieder beträgt jeweils zwei Jahre. Für die Teilnahme an den Sitzungen wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 25,– Euro gezahlt.

Wer mitmachen möchte kann sich ab sofort bewerben:
Stadtwerke Greifswald GmbH
– Kundenbeirat –
Gützkower Landstraße 19 – 21
17489 Greifswald
oder gern auch per E-Mail an:
kundenbeirat@sw-greifswald.de

Ihre Bewerbung sollte die wichtigsten Angaben zu Ihrer Person enthalten und Ihre Beweggründe erkennen lassen. Nutzen Sie am besten unser Bewerbungsformular für den Kundenbeirat
weitere Informationen

06.08.2014
Tanken mit intelligentem Stromkabel
Die Stadtwerke beginnen im Rahmen ihres E-Mobilitätsprojektes ein neues Kapitel. Nach der Solartankstelle und der Schnelladestation am Freizeitbad kommt jetzt das Tanken mit einem neuartigen intelligenten Stromkabel.

Am 9. August 2014 um 14.20 Uhr wird auf dem Gelände der Stadtwerke in der Gützkower Landstraße 19-21 ein Ladepunkt für E-Fahrzeuge in Betrieb genommen. Im Rahmen des Stadtwerkefestes stellen Geschäftsführer Thomas Prauße und Projektverantwortlicher Ingo Bonath die neuartige innovative Alternative zur bestehenden Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge vor. Mit dabei sind: Das VW-Autohaus „Greif“ mit dem neuen Golf electric und private „E-Piloten“ aus Brandenburg/Berlin und aus der Region.

Alternative zu herkömmlichen Ladesäulen
„Das Interesse an Elektrofahrzeugen wächst, sie sind gut für die Umwelt und immer mehr Modelle kommen auf den Markt und wenn sie zukünftig auch preislich interessanter werden, fehlt zum großen Durchbruch eine bezahlbare Lösung für eine alltagstaugliche Ladeinfrastruktur“, erklärt Ingo Bonath „Mit dem intelligenten Ladekabel kann der Zugang zum Stromnetz kosteneffizient realisiert werden. Diese vielversprechende Alternative zu teuren herkömmlichen Ladesäulen erproben wir nun hier in Greifswald.“

Mit der neuen Lademöglichkeit, kombiniert mit einem intelligenten Ladekabel kann man dann eine Leistung von bis zu 22 kW (Kilowatt) abrufen. Zunächst wird diese Technologie der neu entwickelten mobilen Ladekabel mit der Flotte der stadtwerkeeigenen E-Fahrzeuge getestet. Das Kabel kann den Nutzer identifizieren und die abgenommene Strommenge seinem persönlichen Stromanbieter zuzuordnen. Interessenten können sich für eine entsprechende Zugangsmöglichkeit bewerben: Dafür und für Nachfragen nutzen Sie bitte die E-Mailadresse: Elektrotankstelle[at]sw-greifswald.de.
Die Stadtwerke sind auch für Firmen z.B. Wohnungsunternehmen oder Hotels und andere Gewerbebetriebe Ansprechpartner in Sachen E-Mobilität und zeigen auf, wie sie sich preisgünstig Ladepunkte für Elektrofahrzeuge anschaffen können.



Weitere Informationen:
Die Technik des mobilen Zählers im intelligenten Ladekabel stammt von Frank Pawlitschek, Gründer und Geschäftsführer der Firma Ubitricity in Berlin. Mehr dazu https://ubitricity.com/de/


05.08.2014
Gastankstellen wieder in Betrieb
Seit 1. August ist auch die Erdgastankstelle auf dem Gelände der OIL!-Tankstelle, Daniel-Teßmann-Straße 1, in Greifswald wieder in Betrieb, zunächst im Probe- und Einstellbetrieb. Sie war zuvor wegen Umbau- und Erweiterungsarbeiten geschlossen.

Leistungsfähige Erdgastankstelle

Am alten Standort ist die neue Erdgas-Tankanlage mit jetzt zwei baugleichen, leistungsstärkeren Verdichtern und größerem Speichervolumen entstanden. Die Fahrweise der beiden Verdichter sorgt für eine höhere Versorgungssicherheit bei der CNG*-Betankung und es kann an der Zapfsäule künftig bei wesentlich kürzeren Tankzeiten von beiden Seiten zeitgleich getankt werden.
Vor dem Aufstellen der neuen Verdichter- und Speichergebäude sowie der neuen CNG-Zapfsäule waren umfangreiche Rohrverlegearbeiten erforderlich.

CNG* - Compressed Natural Gas
weitere Informationen

29.07.2014
Stadtwerkefest am 9. August
Familienfest und abwechslungsreiches Programm

Das 3. Stadtwerkefest findet am 9. August 2014 in der Gützkower Landstraße 19 – 21 statt. Vorbereitet ist ein abwechslungsreiches Programm. Los geht es um 13.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Viele Mitmachangebote für die ganze Familie
weitere Informationen

21.07.2014
Fahrscheinkontrollen in den Stadtbussen
Im Stadtbusverkehr Greifswald werden vom 21. Juli bis 10. August Fahrscheinkontrollen durchgeführt, um den Anteil der Fahrgäste, die mit Schwerbehindertenausweisen unterwegs sind, ermitteln zu können. Die Fahrgäste werden gebeten, Ihre Fahrtausweise bereit zu halten und die Kontrolle zu unterstützen. Die beauftragten Personen können sich selbstverständlich ausweisen. Der Verkehrsbetrieb bittet um Verständnis, dass dabei keine Serviceauskünfte erteilt werden können, da die beauftragten Personen keine Mitarbeiter des Verkehrsbetriebes sind.

Schwerbehinderte Fahrgäste sind nach dem IX. Sozialgesetzbuch kostenfrei zu befördern. Die Kosten für diese Beförderung werden Unternehmen ebenfalls auf der Basis des IX. Sozialgesetzbuches erstattet. Wenn ÖPNV-Unternehmen mehr schwerbehinderte Fahrgäste befördern als es der Pauschalsatz ausweist, ist durch die Unternehmen ein individueller Nachweis zu führen. Dies geschieht im Rahmen einer sogenannten Schwerbehindertenerhebung, welche durch eine Ausführungsrichtlinie des Landes geregelt ist.

11.07.2014
Autogastankstelle in Greifswald bereits wieder in Betrieb
Bereits seit Freitagmittag (11. Juli) ist die Autogastankstelle auf dem Gelände der OIL!-Tankstelle, Daniel-Teßmann-Straße 1, in Greifswald wieder in Betrieb. Sie war eine knappe Woche wegen Umbauarbeiten geschlossen.

Leistungsfähige Erdgastankstelle entsteht

Die Erdgastankstelle bleibt weiterhin wegen Umbaus und Erweiterung bis voraussichtlich Mitte August geschlossen. Der genaue Termin zur Wiedereröffnung wird später bekanntgegeben.
Am alten Standort entsteht die neue Erdgas-Tankanlage mit jetzt zwei baugleichen, leistungsstärkeren Verdichtern und größerem Speichervolumen. Die Fahrweise der beiden Verdichter sorgt für eine höhere Versorgungssicherheit bei der CNG*-Betankung und es kann an der Zapfsäule künftig bei wesentlich kürzeren Tankzeiten von beiden Seiten zeitgleich getankt werden. Doch zunächst erfolgen nach dem Abtransport der alten Anlage noch einige Rohrverlege- und Erdarbeiten, bis das neue Verdichter- und Speichergebäude sowie die neue CNG-Zapfsäule aufgestellt werden können.
CNG* - Compressed Natural Gas
weitere Informationen

09.07.2014
Per Shuttlebus zurm Finale in die "WM-Arena"
Die „WM-Arena“ am Eckhardsberg öffnet am Sonntag (13.7.) zum WM-Finale der deutschen Nationalmannschaft um 19:00 Uhr, Anpfiif ist um 21:00 Uhr. Der Eintritt ist frei! Die Abfahrtszeiten der kostenfreien Shuttlebusse der Stadtwerke Greifswald finden Sie hier:
weitere Informationen

16.06.2014
Erdgas- und Autogastankstelle gehen vorübergehend außer Betrieb
Ab 7. Juli werden die Erdgas- und auch die Autogastankstelle auf dem Gelände der OIL!-Tankstelle, Daniel-Teßmann-Straße 1, in Greifswald vorübergehend stillgelegt. Während Autogas kurzfristig ab 17. Juli wieder getankt werden kann, wird die Erdgastankstelle weiter komplett umgebaut und voraussichtlich ab Mitte August wieder geöffnet.

Leistungsfähige Erdgastankstelle entsteht

Am alten Standort entsteht die neue Erdgas-Tankanlage mit jetzt zwei baugleichen, leistungsstärkeren Verdichtern und größerem Speichervolumen. Die Fahrweise der beiden Verdichter sorgt für eine höhere Versorgungssicherheit bei der CNG*-Betankung und es kann an der Zapfsäule künftig bei wesentlich kürzeren Tankzeiten von beiden Seiten zeitgleich getankt werden. Doch zunächst erfolgen nach dem Abtransport der alten Anlage noch einige Rohrverlege- und Erdarbeiten, bis das neue Verdichter- und Speichergebäude sowie die neue CNG-Zapfsäule aufgestellt werden können.

CNG* - Compressed Natural Gas
weitere Informationen

11.06.2014
Sperrung der Franz-Mehring-Straße
Baustelle
Am Sonntag, den 15. Juni 2014 wird von 8:00 bis 20:00 Uhr die Franz-Mehring-Straße in Höhe der Feldstraße halbseitig gesperrt.

Der Verkehr auf der Hans-Beimler-Straße in Richtung Lange Reihe wird nur in diese Richtung möglich sein. Der Verkehr von der Lange Reihe zur Hans-Beimler-Straße wird über eine ausgeschilderte Umleitung über den Birnenweg geführt. Die Feldstraße von der Anklamer Straße kommend bis zur Franz-Mehring-Straße wird zur Sackgasse. Die Parkplätze im Kreuzungsbereich der Franz-Mehring-Straße und in Teilen der Feldstraße stehen in der Bauphase nicht zur Verfügung.

Die Linienführung der Busse bleibt bestehen und es gibt für die Fahrgäste keine Beeinträchtigung.

Versorgungsleitungen queren die Franz-Mehring-Straße.

In einem Zuge werden hier Leitungen für Fernwärme,- Trinkwasser- und Erdgas in den Straßenkörper verlegt. Für ein Stromkabel kommt ein entsprechendes Schutzrohr mit ins Erdreich. Infolge der Bauarbeiten ist mit Lärm- und Staubbelästigungen zu rechnen. Für die erforderlichen Einbindearbeiten der Versorgungsleitungen muss später noch einmal halbseitig gesperrt werden. Diese Bauarbeiten sichern nachhaltig die Versorgungsqualität und die Stadtwerke werben um Verständnis.

weitere Informationen

03.06.2014
Jedes Jahr neu - immer zu Pfingsten
Neuigkeiten
20 Jahre Kunst:Offen in Vorpommern – Die Stadtwerke gratulieren zum Jubiläum.

Bereits zum 20igsten Mal öffnen Künstler aus der Region Vorpommern am Pfingstwochenende ihre Galerien und Ateliers, um Interessierten ein Einblick in ihr Handwerk zu geben. Insgesamt 275 professionelle Kunstschaffende und Laienkünstler präsentieren vom 7. bis 9. Juni eine bunte Auswahl von Malereien, Skulpturen und Plastiken.

Die Stadtwerke sind neben der Volksbank Raiffeisenbank Hauptsponsor von Kunst: Offen. Am Freitag, 6. Juni findet ab 18.00 Uhr die Eröffnungsveranstaltung von Kunst: Offen im „St. Spiritus“, Greifswald statt.
Mehr Informationen finden Sie hier: http://www.kunst-offen.net/

30.05.2014
Thomas Prauße nun auch Geschäftsführer der GVG
Zum 1. Juni wird Thomas Prauße, Geschäftsführer der Stadtwerke, nun auch alleiniger Geschäftsführer der Gasversorgung Greifswald GmbH(GVG), einer 100%-igen Tochter der Stadtwerke. Er löst Oliver Haarmann ab, der seit 2003 die GVG mit verantwortete und seit 2012 als alleiniger Geschäftsführer der GVG vorstand.

Um die Stadtwerke am Wettbewerbsmarkt zu festigen, wird das Strom- und Gasgeschäft künftig aus einer Hand geführt. So werden die Kernkompetenzen Vertrieb/Marketing und Energieeinkauf/Beschaffung effizienter gebündelt. Damit setzen die Stadtwerke ihren Zentralisierungsprozess innerhalb des Hauses fort und Geschäftsführer Thomas Prauße führt dann mit seiner ausgewiesenen Energieexpertise in Punkto Technik und Vertrieb/Marketing die Strom und Gassparten direkt.

Dr. Arthur König, Oberbürgermeister und zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke dankte ausdrücklich Herrn Oliver Haarmann für die geleistete Arbeit beim Aufbau und der Entwicklung der Gasversorgung Greifswald. Insbesondere die vollständige Rückübertragung der GVG in den Stadtwerke-Verbund ist sein Verdienst.
Oliver Haarmann bleibt Geschäftsführer des Verkehrsbetriebes Greifswald und Prokurist der Stadtwerke und wird sich weiter seinen Aufgaben als Abteilungsleiter Recht und Personal widmen.

Die GVG wurde 1992 mit 49 Prozent Beteiligung der E.ON edis AG, zunächst als personenlose Gesellschaft gegründet. 2003 hat sie mit eigenem Personal den operativen Geschäftsbetrieb übernommen. Heute betreibt die GVG ein dichtes Leitungsnetz mit 4.840 Hausanschlüssen in Greifswald. Erdgas wird zum Heizen, zum Kochen, zum Betreiben von Haushaltsgeräten und auch als Kraftstoff verwendet. Die Stadtwerke Greifswald beliefern Haushalte und Gewerbekunden in ganz Mecklenburg-Vorpommern und insbesondere im Landkreis Vorpommern-Greifswald. Es gibt unterschiedliche Erdgastarife: mit kurzen Kündigungszeitraum oder für Umweltbewusste.- Mit GREIFENgas Klima können die Kunden ihre CO2-Emissionen aus der Erdgasverbrennung durch Investitionen in Klimaschutzprojekte kompensieren.
weitere Informationen

16.05.2014
Greifswalder Citylauf - die Stadtwerke sind dabei
Morgen startet der 8. Greifswalder Citylauf. Als Sponsor unterstützen die Stadtwerke Greifswald das Rahmenprogramm auf dem Markt.und bieten mit Hüpfburg und Torwandschießen Spaß für die ganze Familie. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Der Greifswalder Citylauf findet seit 2007 statt und ist über die Jahre zu einen echten Veranstaltungshöhepunkt in der Greifswalder Innenstadt herangewachsen. Seit Beginn sind die Stadtwerke Greifswald als Sponsor dabei. In mehreren Disziplinen können Laufbegeisterte an verschiedenen Wettbewerben teilnehmen. Die Distanz des Hauptlaufs beträgt 10 Kilometer.
weitere Informationen

15.05.2014
Bauarbeiten an der Trinkwasserhauptleitung
Baustelle
In der Zeit vom 20. Mai bis ca. 2. Juni erfolgen in der Gützkower Landstraße, in Höhe der Odebrechtstiftung, Einbindearbeiten an der Trinkwasserhauptleitung. In dieser Zeit ist in dem ortsnahen Bereich mit Druckschwankungen und Trübungen des Trinkwassers zu rechnen. Dafür hoffen wir auf Verständnis und bitten unsere Kunden, sich entsprechend darauf einzustellen. Diese Maßnahme erfolgt ohne Beeinträchtigung des Straßenverkehrs.

Die PRT Rohrtechnik GmbH verlegt im Auftrag der Wasserwerke Greifswald GmbH zwei neue Trinkwasserleitungen in ein unter der Straße vorhandenes Schutzrohr. Gleichzeitig wird eine dort befindliche Abwasserdruckleitung saniert.

Durch intakte und gepflegte Leitungsnetze sichern wir die Versorgungsqualität für Ihr Trinkwasser.

14.05.2014
Umsteigen auf CarSharing
Neuigkeiten
7 Drive Cards an Bündnis 90/Die Grünen

Legal Autos fahren, die einen nicht gehören, das ist auch in Greifswald möglich und zudem noch umweltfreundlich. Wer mitmachen möchte beim CarSharing, dem organisierten Teilen von Autos kann jetzt auch ab Greifswald starten. Bei den Stadtwerken, beziehungsweise über den Verkehrsbetrieb Greifswald angemeldet, steht das CarSharing-Angebot in 160 Städten an 800 Stationen in ganz Deutschland zur Verfügung. In der Tiefgarage der Dompassage und auf dem Nexö-Parkplatz sind zwei Toyota Yaris und demnächst ein weiteres Fahrzeug zur gemeinschaftlichen Nutzung stationiert.

Bislang gibt es in Greifswald 38 Drive Card-Nutzer, die von hier aus ihre Mobilität zu Zielen in der näheren Umgebung und in ganz Deutschland planen. Sieben Drive Cards hat der Kreisverband Bündnis 90 / Die Grünen Vorpommern Greifswald beantragt. Die Partei will einen Verkehrsverbund für den Kreis denn es ist wichtig, dass Radwege und Buslinien nicht am Stadtrand enden. Vom Kreisverband wird zukünftig CarSharing genutzt, um auch über die Stadtgrenzen hinweg mobil zu sein.

Bild: Tobias Linke präsentiert die Drive Card für den Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen.


weitere Informationen

05.05.2014
Verkehrserhebung in den Stadtbussen
Baustelle
Im Rahmen einer Schwerbehindertenerhebung werden vom 6. bis 25. Mai 2014 die Fahrausweise in den Stadtbussen kontrolliert. Damit wird der Anteil der Fahrgäste, die mit Schwerbehindertenausweisen unterwegs sind, ermittelt. Bitte halten sie Ihre Fahrausweise bereit. Die eingesetzten Personen können sich ausweisen, geben aber keine Serviceauskünfte, da sie keine Mitarbeiter des Verkehrsbetriebes sind.
Schwerbehinderte Fahrgäste sind nach dem IX. Sozialgesetzbuch kostenfrei zu befördern. Die Kosten für diese Beförderung werden Unternehmen ebenfalls auf der Basis des IX. Sozialgesetzbuches erstattet. Wenn ÖPNV-Unternehmen mehr schwerbehinderte Fahrgäste befördern als es der Pauschalsatz ausweist, ist durch die Unternehmen ein individueller Nachweis zu führen. Dies geschieht im Rahmen einer sogenannten Schwerbehindertenerhebung, welche durch eine Ausführungsrichtlinie des Landes geregelt ist. Weitere Erhebungen erfolgen vom 21. Juli bis 10. August und vom 3. bis 23. November.
Wir bitten unsere Fahrgäste um Unterstützung und Verständnis.

23.04.2014
Name der Stadtwerke wird missbraucht
Neuigkeiten
Betrügerische Anrufe im Greifswalder Stadtgebiet.

Aktuell berichten Bürger von Anrufen einer 0180-Nummer im angeblichen Auftrag der Stadtwerke Greifswald. Die Anrufer geben sich als Inkassofirma der Stadtwerke aus und als solche würden sie auch Rechnungen versenden, wozu sie nun die Zählernummer des Stromzählers erfragen.

Wir stellen klar: Kein Callcenter oder externer Dienstleister ist derzeit beauftragt, unsere Kunden anzurufen und Daten zu erfragen. Melden sich Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter der Stadtwerke bei Ihnen telefonisch, geschieht das immer unter der Greifswalder Nummer 03834 53 und der jeweiligen vierstelligen Durchwahl.
Wir rufen Sie zur besonderen Wachsamkeit auf und ermuntern Sie, im Zweifelsfall bei den Stadtwerken im Kundenzentrum unter der kostenlosen Rufnummer 0800 5321150 nachzufragen.

22.04.2014
Wasserwerk Groß Schönwalde wird 100 Jahre
Tag der offenen Tür am 10. Mai

In einem heißen Sommer ist das kühle Nass aus dem Wasserhahn besonders beliebt. Frisch perlend steht es uns stets in ausreichender Menge zur Verfügung. Es löscht den Durst und wir brauchen es praktisch überall: Zum Duschen, Kochen, Waschen und auch für die Toilettenspülung Doch woher kommt das Wasser aus der Leitung und was muss passieren damit gefördertes Rohwasser zu bestem Trinkwasser veredelt wird? Das kann man sich am 10. Mai anschauen, denn dann öffnet das Wasserwerk und das kleine Wassermuseum in Greifswald Groß Schönwalde, in der Moritz-Becherer-Straße, anlässlich seines 100. Geburtstages von 10.00 bis 12.00 Uhr seine Pforten.

Seit 100 Jahren beherbergt das Backsteingebäude im Stil der Industriebauten des frühen 20. Jahrhundert das Wasserwerk Groß Schönwalde. Über all die Jahre und heute wird dort Trinkwasser gefördert, aufbereitet und in die Greifswalder Haushalte transportiert. Damals entstand das Wasserwerk außerhalb von Greifswald und hat noch heute auf seinem Gelände 7 von insgesamt 13 Brunnen, die Grundwasser aus 35 bis 70 Meter Tiefe fördern. Schrittweise erfolgte zwischen 2006 und 2009 die letzte große Modernisierung und der Ausbau des Wasserwerkes Groß Schönwalde, wo seitdem zwei Drittel der gesamten Wassermenge für Greifswald, rund zwei Millionen Kubikmeter jährlich gefördert und aufbereitet werden. Besonders stolz sind die Wasserwerker auf den geringen spezifischen Energieverbrauch, denn mit einer Kilowattstunde können 2500 Liter bestes Trinkwasser erzeugt werden.

Seit 2013 ist ein Raum des Wasserwerkes sehenswerten und historischen Ausstellungsstücken vorbehalten. Neben Teilen einer über 200 Jahre alten Wasserleitung beherbergt der Ausstellungsraum auch ein Sammlung von Wasserhähnen aus der DDR-Zeit und ein anschauliches Modell eines Hausanschlusses. Übersichtlich ist auch der als Wasserlauf gestaltete Zeitstrahl, der die wesentlichen Etappen der Greifswalder Wasserversorgung zeigt. Holger Wellnitz, Vorsitzende des seit 2007 bestehenden Greifswalder Museumsvereins, erklärt: „Im Werk steckt so viel Geschichte, mit der man sich auch nach dem Feierabend befassen kann.“ Dies will man den Besuchern des Wasserwerks zeigen. Der Eintritt ist frei.
weitere Informationen

01.04.2014
CarSharing jetzt auch in Greifswald
Stadtwerke präsentieren alternatives Mobilitätskonzept

Ab 1. April gibt es CarSharing, das organisierte Teilen von Autos, auch in Greifswald. Hier angemeldet, kann das CarSharing-Angebot in 160 Städten an 800 Stationen in ganz Deutschland genutzt werden.
Von nun an stehen in der Tiefgarage der Dompassage und auf dem Nexö-Parkplatz auf gekennzeichneten Parkplätzen insgesamt zwei Toyota Yaris zur gemeinschaftlichen Nutzung bereit.

Interessenten können sich auch auf der Homepage der Stadtwerke www.stadtwerke-greifswald.de zum CarSharing informieren und da auch gleich Kunde werden. Über einen Link gelangt man zum Partner, der Drive CarSharing GmbH. Übersichtlich sind hier alle Details zum Vertrag erläutert und man kann dort auch gleich einen Kundenvertrag ausfüllen, ihn anschließend ausdrucken und unterzeichnet im Kundenzentrum der Stadtwerke abgeben. Dort erfolgt die Prüfung der Fahrerlaubnis und des Personalausweises und gegebenenfalls des Studentenausweises und der Neukunde erhält im Anschluss seine Drive Card, mit der er von nun an jederzeit ein Auto des Fuhrparks nutzen kann. Die Freischaltung der Karte kann bis zu zwei Werktagen dauern, meist geht es aber innerhalb von 30 Minuten. Über einen Link gelangt der Carsharer zum Buchungssystem, über den die Kunden Autos für einen selbst gewählten Zeitraum buchen und reservieren können.

Dazu findet am 11. April um 14.00 Uhr im Kundenzentrum der Stadtwerke, in der Gützkower Landstraße 19-21 eine Infoveranstaltung für Interessenten des CarSharings statt. Dann kann auch gleich die Anmeldung erfolgen.

Partner der Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH (VBG) ist hier „Flinkster“ das CarSharing der deutschen Bahn. Flinkster hat nach eigenen Angaben 250.000 Nutzer bei 3.100 Fahrzeugen in 140 Städten auch in Neubrandenburg, Schwerin und Rostock. Der Systempartner vom stationsabhängigen* CarSharing-Anbieter Flinkster ist die Drive CarSharing GmbH und die CITY-CAR Autovermietung GmbH aus Rostock ist für die Fahrzeuge verantwortlich.
*stationsabhängig heißt, man mietet sein Auto an einer Station und bringt es auch dorthin wieder zurück.
weitere Informationen

27.03.2014
Betrügerische Abzocke im Gange
Keine Strompreiserhöhung geplant

In den letzten Tagen informierten uns besorgte Kunden über eine neue Betrugsmasche. Diesmal werden die Bürger angerufen und aufgefordert zum angeblichen Vermeiden einer Strompreiserhöhung eine Taste am Telefon zu drücken. Diese Masche dient dazu Telefonnummern und Adressen auszuspähen, um weitere Anrufe oder Besuche von Vertriebsmitarbeitern zu legitimieren.

Die Strompreise bleiben in diesem Jahr stabil!

Wer Fragen zu seinem Vertrag oder Tarif hat, kann sich gern an das Kundenzentrum der Stadtwerke, in der Gützkower Landstraße 19-21 wenden oder die kostenfreie Rufnummer:0800 53-21150 anrufen.

21.03.2014
Bücherbaum künftig wieder am Platz der Freiheit
Der Bücherbaum wandert am 31. März vom Zentralen Busbahnhof zum Platz der Freiheit. Dort wird die 1. mobile Büchertauschbörse bis Ende August 2014 verbleiben und jeder kann sich dort Bücher nehmen, lesen und weitergeben und auch gern seine Bücher für andere Leser zur Verfügung stellen. Der mobile Bücherbaum wird von den Bücherfreunden Greifswald e.V. betreut und immer wieder mit neuen Büchern bestückt.

Termin der „Wanderung“: Montag, 31. März , 9.00 Uhr ab ZOB danach ohne Halt zum Platz der Freiheit

Bücher müssen wandern...
Jedes Buch sollte mehrfach gelesen werden, dazu muss es wandern, so dass es viele Menschen erreicht und es von ihnen gelesen wird. Dazu entstanden in vielen Städten Tauschbörsen für Bücher. Nach Greifswald kam die Idee durch Sabine Wegner und der Verkehrsbetrieb, ein Unternehmen der Stadtwerke, brachte den mobilen Bücherbaum auf den Weg. Gestartet waren die wettersicher in einer Skulptur verstauten Bücher am Platz der Freiheit und zwischenzeitlich stand der Bücherbaum in Wieck und am Zentralen Busbahnhof. Von dort kehrt er am 31. März 2014 zurück zum Platz der Freiheit, wo er voraussichtlich bis August verbleiben wird. Die Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH initiierte den mobilen Bücherbaum, weil zu beobachten ist, dass vor allem die weiblichen Fahrgäste während der Fahrt – entspannt – Bücher lesen. Da in den Bussen keine Bücher aus ordnungs- und versicherungsrechtlichen Gründen getauscht oder liegen gelassen werden dürfen, entstand die Idee für den Bücherbaum.

18.03.2014
Reparaturarbeiten im Kanalnetz Osloer Straße
Baustelle
KUNDENINFORMATION

In der Zeit vom 24. März bis 11. April 2014 werden jeweils montags bis freitags von 7.00 bis 17.00 Uhr Reparaturarbeiten im Kanalnetz in Greifswald, Osloer Straße durchgeführt.
Während dieser Zeit kann es ganztägig zu erhöhter Lärmbelästigung und Rückstau im Abwassernetz kommen.

Ebenfalls ist mit vorübergehenden Beeinträchtigungen der Parkflächen in der Osloer Straße zu rechnen.
Bitte beachten Sie auch das Halteverbot.

Für eventuelle Fragen stehen die Mitarbeiter des Abwasserwerkes unter 03834/532511 zur Verfügung.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

19.02.2014
Erster Erdgasbus in Greifswald unterwegs
Neuigkeiten
Bis zum 24. Februar ist ein weißer MAN Lions City A21 Erdgas-Stadtbus zum Test im Stadtverkehr unterwegs. Der Bus wird seitens des Fahrpersonals, aber auch der Fahrgäste beurteilt bzw. erprobt.

Bis 2018 plant die Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH (VBG) 14 der 16 Busse mit Erdgastechnologie einzusetzen. Gegenwärtig läuft die Öffentliche Ausschreibung für den Kauf des ersten CNG-Standardlinienbusses. Entsprechend der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für die Neubeschaffung von Bussen des ÖPNV in M-V liegt dem Verkehrsbetrieb ein Zuwendungsbescheid für dieses Jahr vor. Derzeit gehen die Stadtwerke davon aus, dass spätestens im IV. Quartal 2014 der erste Erdgasbus dauerhaft im Stadtverkehr fahren wird.

Zuvor verglich die VBG die verschiedenen Antriebskonzepte, wie Erdgas, Induktionstechnik und Diesel-Hybridfahrzeuge, um für die Citybusse Greifswald umweltfreundliche und wirtschaftliche Alternativen zu erschließen. Erdgas hat das Rennen gemacht. So können die Kosten für mineralische Kraftstoffe und die Abgasemissionen gesenkt werden. Zusätzlich sollten die neuen Antriebe geräuscharm sein und den gewohnten Fahrkomfort bieten.

Die Stadtwerke bringen damit eine weitere Maßnahme im Rahmen ihrer Mitgliedschaft im Klimaschutzbündnis 2020 auf den Weg.


12.02.2014
KWK-Wochenende in Groß Behnkenhagen
Stadtwerke Greifswald präsentieren Möglichkeiten der Wärmeversorgung

Bereits zum dritten Mal findet das bundesweite KWK-Aktionswochenende vom 21. bis 23. Februar statt. Private und gewerbliche Betreiber des Mini-Blockheizkraftwerkes „Dachs“ stellen die effiziente Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) vor. Erstmals dabei ist der Gutshof Groß Behnkenhagen, wo die Stadtwerke Greifswald ein Mini-Blockheizkraftwerk betreiben. Interessierte Hausbesitzer können sich persönlich bei den Betreibern über den Dachs informieren und aus erster Hand erfahren, warum sich diese für die gekoppelte Energieerzeugung entschieden haben. Die Kollegen der Stadtwerke Greifswald sind am 22. Februar zwischen 10:00 und 15:00 Uhr vor Ort.

Mini-Blockheizkraftwerk sichert Wärmeversorgung

Mit dem Mini-Blockheizkraftwerk „Dachs“ wird die Grundlast des Wärmebedarfs sichergestellt. Zwei Gasbrennwertgeräte unterstützen die Wärmeversorgung in Spitzenzeiten. Über einen Wärmetauscher im Heizungsraum wird die Wärme zum Nahwärmenetz des Gutshofes übertragen und an die angeschlossenen Gebäude verteilt. Diese Anlage wird von den Stadtwerken Greifswald betrieben. Der Kunde hat den gleichen Komfort wie ein Fernwärmekunde in Greifswald: Er braucht sich nicht um Abgaswerte, Brennstoffbeschaffung oder Kesselwartung zu sorgen.

Beratungstermin vereinbaren

Der Stadtwerke-Energieexperte Steffen Trabhardt entwickelt maßgeschneiderte und bedarfsgerechte Lösungen, beispielsweise für:
›› Stromerzeugung mit Solarenergie
›› Strom- und Wärmeerzeugung durch ein Mini-Blockheizkraftwerk
›› Wärmeerzeugung mittels neuester Brennwertkesseltechnologie oder Wärmepumpe
›› alternative Heizsysteme
Unverbindliche Kontakt und Terminvereinbarung: Tel: 03834 53-2214 oder Mobil: 0151 14019847.
weitere Informationen

12.02.2014
Monatsfahrkarten für Schüler auch in Ferien gültig
Sommerferien von Regelung ausgenommen – Kreis stellt für elf Monate aus

Die vom Landkreis ausgestellten Monatsfahrkarten für Schüler gelten nun doch auch in der Ferienzeit. Kinder und Jugendliche können damit also auch während der unterrichtsfreien Zeit öffentliche Verkehrsmittel nutzen.
Erst am 11. Februar hatte die Kreisverwaltung einen Irrtum der verantwortlichen Kollegin richtig gestellt und den Verkehrsbetrieb Greifswald informiert. Ab sofort gelten damit auch alle Schülermonatskarten in den Bussen des Stadtbusverkehrs Greifswald. Damit können die Schülerinnen und Schüler während der Ferien mit den Fahrausweisen, mit denen sie sonst den Schulweg bestreiten, mit dem Bus fahren und – mit einem Kombi-Ticket – auch die Bahn nutzen.

Dabei gibt es eine Ausnahme – nämlich die Sommerferien: Aufgrund deren Dauer von insgesamt sechs Wochen stellt die Kreisverwaltung für vier Wochen keine Fahrkarte aus, um allen Beteiligten Geld zu sparen.

Diese Reglungen gelten auch für die Schülerkarten der Kollwitz-Schule.

10.02.2014
Reparaturen im Kanalnetz, Ernst-Thälmann-Ring
Baustelle
KUNDENINFORMATION

In der Zeit vom 17. bis 21. Februar werden Reparaturarbeiten im Kanalnetz der Hansestadt Greifswald, Ernst-Thälmann-Ring 34A -36A durchgeführt.

Während dieser Zeit kann es ganztägig zu erhöhter Lärmbelästigung und Rückstau im Abwassernetz kommen.

Ebenfalls ist mit Beeinträchtigungen beim Parken jeweils von 7.00 bis 17.00 Uhr zu rechnen.

Bitte beachten Sie auch das Parkverbot!

Für eventuelle Fragen stehen die Mitarbeiter des Abwasserwerkes unter 0151/14 01 98 76 zur Verfügung.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

04.02.2014
Thomas Prauße ist neuer Geschäftsführer
Neuigkeiten

Thomas Prauße ist offiziell seit 1. Februar 2014 Geschäftsführer der Stadtwerke Greifswald. Er hat am Montag, den 3. Februar seinen Dienst angetreten und ist seitdem sehr engagiert im Unternehmen unterwegs, um die Mitarbeiter und Ihre Aufgaben kennen zu lernen.

Entgegen anderer Darstellungen ist dies ein regulärer Dienstantritt, der seinem vorherigen Arbeitgeber, die Stadtwerke Leipzig, auch schriftlich angezeigt wurde. Herr Thomas Prauße erbringt ab dem 1. Februar 2014 keinerlei Arbeitsleistungen mehr für die Stadtwerke Leipzig. Stattdessen wird er seine ganze Kraft in die neuen Aufgaben bei den Stadtwerken Greifswald einsetzen.

Der gebürtige Brandenburger bringt technisches Fachwissen und umfangreiche Branchenkenntnisse sowie vielfältige Führungs- und Vertriebserfahrung mit. Prauße absolvierte bis 1990 ein Fernstudium der Maschinen- und Anlageninstandhaltung an der Fachhochschule Riesa. Danach arbeitete er in verschiedenen Führungsfunktionen bei der AEG und der RWE, so u.a. als Vorstandsvorsitzender der Nordmährischen Gaswerke. Von 2009 bis Oktober 2013 war er Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Leipzig GmbH.

Thomas Prauße schätzt die Ostseenähe Greifswalds und blickt gespannt in die Zukunft. „Ich freue mich auf die die Herausforderungen, die mich hier in Greifswald erwarten, doch zunächst möchte ich die Stadtwerke, meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und natürlich die Stadt und unsere Kunden kennen lernen.“

28.01.2014
André Dreißen geht
Während André Dreißen (43) am 29. Januar von seinen Mitarbeitern verabschiedet wird, steht die Übergabe des neuen Landratsgebäudes am 31. Januar als sein letzter offizieller Termin im Kalender. Ab 1. Februar 2014 übernimmt Thomas Prauße (52) die Geschäftsführung der Stadtwerke Greifswald.

André Dreißen (43) war seit Juli 2009 Geschäftsführer der Stadtwerke Greifswald und kehrt nun in seine Heimat Nordrhein-Westfalen zurück. Dort übernimmt er die Geschäftsführung der Stadtwerke in der Hansestadt Soest. André Dreißen hat durch sein Wirken den Unternehmensverbund nachhaltig geprägt: Unter seiner Führung haben sich die Stadtwerke zu einem regionalen Energiedienstleister in Vorpommern entwickelt. Mehr Leistungen für Bürger und Gewerbekunden sowie Kooperationen mit Nachbarkommunen und anderen Stadtwerken stehen im Fokus des Handelns der Stadtwerke Greifswald mit ihrem neuen Leitbild „Mensch. Region. Umwelt“ .Durch Befragung unserer Kunden und den erstmals durchgeführten Kundenbeirat wurde unser Dienstleistungsangebot und unsere Services optimiert. Neben attraktiven Strom- und Gasangeboten werden heute individuelle Energiekonzepte für den privaten Häuslebauer aber auch dem Hotellier auf Usedom angeboten. Im neu gestalteten Internetauftritt wurde ein Online-Kundenportal eingerichtet, das viele hilfreiche Funktionen wie einfache Abschlagsanpassung, den Rechnungsdruck oder eine Verbrauchsanalyse bietet. Immer häufiger sind die Stadtwerke auf Stadtfesten und regionalen Veranstaltungen vertreten und laden in jedem Sommer selbst ein zum großen Stadtwerkefest. André Dreißen hat die ökologische Ausrichtung der Stadtwerke stark geprägt. Neben ökologischenTarifen wurde die Elektromobilität bei den Stadtwerken etabliert. Als Partner des Klimaschutzbündnisses 2020 in Greifswald wurde in Windenergie investiert und wesentliche Teile der bereits umweltfreundlichen Fernwärmeerzeugung CO2 mindernd modernisiert. Zukünftig soll der ÖPNV auf umweltfreundliche Gasantriebe umgerüstet werden. Während der Geschäftsführung durch Herrn Dreißen wurden wichtige strategische Projekte realisiert: So die Gründung der Grimmener Stadtwerke, die inzwischen schon ihren 3. Geburtstag feierten, die Rekommunalisierung der Gasversorgung zu einer 100%igen Tochter der Stadtwerke Greifswald und der Bau des Umspannwerkes in Wackerow zur Absicherung des steigenden Strombedarfs in Greifswald und Umgebung. André Dreißen: „Wir haben sehr viel in Greifswald und der Region erreicht. Die Stadtwerke wollen Partner für die energiewirtschaftlichen Fragestellungen im gesamten Landkreis sein. Es freut mich, dass wir der Landrätin zum 1.2. den Einzug in ihr neues Landratsamt in Greifswald ermöglichen konnten.“

Zwei Wünsche zum Abschied: „Alles schafft man in diesen tollen fünf Jahren nicht. Ich würde mich freuen, wenn die Stadtwerke in Zukunft den Gästen des Freizeitbades eine größere Saunalandschaft anbieten können und mithelfen dürfen, die SSS Greif als maritimes Symbol Vorpommerns zu erhalten.“

10.01.2014
Land genehmigt Vertrag zum ÖPNV
Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern hat den öffentlich-rechtlichen Vertrag über die Zukunft des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Greifswald genehmigt. Damit hat die Vereinbarung zwischen Greifswald und dem Landkreis Vorpommern-Greifswald, demzufolge die Universitäts- und Hansestadt auch weiterhin für den städtischen ÖPNV zuständig ist, die letzte Hürde genommen. Ursprünglich war diese Aufgabe durch die Kreisgebietsreform auf den Landkreis übergegangen.

Der Vertrag, der zunächst bis 2015 gilt, sichert die Zukunft des Greifswalder Verkehrsbetriebes inklusive der Arbeitsplätze innerhalb des Stadtwerkekonzerns. Nicht nur die Geschäftsführung, die Mitarbeiter und der Betriebsrat des Unternehmens sind deshalb erleichtert über die Genehmigung. Auch Oberbürgermeister Dr. Arthur König äußert sich zufrieden: „Ich bin froh, dass nun alles unter Dach und Fach ist. Mehr als zwei Jahre nach der Kreisgebietsreform hat damit endlich ein langwieriger Prozess über die Zuständigkeit für den ÖPNV im Stadtgebiet Greifswald ein Ende.“ Seiner Einschätzung nach ist die Vereinbarung auch für den Landkreis eine gute Lösung, da der ÖPNV einen jährlichen Verlust von 1,5 Millionen Euro einfährt, der nun wie bisher im steuerlichen Querverbund der Stadtwerke Greifswald aufgefangen werden kann. Der Landkreis selbst zahlt jetzt jährlich 400.000 Euro Verlustausgleich an die Stadt, auch rückwirkend ab 2012.

Quelle:
Universitäts- und Hansestadt Greifswald
Der Oberbürgermeister
Pressestelle
Andrea Reimann
weitere Informationen

02.01.2014
Fahrscheinkontrollen in den Stadtbussen
Im Stadtbusverkehr Greifswald werden vom 6. bis 26. Januar Fahrscheinkontrollen durchgeführt, um den Anteil der Fahrgäste, die mit Schwerbehindertenausweisen unterwegs sind, ermitteln zu können. Die Fahrgäste werden gebeten, Ihre Fahrtausweise bereit zu halten und die Kontrolle zu unterstützen. Die beauftragten Personen können sich selbstverständlich ausweisen. Der Verkehrsbetrieb bittet um Verständnis, dass dabei keine Serviceauskünfte erteilt werden können, da die beauftragten Personen keine Mitarbeiter des Verkehrsbetriebes sind.

Schwerbehinderte Fahrgäste sind nach dem IX. Sozialgesetzbuch kostenfrei zu befördern. Die Kosten für diese Beförderung werden Unternehmen ebenfalls auf der Basis des IX. Sozialgesetzbuches erstattet. Wenn ÖPNV-Unternehmen mehr schwerbehinderte Fahrgäste befördern als es der Pauschalsatz ausweist, ist durch die Unternehmen ein individueller Nachweis zu führen. Dies geschieht im Rahmen einer sogenannten Schwerbehindertenerhebung, welche durch eine Ausführungsrichtlinie des Landes geregelt ist.

17.12.2013
Wasserwerke sind erneut TSM-zertifiziert
Die Wasserwerke Greifswald GmbH, ein Unternehmen der Stadtwerke Greifswald hat zum zweiten Mal erfolgreich die Zertifizierung des Technischen Sicherheitsmanagements (TSM) durchlaufen. Die TSM- Zertifizierung, gilt jeweils für 5 Jahre und bestätigt die sichere, zuverlässige und wirtschaftliche Versorgung der Menschen im Netzgebiet nach anerkannten Regeln der Technik und den geltenden Gesetzen und ist längst nicht überall Standard.

Am Dienstag, den 17. Dezember hat Herr Torsten Birkholz, Geschäftsführer der Landesgruppe Nord vom DVGW* die Urkunde im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Wasserwerk Groß Schönwalde an die Mitarbeiter und Geschäftsführung übergeben.

Das Technische Sicherheitsmanagements (TSM) unterstützt die Versorgungssparten der Stadtwerke Greifswald – Strom-, Gas-, Fernwärme- und Wasserversorgung – sowie das Abwasserwerk. Die Zertifikate der jeweiligen Fachverbände bestätigen eine qualifizierte personelle und technische Ausstattung sowie eine professionelle Organisation des Unternehmens. Die sichere, zuverlässige und wirtschaftliche Versorgung der Menschen im eigenen Netzgebiet erfolgt nach anerkannten Regeln der Technik und den geltenden Gesetzen. Geprüft wird das anhand einer umfangreichen Dokumentation, welche die Abläufe im Unternehmen transparent und nachvollziehbar abbildet.
Das TSM wird auch von der Politik anerkannt. So wird durch die Energieaufsicht hinterfragt, ob Energieversorgungsunternehmen nach TSM zertifiziert sind und damit die erforderliche Versorgungsqualität und –sicherheit gewährleisten.
weitere Informationen

17.12.2013
Die letzte Schweißnaht
Verbindung des Inselnetzes Siemensallee mit dem Hauptnetz

In diesen Tagen geht ein bedeutendes Projekt der Fernwärme Greifswald in die Zielgerade. Die bestehenden Fernwärmenetze „Heizkraftwerk (HKW) Helmshäger Berg“ und das „Inselnetz Siemensallee“ sind mit der letzten Schweißnaht am Fernwärme-Kontrollschacht am Bahnhof-Süd nach 18-monatiger Bauzeit verbunden. Hier trafen die beiden Bauabschnitte Bahnquerung und Verbindungsleitung zusammen. Dabei investierte die Fernwärme insgesamt 1,46 Mio. Euro. Mit dieser Maßnahme werden die CO2-Emissionen um 972 t pro Jahr sinken. Das entspricht der CO2 Menge, die bei einer Verbrennung von 365.000 Litern Heizöl entstehen würden.

Die Fernwärme betreibt neben dem Hauptnetz drei weitere Inselnetze. Eines davon ist das BHKW Siemensallee. Durch eine Verbindung beider Wärmenetze wird der KWK-Anteil im HKW-Helmshäger Berg durch optimiertes Lastenmanagement gesteigert. .Dadurch verbessert sich der insbesondere der für Investoren wichtige Primärenergiefaktor, maßgeblich auch im Netzgebiet Siemensallee.
Dazu wurde eine ca. 1,5 km lange Rohrleitung zwischen der Heinrich-Hertz-Straße, entlang der Straße Am Gorzberg bis zum Stadtwerke-Gelände in der Gützkower Landstraße verlegt. Mit der Trasse können ausreichend und im Spitzenlastfall Anschlussleistungen von insgesamt 15 MW übertragen werden. Entlang dieser Leitung können weitere Anschlüsse von potentiellen Kunden an das Netz erfolgen. Gleichzeitig kamen fast auf der gesamten Trassenlänge Mittelspannungskabel der Stromversorgung und Datenleitungen in Schutzrohren in die Erde.
Besonders aufwendig war die Querung der Hans-Beimler-Straße und der Bahntrasse am Bahnhof-Süd „Hier mussten Leitungen umverlegt werden und zusätzlich kamen neue Trinkwasser-, Regenwasser- und Gasleitungen mit in die Gräben“, so Jörg Tulke, Projektleiter der Stadtwerke. „Die Versorgungsleitungen wurden mit einer gesteuerten Horizontalpressbohrung 3 Meter unterhalb der Bahnschienen und insgesamt auf 42 Meter unter dem Südbahnhof durchgeführt.“
Unter der Federführung der beteiligten Greifswalder Planungsbüros, BLS-Energieplan und Ingenieurplanung Ost wurden die Bauleistungen durch die Hauptauftragnehmer PRT Rohrtechnik Rostock GmbH und die Strabag AG qualitätsgerecht erbracht. „Die Fernwärme bedankt sich für die gute und kooperative Zusammenarbeit bei allen entlang der Tasse ansässigen Firmen und Grundstückseigentümern“ so Jörg Tulke.

16.12.2013
Neuer Solaris-Bus im Stadtverkehr
Seit vergangenem Freitag (13.12.) ist im Stadtverkehr Greifswald ein neuer Bus der Marke Solaris unterwegs.

Von nun an wird der Mehr-Generationen-Bus die Flotte von derzeit 16 Mercedes-Benz-Busse verjüngen. Seine Anschaffung konnte mit Fördermitteln des Landes finanziert werden und ist vorerst einmalig in Greifswald. Der Solaris-Bus ist stärker auf die Bedürfnisse des öffentlichen Personennahverkehrs in Greifswald ausgerichtet und hält neben einem Kinderfahrerplatz auch extra Sitzplätze für Fahrgäste mit Rollatoren bereit. „Es handelt sich um einen Bus der neuen Generation, der stärker Senioren- und behindertengerecht ausgestattet ist als unsere bisherigen Fahrzeuge“, erklärt Oliver Haarmann, Geschäftsführer der Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH bei der offiziellen Übergabe.
Die Qualitäten des neuen Busses wurden gleich von Schülern aus der Klasse 7a der Ernst-Moritz-Arndt-Schule erprobt. Die Jungen und Mädchen nahmen zeitgleich zur Übergabe an einer Verkehrsschule teil und erfuhren viele Neuigkeiten zur Sicherheit im Busverkehr. Vor allem die Gefahren des toten Winkels wurden ausführlich besprochen.

In Greifswald wird nun auch schrittweise der Einsatz von dynamischen Fahrgasinformations-anzeigen vorbereitet. Bislang wurden die Abfahrtszeiten der Busse nur am Zentralen Omnibusbahnhof elektronisch angezeigt. Nun informieren Leuchttafeln die Fahrgäste auch am Platz-der Freiheit (Hst.-Bereiche Wolgaster und Anklamer Straße) und in Schönwalde II vor dem Alexander-von-Humboldt-Gymnasium. Aktuell werden an den Tafeln noch die Soll-Zeiten gemäß dem Fahrplan angezeigt, doch im Laufe des neuen Jahres richten sich die Anzeigen dann nach den tatsächlichen Ankunftszeiten (Ist-Zeiten), die sich durch Verzögerungen im Fahrbetrieb ergeben können. 2014 sollen vier weitere Tafeln dieser Art folgen.
weitere Informationen

13.12.2013
Rohrbruch Anklamer Str. beseitigt
Baustelle
Der gestern gemeldete Rohrbruch an einer Versorgungsleitung in Greifswald auf der Kreuzung Anklamer Straße/ Ecke Walther-Rathenau-Straße ist beseitigt. Gegenwärtig wird der Straßenaufbau wieder hergestellt. Noch bis ca. 19.00 Uhr dauern die Arbeiten an. Bis dahin ist von der Hans-Beimler-Straße nur links abbiegen möglich. Und von der Anklamer Straße in Richtung Innenstadt ist die Linksabbiegerspur in die Hans-Beimler-Straße gesperrt

09.12.2013
Fahrplanwechsel am 15.12.2013
Neuigkeiten
Ab Sonntag, den 15. Dezember gilt der neue Fahrplan des Greifswalder Stadtbusverkehrs.

Die Linie 1 fährt zukünftig 5 Minuten früher vom Bahnhof Süd und 6 Minuten später vom ZOB.

Auf der Linie 2, ab ZOB Richtung Wieck werden die Abfahrtszeiten um 2 Minuten vorverlegt sowie ab ZOB Richtung Schönwalde auf 4 Minuten später verlegt.

Die Linie 3 fährt ab ZOB 4 Minuten später und ab Elisenhain 5 Minuten früher.

Samstags entfällt ab 15. Dezember 2013 die Bedienung 04:55 ab Makarenkostraße. Die Linie 2 fährt neu 04:40 ab Uhr Makarenkostraße in Richtung ZOB.

2011 entwickelte die Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH ein neues Liniennetz. Seitdem steigen die Fahrgastzahlen und bestätigen das Konzept. Viele Hinweise und Wünsche der Fahrgäste sind in den neuen Fahrplan ab 15. Dezember 2013 eingeflossen.

City-Ticket im Stadtbusverkehr Greifswald anerkannt

Im Stadtbusverkehr Greifswald wird das City-Ticket der Deutschen Bahn AG ab 15. Dezember 2013 anerkannt. Das City-Ticket wurde gemeinsam von der Deutschen Bahn AG und dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) entwickelt, um Bahnreisenden eine durchgehende Nutzung von Fern- und Nahverkehr mit nur einem Fahrausweis zu ermöglichen.

Vorteile für BahnCard-Inhaber

Fahren Sie mit Ihrer Fernverkehrsfahrkarte (Strecken über 100km) mit BahnCard-Rabatt in 120 deutschen Städten kostenlos innerstädtisch im Geltungsbereich des City-Tickets mit Bus, S-Bahn, U-Bahn und Straßenbahn zum Startbahnhof und am Zielbahnhof bis zu Ihrem Reiseziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln weiter. BahnCard 100-Inhaber können alle öffentlichen Nahverkehrsmittel in den City-Gebieten der einbezogenen Städte kostenlos nutzen. Hier ist das City-Ticket inklusive.
Voraussetzung für Ihre Reise mit City-Ticket:
Sie kaufen ein Ticket mit BahnCard-Rabatt, der Zielbahnhof Ihrer Zugreise ist über 100 Kilometer entfernt und Ihr Start- und Zielort liegt im Geltungsbereich von City-Tickets. Das City-Ticket kostet Sie keinen Cent mehr und wird automatisch bei Reisen in die teilnehmenden Städte auf Ihrer DB-Fahrkarte eingetragen. Die City-Berechtigung wird durch den Zusatz "+City" hinter der Bahnhofsbezeichnung gekennzeichnet.

Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass Sie bereits bei Ihrer Fahrt zum Startbahnhof im Besitz einer BahnCard-rabattierten Fernverkehrsfahrkarte über 100 km sein müssen
weitere Informationen

04.12.2013
Jahrgangsbester Azubi im Abwasserwerk Greifswald
Ronny Lengkeit (20) hat in diesem Jahr seine Ausbildung als Fachkraft für Abwassertechnik erfolgreich abgeschlossen und arbeitet nun zunächst für ein Jahr im Abwasserwerk. Er gehört zu den jahrgangsbesten Azubis 2013. Die IHK Neubrandenburg würdigte insgesamt 43 Jugendliche im östlichen Mecklenburg-Vorpommern. Sie hatten in ihren Abschlussprüfungen zwischen 85 und 98 von jeweils 100 möglichen Punkten erreicht.

Abwassertechniker reinigen Schmutzwasser- und Regenwasserleitungen, warten und pflegen Pumpwerke sowie Regenrückhaltebecken und sorgen somit für die reibungslose Entsorgung des Abwassers. „Dabei kommen Schippe und Laptop zum Einsatz“, so Ausbilder Richard Zitzow. Er hat selbst im Abwasserwerk gelernt und ist bereits zehn Jahre im Unternehmen beschäftigt.

Ronny Lengkeit und Richard Zitzow sind technikbegeistert und schätzen die abwechslungsreichen und interessanten Aufgaben ihres Berufes. Sie sind gern im Auftrag des Bürgers vor Ort, auch wenn es mal unangenehm riecht und sie um Verständnis für Ihre Arbeit werben müssen.
Auch 2014 suchen die Stadtwerke wieder je eine Fachkraft für Wasserversorgungstechnik und Abwassertechnik. Außerdem zwei Industriekaufleute und ein Elektroniker für Betriebstechnik. Bewerbungen werden ab sofort bis Anfang Februar entgegen genommen.

Mehr Informationen: bei Bärbel Hillebrecht, Tel.03834/532102 oder auf den regionalen Ausbildungsmessen, zB. am 25. Januar auf der JOBEXX im Berufsbildungszentrum.

BU: Ronny Lengkeit arbeitet am Hochdruckspülwagen des Abwasserwerkes.
weitere Informationen

04.12.2013
Zum Jahresende verkürzte Öffnungszeiten
Unser Kundenzentrum in der Gützkower Landstraße 19-21 hat zum Jahresende geänderte Öffnungszeiten:

Am Montag, den 23. und 30. Dezember ist von 8-15 Uhr geöffnet. Am 24. und 31. Dezember bleibt das Kundenzentrum geschlossen. Während der Öffnungszeiten sind die Stadtwerke auch über die kostenfreie Rufnummer 0800 532 1150 zu erreichen.

Bei Störungen der Versorgung für Strom, Fernwärme, Wasser und Abwasser im Stadtgebiet der Universitäts-und Hansestadt Greifswald ist die Servicezentrale der Stadtwerke Greifswald rund um die Uhr erreichbar:

Kontakt bei technischen Fragen und Störungen:

Telefon: 03834 53-2525
Fax: 03834 53-2850

Erdgasnotruf: 03834 53-2600
weitere Informationen

02.12.2013
Adventssingen auf dem Segelschulschiff „GREIF“
Das traditionelle Adventsingen auf dem Segelschulschiffe „GREIF“ findet am zweiten Advent, 8.Dezember 2013 um 15.00 Uhr am Liegeplatz der „GREIF“ im Yachtweg statt.
Greifswalder Bläser und der Gospelchor Gristow werden auf die Weihnachtszeit einstimmen. Für das leibliche Wohl ist mit Glühwein, Stollen und Rauchwurst gesorgt. Die Stadtwerke Greifswald beteiligen sich erstmals mit einem Aktionsstand und kleinen Überraschungen.

26.11.2013
Stadtwerke Greifswald sind in Ueckermünde
Stadtwerke Greifswald sind in Ueckermünde

Im Tierpark Ueckermünde präsentieren sich die Stadtwerke Greifswald und ihre Strom- und Gasangebote für die Region mit einem Glücksrad und Infomaterial. Der Tierpark in der Chausseestraße 76 lädt am 1. Dezember 2013 von 10:00 bis 17:00 Uhr zur tierischen Weihnacht ein. Geplant sind Schaufütterungen bei den Fischottern, Lamas, Löwen, Kattas und Berberaffen. Weihnachtslieder, Bastelangebote, Mitmachtheater und eine Märchenlesung sowie ein Weihnachtsmarkt runden das Programm ab.
Die Stadtwerke Greifswald bieten hier ihre Angebote regiostrom und regiogas an und wollen mit den Ueckmündern in Kontakt kommen.

26.11.2013
Erdgaskraftstoff teurer
Technische Überprüfung erfordert zeitweise Schließung der Erdgastankstelle

Das Erdgas zum Tanken an der Oil!-Tankstelle in Groß Schönwalde in der Daniel-Teßmann-Straße wird teurer. Zum 1. Dezember steigt der Preis um 4 Cent auf 93 Cent je Kilogramm an. Zuvor war der Erdgaskraftstoff in Greifswald seit September 2011 konstant.

Aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen Überprüfung der Erdgastankstelle muss der Betrieb für den Zeitraum

vom 2.Dezember 2013, 12:00 Uhr bis zum 4.Dezember 2013, ca. 19:00 Uhr

unterbrochen werden. Es erfolgt die TÜV-Druckabnahme der Flaschenspeicher.

Die Stadtwerke bitten alle Kunden der Erdgastankstelle um Verständnis.
weitere Informationen

20.11.2013
Sonderlinie verkehrt zum Totensonntag
Der Verkehrsbetrieb Greifswald teilt mit, dass am Samstag, den 23.11.2013 und am Totensonntag, den 24.11.2013 die Sonderlinie 20 in vertrauter Linienführung bedient wird. Auskünfte erhalten die Fahrgäste unter 0800 5 390 000 (kostenfrei), unter www.stadtverkehr-greifswald.de bzw. über die Fahrplanaushänge in den Haltestellen.
weitere Informationen

18.11.2013
Ungewohntes Gesicht im Stadtbusverkehr
Vom 15. bis zum 20. November mischt ein roter CITARO Linienbus Euro VI das Greifswalder Stadtbild auf. Der „Bus des Jahres“ wird in diesem Zeitraum vom Verkehrsbetrieb Greifswald zur Probe gefahren.
Bei der Ankunft des Busses am Greifswalder Busbahnhof, waren bereits alle anwesenden Busfahrer ganz aufgeregt. Mit seinen technischen Innovationen und Optimierung stellt dieser Stadtbus die neuste Generation der CITARO-Reihe dar. „Der Bus ist direkt von der Messe gekommen und ist mit seinem geringeren Schadstoffausstoß und den Treibstoffeinsparungen ein wesentlicher Sprung in die richtige Richtung“, freut sich Oliver Haarmann, Geschäftsführer der Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH (VBG), bei der Übergabe.

Eine Woche lang wird der Bus nun Probe gefahren. Insgesamt verspricht er neben einem geringen CO2-Austoß, eine Reduktion des Fahrtgeräusches und einen acht Prozent geringeren Verbrauch als sein Vorgänger. Das macht ihn gerade im Stadtverkehr zu einem angenehmen Beförderungsfahrzeug. „Das ist ein schöner Bus“, schwärmt einer der Busfahrer. Ein besonderes Plus ist ebenfalls die optimierte Bar¬ri¬e¬re-Frei¬heit in dem neuen Modell. Schwebeschiebetüren, die nach außen öffnen und eine elektrische Rampe erleichtern das Einsteigen. Zudem finden Kinderwagen und Rollstühle in dem umgestalteten Konzept des Fahrgastraumes mehr Platz.

Die VBG vergleicht aktuell verschiedene Antriebskonzepte, wie Erdgas, Induktionstechnik und Diesel-Hybridfahrzeuge um für Citybus Greifswald umweltfreundliche und wirtschaftliche Alternativen zu erschließen. In diesem Fall stammt der Stadtbus von Mercedes Benz, wie auch alle anderen Busse der bestehenden Fahrkolonne, die seit vielen Jahren durch das Autohaus Boris Becker Greifswald betreut werden. Doch welcher der getesteten Busse schlussendlich das Rennen macht ist noch offen.
Dabei sind auch die Meinungen der Fahrgäste gefragt und unter allen Wortmeldungen verlost der Verkehrsbetrieb ein Winterticket, drei Monatskarten und vier Miniaturbusse. Möge der beste Stadtbus gewinnen!

29.10.2013
Probebetrieb mit dem Diesel-Hybrid Bus
Vom 30. Oktober bis 8. November ist ein grüner Diesel-Hybrid Bus der Marke Volvo auf der Linie 2 im Stadtgebiet Greifswald unterwegs. Der Praxiseinsatz dieser Technologie unter Greifswalder Bedingungen wird erprobt. Dabei sind auch die Meinungen der Fahrgäste gefragt und unter allen Wortmeldungen werden ein Winterticket, drei Monatskarten und vier Miniaturbusse verlost.

Die Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH (VBG) vergleicht verschiedene Antriebskonzepte, wie Erdgas, Induktionstechnik und Diesel-Hybridfahrzeuge um für die Citybusse Greifswald umweltfreundliche und wirtschaftliche Alternativen zu erschließen. Oliver Haarmann, Geschäftsführer der VBG sieht darin „einen weitere Maßnahme für das Wirken des Klimaschutzbündnis 2020, zudem auch die Stadtwerke gehören.“

Ein Diesel-Hybrid Bus fährt teilweise elektrisch. Bei Geschwindigkeiten unter 17 km/h wird Bremsenergie in elektrische Energie für den Betrieb umgewandelt. Die VBG möchte von Ihren Fahrgästen erfahren, wie diese den Diesel-Hybrid Bus mit Münchener Kennzeichen erlebt haben. Unter allen Einsendungen werden tolle Preise verlost:

1 Winterticket, gilt vom 1. November bis Ende Februar und kostet 120,-€, ermäßigt für Schüler, Studenten und Azubis 90,-€.
3 Monatskarten für 37,50 € bzw. ermäßigt 28,-€
4 Miniaturbusse der Marke Volvo
Formlose Wortmeldungen bitte bis zum 12. November an:
service@mobilitaetszentrale-vorpommern.de oder direkt beim Busfahrer oder in der Mobilitätszentrale am Busbahnhof abgeben.

Bild: Jörn Fitzer von VOLVO BUSSES übergibt den VOLVO Hybrid-Bus an Ute Wenzlawski, Betriebsleiterin und Oliver Haarmann, Geschäftsführer der VBG

29.10.2013
Thomas Prauße wird neuer Geschäftsführer
Thomas Prauße wird neuer Geschäftsführer der Stadtwerke Greifswald. Wann er seine neue Aufgabe übernehmen wird, ist derzeit noch nicht sicher. Wir rechnen damit, dass dies zu Beginn des Jahres 2014 sein wird. Der jetzige Geschäftsführer, André Dreißen, verlässt aus persönlichen Gründen Greifswald und kehrt in seine Heimat Nordrhein-Westfalen zurück. Dort übernimmt er die Geschäftsführung der Stadtwerke Soest GmbH.

Thomas Prauße, noch Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Leipzig, wurde von der Gesellschafterversammlung der Stadtwerke Greifswald zum neuen Geschäftsführer berufen. In seiner neuen Position als alleiniger Geschäftsführer der Holding verantwortet Prauße zukünftig die Stadtwerke Greifswald mit den Bereichen Wasser, Energie und Verkehr und Freizeitbad.

Oberbürgermeister Dr. Arthur König - gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Greifswald: „Wir bedauern sehr, dass Herr Dreißen die erfolgreiche Entwicklung der Stadtwerke Greifswald aus familiären Gründen nicht weiter fortführen kann. Umso zufriedener sind wir, dass mit Thomas Prauße ein ausgewiesener Energieexperten zu uns stößt. Wir freuen uns, dass Herr Prauße seine energiewirtschaftliche Expertise mit den Schwerpunkten Vertrieb und Marketing in Zukunft für die Stadtwerke Greifswald einsetzt."

Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit und Erfahrung an der Spitze der Stadtwerke Leipzig blickt Thomas Prauße gespannt in die Zukunft: "Die Herausforderungen, die mich bei den Stadtwerken Greifswald erwarten, sind sehr interessant. Ich freue mich über das mir entgegengebrachte Vertrauen.“


22.10.2013
Wiecker Abwasserpumpwerk wird zum Blickfang
Greifswald-Wieck. Das Abwasserpumpwerk in Wieck gegenüber der Eldenaer Bockwindmühle erhielt eine neue Gestaltung. Graffiti-Künstler Enrico Pense erzählt auf allen 4 Seiten mit seiner Illusionsmalerei eine vielschichtige Storry über die Menschen, die Region und über die Umwelt. Das Funktionsgebäude des Abwasserwerkes erscheint im Fachwerkstil und zeigt die kleine Bäckerei gleich neben der Wassermühle und in Nachbarschaft zur echten Wiecker Mühle. Auf der dem Ryck zugewandten Seite wird der Wasserkreislauf plakativ dargestellt. Er steht für die gemeinsame Verantwortung der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung unter dem Dach der Stadtwerke. Zum Schluss die kleine Galerie mit Greifswalder und Wiecker Motiven, die die Menschen einlädt, sich auf der Bank neben der Katze zu setzen. Aber dies ist nur eine Illusion, die zerplatzt sobald man näher kommt und erkennt, dass die Bank Teil des Gemäldes ist.
An den schönen Tagen der letzten drei Wochen hat der Künstler die 130 Quadratmeter mir rund 150 Büchsen Sprühfarbe veredelt und einen echten Blickfang zur Freude vieler Wiecker und Besucher geschaffen. Der stellvertretende Betriebsleiter des Abwasserwerkes, André Schönerstedt-Jankowski erklärt die Verpflichtung auch die Fassaden von Funktionsgebäuden in einem guten Zustand zu erhalten und hofft, dass in den nächsten Jahren keine größeren Reinigungsarbeiten an der Außenhülle anfallen. Denn dann hat sich die Ausgabe auch für das Abwasserwerk rentiert.
BU: Enrico Pense, sitzend und André Schönerstedt-Jankowski bei der Abnahme

14.10.2013
Zählerablesung
Vom 1. bis einschließlich 16. November werden die Strom-, Gas- und Wasserzähler im Stadtgebiet der Universitäts- und Hansestadt Greifswald sowie die Wasserzähler in den Gemeinden Stadt Gützkow, Bandelin, Gribow, Behrenhoff und Kölzin täglich, außer sonntags, zwischen 7.00 bis 19.00 Uhr abgelesen.

Anschließend erhält jeder Haushalt seine Jahresrechnung der Stadtwerke. Die Kunden werden gebeten, die bisherigen Abschläge bis einschließlich November zu zahlen, um hohe Jahresrechnungen zu vermeiden. Bei erteilter Einzugsermächtigung wird wie gewohnt abgebucht.

Befinden sich die Stromzähler in den Hausfluren, werden die Daten oftmals in Zusammenarbeit mit den Wohnungsgesellschaften erfasst. Die Mitarbeiter der Stadtwerke können sich in jedem Fall ausweisen und führen keine Vertragsverhandlungen oder Beratungen durch. Kunden, die von den Mitarbeitern der Stadtwerke nicht angetroffen werden, erhalten eine Ablesekarte und werden gebeten, zum Termin zu Hause zu sein oder die Zählerstände der Strom-, Gas- und Wasserzähler selbst abzulesen und mitzuteilen. Per Internet ist dies über das Onlineportal der Stadtwerke: www.stadtwerke-greifswald.de möglich. Erfolgt keine Meldung werden die Zählerstände des Energie- und ggf. Wasserverbrauches nach den vorliegenden Daten geschätzt. Die Heizkostenmesser an den Heizkörpern und die Wohnungswasserzähler in den Mietwohnungen werden von den mit der Betriebskostenabrechnung beauftragten Unternehmen der Vermieter zu einem späteren Zeitpunkt abgelesen. Die Zähler der Fernwärmekunden werden zum Jahresende erfasst.

Wie auch in den letzten Jahren erfolgt die Ablesung innerhalb von gut 2 Wochen. Dazu werden insgesamt 30 Ableser täglich unterwegs sein und nahezu 45.000 Zähler aufsuchen.
weitere Informationen

02.10.2013
Leuchtende Westen
Bunte Blätter und weniger Sonnenstunden, der Herbst ist da. Damit auch die kleinsten Hansestadtbewohner sicher am Straßenverkehr teilnehmen können, übergeben wir insgesamt 500 Signalwesten an Greifswalder Kindergartengruppen.

Die Kinder der „Kita Lilo Herrmann“ freuten sich bereits am 2. Oktober über 20 knallorange Westen. Breite Reflexionsstreifen auf der Rück- und Vorderseite der Westen sowie die auffallende Signalfarbe sorgen zukünftig dafür, dass die Kinder bei ihren Ausflügen bereits von weitem gesehen werden. „Gerade zu dieser Jahreszeit sind die Westen wunderbar. So wird die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr gewährleistet“, weiß Gunnar Nehls, Leiter des Vertriebes der Stadtwerke, bei der Übergabe.

Und auch den Kindern scheinen die farbenfrohen Westen zu gefallen. Doch vor der Übergabe mussten die Kleinen noch unter Beweis stellen wie fit sie schon im Straßenverkehr sind. Momentan lernen sie: „bei rot stehen, bei grün gehen“. Das machen die Mädchen und Jungen der Gruppe 4 schon ganz prima. Sogar Slalomfahren mit dem Roller ist kein Problem, aber nur wenn die Ampel auf grün schaltet.
Die Spieltauglichkeit der neuen Ausrüstung wurde auch gleich getestet. Das Resultat lautete: Rutschen funktioniert.
Zum Abschied gab es noch ein großes Dankeschön vom fröhlichen Kinderchor für die Mitarbeiter von den Stadtwerken. Von nun an sollte die Kleinen keiner mehr übersehen, denn ihre Westen leuchten auch durch den dichtesten Herbstnebel.
weitere Informationen

01.10.2013
Trinkwassertrübungen durch Hydrantenüberprüfungen
Kurzzeitige Trinkwassertrübungen durch Hydrantenüberprüfungen

Am besten ist es, wenn Hydranten nicht gebraucht werden. Gut aber auch, wenn sie im Bedarfsfall zuverlässig funktionieren. 1500 Hydranten gibt es im Gebiet der Stadt Greifswald, die laut Regelwerk alle vier Jahre gewartet werden müssen. Hydranten sind an die Trinkwasserleitungen angeschlossen und so kooperieren die Wasserwerke Greifswald mit der Berufsfeuerwehr der Stadt. Die Kameraden der Feuerwehr führen diese verantwortungsvolle Aufgabe mit gebotener Professionalität aus.

In diesem Jahr werden noch im Oktober Hydranten in folgenden Ortsteilen auf Funktionstüchtigkeit überprüft:
• Wieck bis 4. Oktober
• Ostseeviertel bis 25.Oktober
• Schönwalde vom 7. bis 18. Oktober

Dabei wird der Schacht auf Sauberkeit kontrolliert und die vorgeschriebene Beschilderung geprüft. Ein Standrohr wird in die Fahrbahnöffnung eingesetzt und ein Schlauch angeschlossen, um das Volumen und den anliegenden Druck zu messen.
Die Hydrantenspülungen werden jeweils in der Zeit zwischen 7:30 Uhr bis 15:00 Uhr ausgeführt. Dabei kann es zu Druckschwankungen im Trinkwassernetz kommen. Durch die zeitweise Erhöhung der Fließgeschwindigkeit in den Trinkwasserleitungen und den damit verbundenen Lösen von Rohrleitungssedimenten sind ebenfalls punktuelle, kurzzeitige Eintrübungen des Trinkwassers in den Haushalten möglich. Diese sind für die Gesundheut unbedenklich und sind in der Regel nur von kurzer Dauer. Bei Trübung bzw. Braunfärbung des Wassers werden die Kunden gebeten, das Wasser etwas ablaufen zu lassen.
Bei eventuellen Fragen steht die Service-Zentrale der Stadtwerke unter 03834 53-2525 zur Verfügung.

01.10.2013
Überall wieder Strom
Baustelle
Am 1. Oktober kam es um 7.32 Uhr in weiten Teilen von Greifswald zu einer Unterbrechung der Stromversorgung. Die Stadtteile Schönwalde II, Ostseeviertel - Parkseite, Ostseeviertel- Ryckseite und das Großgebiet Elisenpark waren davon betroffen. Im Ostseeviertel Parkseite wurde bei Tiefbauarbeiten eine Hauptschlagader der Mittelspannung durchtrennt und das führte zum Stromausfall. Die Kollegen des Netzgebietes begannen unverzüglich mit der Wiederherstellung der Versorgung. Das letzte Gebiet wurde um 9.30 Uhr zugeschaltet. Seitdem ist Greifswald wieder vollständig mit Strom versorgt.

02.09.2013
EfV: – Abschlussziehung
Neuigkeiten
Hauptpreis: HD-Fernseher (47 Zoll) Panasonic TX-L47ETS51 LED-TV 47 Zoll (119 cm)

Bei dem Sommergewinnspiel der Stadtwerke, veranstaltet durch das BiG Bildungszentrum, hatten sich einige Gewinner nicht gemeldet. Entsprechend der Teilnahmebedingungen erfolgte am 2. September um 13.00 Uhr eine erneute Verlosung der nicht vergebenen Preise. Damit sind eventuelle Gewinnansprüche aus vorangegangenen Ziehungen erloschen.

Zum letzten Mal kam die gläserne Lostrommel zum Einsatz. Nach gründlicher Durchmischung wurden die Losnummern der Abschlussziehung gezogen. Martin Hennig, vom Organisationskomitee wachte über die ordnungsgemäße und unter den Augen der Besucher durchgeführte Ziehung.

Die Gewinn-Nummern lauten:
Den HD-Fernseher gewinnt die Losnummer: 06826. Der zweitägigen Kitekurs in Loissin geht an den Besitzer des Loses 11272. Zwei Gutscheine für je 2 Personen für eine Tour mit der GREIF gewinnen: 33358 und 16544. Eine Vip-Card Silber für das Freizeitbad entfällt auf die Losnummer 20965.

Wenn eine der genannten Nummern mit der Nummer auf Ihrer Losqittung übereinstimmt, melden Sie sich bitte schnellstmöglich im Kundenzentrum der Stadtwerke unter der kostenfreien Nummer 0800 53-21150. Noch bis zum 30. September 2013 können die Gewinne angemeldet werden.

Alles Infos zur Aktion unter: www.energie-fuer-vereine.de
Bild (von links) Abschlussziehung der Aktion Energie für Vereine: Zeugin Ina Schanko, Steffi Borkmann als Glücksbote und Pauline Döbler als Zeugin.
(Foto: Stadtwerke)
weitere Informationen

30.08.2013
Kooperation mit Volksbank Raiffeisenbank
Volksbank Raiffeisenbank eG und Stadtwerke Greifswald kooperieren

Gegenstand dieser Vereinbarung ist die langfristige Zusammenarbeit zwischen den Partnern zum Zwecke der Kundenbindung und -gewinnung. Die Volksbank Raiffeisenbank eG, die in 13 Geschäftsstellen in unserer Region mehr als 37.000 Kunden betreut, wird Strom- und Gaslieferverträge des kommunalen Versorgers gegenüber Interessenten anbieten und für den so gewonnenen Kundenstamm Teile des Services übernehmen. Ab dem 1. September 2013 können interessierte Kunden Strom- und Gasverträge in den Geschäftsstellen der Volksbank Raiffeisenbank e G in Greifswald, Anklam, Ueckermünde und Altentreptow abschließen.

Mit Hilfe der engagierten Bankmitarbeiter soll der persönliche Service des Vorort-Anbieters auch außerhalb von Greifswald möglich sein. Zukünftig lässt sich der Besuch bei der regionalen Genossenschaftsbank damit verbinden, das unverbindliche Beratungsangebot zu Energiedienstleistungen abzufragen und auch gleich Strom- und Gasverträge abzuschließen. Die Kunden können dann unkompliziert die Zählerstände in ihrer Bank abgeben, ihren monatlichen Abschlag individuell anpassen lassen oder auch ihre Kontoverbindung ändern.

Andrè Dreißen: „Mit der Volksbank Raiffeisenbank fanden wir den idealen Partner, um unsere Service-Angebote noch stärker in die Region zu tragen. Bereits im vergangenen Jahr waren wir zeitweise in den Hauptgeschäftsstellen Anklam und Ueckermünde präsent. Viele Bankkunden nutzten die Gelegenheit, sich persönlich zu den Tarifen beraten zu lassen und Verträge abzuschließen. Dank der guten Resonanz reifte die Idee, den flächendeckenden Service der Geschäftsstellen um Energiedienstleistungen der Stadtwerke zu erweitern.“

Michael Hietkamp: "Als Bank vor Ort unterstützen wir die regionale Wirtschaft und möchten unseren Kunden den bestmöglichen Service bieten. Gerade für unsere Kunden im ländlichen Bereich ist es daher wichtig, dezentralisierte Anlaufmöglichkeiten zu nutzen und auch direkt vor Ort beraten zu werden - nicht nur in finanziellen Fragen."


Bildunterschrift:
Handschlag für eine erfolgreiche Kooperation - Vertriebsmitarbeiter Christian Voß, André Dreißen, Geschäftsführer der Stadtwerke Greifswald und Bankvorstand, Michael Hietkamp und Jens Klingebiel, von der Volksbank Raiffeisenbank eG, Greifswald (v. l. n. r.)

29.08.2013
Start ins Berufsleben
Auch in diesem Jahr begrüßen wir sechs neue Auszubildende, die in den kommenden drei Jahren vielfältige praktisch und theoretische Erfahrungen sammeln werden.

Ob als Industriekaufmann oder Fachangestellter für Bäderbetriebe, die Stadtwerke Greifswald sind ein breit gefächertes Unternehmen, das in insgesamt fünf Ausbildungsberufen einen Einstieg in das Berufsleben ermöglicht. Für Marc Dennis, der in diesem Jahr seine Ausbildung als Fachkraft für Wasserversorgungstechnik beginnt, und die anderen Auszubildenden endet nun die Schulzeit. Der Einstieg in den Berufsalltag stellt einen aufregenden neuen Lebensabschnitt dar.

Die sechs Azubis konnten sich im Bewerbungsverfahren gegen rund 80 Mitbewerber durchsetzen. Bärbel Hillebrecht, Personalverantwortliche bei den Stadtwerken Greifswald: „Die große Anzahl von Bewerbungen, die wir jedes Jahr bekommen, freut uns und zeigt uns, dass wir als Ausbildungsbetrieb einen guten Ruf genießen.“

„Motivierten jungen Leuten eine Perspektive in der Region zu geben, hat Tradition bei den Stadtwerken Greifswald. Die Auszubildenden wachsen bei uns zu zukünftigen Fachkräften heran. Kompetente Mitarbeiter gehören zu unseren entscheidenden Erfolgsfaktoren.“, so André Dreißen, Geschäftsführer der Stadtwerke, bei der Begrüßung des Nachwuchses. Bereits seit 1993 wird bei den Stadtwerken erfolgreich ausgebildet. Im vergangen Jahr erhielten die Stadtwerke dafür sogar die Auszeichnung „Top-Ausbildungsbetrieb 2012“ der IHK.

Nun müssen die neuen Auszubildenden zunächst einmal in das Unternehmen hineinwachsen und sich täglich spannenden Herausforderungen stellen. Doch für Sascha Hilpert, angehende Fachkraft für Abwassertechnik, und die anderen Berufsanfänger sind die Stadtwerke keine Unbekannte. Als regional verankertes Unternehmen sind sie auf vielen Veranstaltungen präsent und als fairer Arbeitgeber bekannt.

Bereits kurz nach dem Start ins Ausbildungsjahr 2013 nehmen die Stadtwerke Greifswald Bewerbungen für 2014 entgegen. „Wer im kommenden Jahr bei uns einsteigen möchte, kann sich ab sofort bewerben“, sagte Bärbel Hillebrecht. Die aktuellen Ausbildungsberufe lauten: Industriekauffrau/-mann, Elektroniker/-in für Betriebstechnik, Fachkraft für Wasserversorgungstechnik, Fachkraft für Abwassertechnik.
weitere Informationen

27.08.2013
1000ste Fernwärme-Station
Noch sorgt die Sommersonne für wohlige Wärme, doch schon bald wieder wird in vielen Wohnungen einfach das Thermostat bedient damit es warm wird. Rund zwei Drittel aller Greifswalder Wohnungen werden mit klimafreundlicher Wärme aus Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen der Fernwärme Greifswald beheizt.

Am 26. August 2013 ging nun die 1000ste Fernwärmeeigene Hausanschluss-Station in Greifswald ans Netz. Gegen 11.00 Uhr nahmen die Monteure Ingo Metzler, Gerhard Jung und Thomas Nehmzow die Hausanschluss-Station, die als Übergabepunkt vom Wärmeversorger zum versorgten Gebäude dient, in Betrieb. Über die Hausanschluss-Station werden die Zentralheizung des Gebäudes und die Warmwasserbereitung versorgt. Wenige Minuten später kam die Wärme bereits in der ersten Etage an, wo der Estrich schneller trocknen soll, damit der Innenausbau weiter gehen kann. Noch in diesem Jahr sollen die ersten der 81 Mieter in das Wohnhaus an der Ecke Friedrich-Löffler-Straße / Steinbeckerstraße einziehen.

Hartmut Loesbrock, als Bauherren-Vertreter der Fischer Wohnbau GmbH & Co KG und Eckehard Bürger als Architekt lobten die gute Zusammenarbeit mit den Kollegen der Fernwärme. „Kompetenz und exaktes Zahlenwerk, das in sich schlüssig ist, hat überzeugt.“ Als Investor ohne Kosten für die Heizungsanlage zu planen, ist von Vorteil und die Betreibung in kompetente Hände abzugeben, wird auch geschätzt. „Unsere künftigen Mieter sind kostenbewusst und legen zugleich Wert auf klimafreundlichen Einsatz von Heizenergie. „Fernwärme und solide Wärmedämmungsmaßnahmen des Gebäudes sind dafür optimale Voraussetzungen“, führte Hartmut Loesbrock aus.
Für die Mitarbeiter der Fernwärme Greifswald steht diese Jubiläums-Inbetriebnahme der Hausanschuss-Station für „1000 mal Service und 1000 mal ständige Wartung, Pflege und Instandhaltung von Pumpen, Ventilen, Reglern und Warmwasserbereitern“, so Jörg Tulke, als Projektleiter. Wer die Service-Variante „Wärme ab Station“ wählt, entscheidet sich für das Sorglos-Paket in Sachen Heizung. Kauf und Inbetriebnahme der Station, die kostenlose Wartung und ein Bereitschaftsdienst, der auch an Wochenenden und Feiertagen hilft, sind inbegriffen. Alle Reparatur- und Wartungskosten, die für die Wärmelieferung notwendig sind, werden mit dem Grundpreis abgegolten.
weitere Informationen

26.08.2013
Sicherheit hat oberste Priorität beim Erdgas
Aus gegebenen Anlass weist die Gasversorgung Greifswald GmbH (GVG) daraufhin, dass bei Erdgasgeruch unverzüglich die. Erdgas-Notfall-Nr. 03834/532600 kontaktiert werden muss. Die Erstbereitschaft der GVG wird dann umgehend erscheinen und wenn ein sicherheitsrelevantes Leck besteht, die Kundenanlage außer Betrieb nehmen. In jedem Fall sollten die Fachleute der GVG zu Ihrer Sicherheit konsultiert werden.

Die GVG verfolgt einen hohen Sicherheitsansatz – der auch vorgeschrieben ist. Beispielsweise muss der Erstbereitschaftsdienst innerhalb von 20 Minuten nach Abgabe der Störmeldung unter der Erdgas-Notfall-Nr. 03834/532600 vor Ort sein.
Oliver Haarmann, Geschäftsführer der GVG:
„Regelmäßig erfolgen technische Kontrollen der verlegten Leitungen auf Gasleckagen und erst im I. Halbjahr diesen Jahres führte die GVG flächenmäßige Überprüfungen der Gas-Hausanschlüsse durch. Dennoch sind Leckagen nicht auszuschließen, zumeist durch Erdbauarbeiten verschuldet. Jede Meldung wird ernst genommen und hier gilt: lieber einmal zu viel, als zu wenig. Die Analyse der Einsätze zeigt, dass 95 % aller sicherheitsrelevante Störmeldungen auf mangelhafte Kundenanlagen zurückzuführen sind. Deswegen die inständige Bitte auch an die Hauseigentümer regelmäßig die Überprüfung der Kundenanlagen vorzunehmen, wozu sie alle 12 Jahre verpflichtet sind. Hierzu sollte man sich an einen Installationsbetrieb des Handwerks wenden.“

Bei Gasgeruch gilt: Man riecht die Gefahr, bevor sie gegeben ist. Dies ist gerade beim Erdgas gewollt. Das Erdgas ist von Natur geruchslos und wird zur Wahrnehmung mit einem intensiv riechenden – ungiftigen, unschädlichen und umweltverträglichen– Warnstoff riechbar gemacht – odoriert. Das Odormittel wird proportional dem Erdgasstrom zugemischt. Die Odorierung ist in erster Linie eine Sicherheitsmaßnahme, um auf unverbranntes ausströmendes Gas aufmerksam zu machen. Da dies aus Sicherheitsgründen sehr intensiv ist, ist die Geruchsstufe 3 – Warngeruch – bereits erreicht obwohl die Gaskonzentration in der Luft nur das 0,2 fache der unteren Zündgrenze des Erdgases beträgt. Der Bürger nimmt eine “höhere Gaskonzentration“ wahr, obwohl diese tatsächlich noch ungefährlich ist. Die Einteilung der Geruchsintensität wird an einer Skala von sieben Geruchsstufen (VDI 3882) vorgenommen, wobei die Stufe drei den Warngeruch darstellt.
weitere Informationen

22.08.2013
Reinigung der Schmutz- und Regenwasserleitungen
Baustelle
KUNDENINFORMATION

Die Mitarbeiter des Abwasserwerkes Greifswald werden vom 26. August bis 06. September die Schmutz- und Regenwasserleitungen in der Langen Straße und Schuhhagen bis zum Mühlentor reinigen. Diese Maßnahme wird täglich zwischen 07:00 – 10.00 Uhr erfolgen, um die Behinderung für die Anlieger und für den Fußgänger- bzw. Besucherverkehr gering zu halten. In dieser Zeit ist mit erhöhter Lärm- und Geruchsbelästigung zu rechnen. Wir bitten um Verständnis.

Für eventuelle Fragen wenden Sie sich bitte an die Einsatzleitung mit der Rufnummer 0171 / 97 57 362.

20.08.2013
EfV: Jeweils 500,-€ für 12 Vereine und Hauptpreis der Losaktion
Neuigkeiten
Am 19. August fand das Finale der Sommeraktion der Stadtwerke statt. Sowohl der Hauptpreis wurde an den Gewinner der Losaktion übergeben und die Vereine waren geladen, um ihre Spende in Empfang zu nehmen. Jeweils 500,-€ erhielten die Vertreter der 12 Vereine mittels symbolischen Scheck, die entweder zu den Top 3 jeder Kategorie gehörten oder einen der drei Jurypreise gewonnen hatten. Oliver Haarmann, Prokurist der Stadtwerke, betonte „eigentlich hätten alle der 67 Vereine aus Vorpommern Greifswald verdient, eine finanzielle Unterstützung zu erhalten. Das Ehrenamt, das sie tagtäglich und oft schon über Jahre leisten, ist kaum mit Geld zu bezahlen und doch ist es für uns alle so wertvoll. Es macht vieles möglich, was sonst nicht denkbar wäre und doch so wichtig für unsere Gesellschaft ist.“

Insgesamt haben sich 67 Vereine aus Vorpommern Greifswald bei der Sommeraktion beworben, die durch das BiG Bildungszentrum veranstaltet wurde. Vom 11. Juli bis 10. August wurde per Online-Voting in drei Kategorien nach Anzahl der Mitglieder abgestimmt. Insgesamt gab es über 10.000 Voting-Stimmen und die Top 3 der einzelnen Kategorien können sich über je 500,-€ freuen: Hinzu kamen die drei Jurypreise. Die Jury einigte sich auf drei Projekte, die besonders die Jugendarbeit in den Vereinen unterstützt. Auch sie bekommen jeweils 500,-€ für Ihre Vereinsarbeit. Die drei Preise der Jury gehen an: den Förderverein der Regionalen Schule „Caspar David Friedrich in Greifswald, dem Tischtennissportverein Anklam e.V. und dem Seesportclub Greifswald.

Nach der Scheckübergabe brachte die junge Truppe der Late Night Singers des St. Spiritus Chores den Organisatoren ein kleines Ständchen und bedankten sich auf diese Weise für die Aktion.
Als letzter Programmpunkt erfolgte die Übergabe des Nissan Micra. Aus über 12500 Losen, die an der Aktion beteiligt waren, wurde auf dem Stadtwerkefest am 10. August live gezogen. Eine Greifswalder Familie hatte Lose gekauft, um die Vereine zu unterstützen und freut sich nun über den Hauptgewinn.
weitere Informationen

14.08.2013
EfV: 12 Vereine erhalten jeweils 500 Euro
EfV: Gewinner der Sommeraktion der Stadtwerke

Zusätzlich gibt es noch drei Jurypreise

Aufgrund des guten Losverkaufs hebt der Veranstalter die Gesamtspenden auf 6.000,- Euro an und so werden statt einem insgesamt drei Jurypreise vergeben. Je Kategorie wird nun ein Sonderpreis von 500,- Euro vergeben. Die 5-köpfige Jury tagt in den nächsten Tagen und alle drei Jurypreisträger werden ab 20. August bekannt gegeben.

Knapp 10.000 Votings wurden vom 11. Juli bis 10. August abgegeben. Ca. ein Drittel aller Stimmen verteilen sich auf die Top drei der Vereinskategorien nach Mitgliederzahlen. Gewählt wurde in den Gruppen bis 50 Mitglieder, 51 bis 100 Mitglieder und ab 101 Mitglieder.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner.

Ergebnis in der Kategorie "bis 50 Mitglieder"

Platz 1 Hundegnadenhof Zemitz e.V. (497 Stimmen)
Platz 2 Förderung der Kinderbetreuung Trassenheide e.V. ( 317 St)
Platz 3 1. TTC Greifswald (295 St.)


Ergebnis in der Kategorie "51-100 Mitglieder"

Platz 1 Chor von St. Spiritus e.V. (457 St.)
Platz 2 Förderverein Tierhoffreunde (412 St)
Platz 3 HSG Uni Greifswald e.V. Abt. HSG Schwimmteam (379 St)


Ergebnis in der Kategorie "ab 101 Mitglieder"

Platz 1 Deutsche Lebensrettungsgesellschaft OG Greifswald e.V. (562 St)
Platz 2 Zucht-, Reit- und Fahrverein Wusterhusen e.V. (241 St.)
Platz 3 Handball Spiel Gemeinschaft Greifswald (238 St.)






weitere Informationen

12.08.2013
EfV: Hauptgewinn live auf dem Stadtwerkefest gezogen
Der Hauptgewinn, ein Nissan Micra wurde am 10. August gegen 15.30 Uhr als Höhepunkt des Stadtwerkefestes in der Gützkower Landstraße gezogen .
Der Glücksbote Olaf Pentzer, Geschäftsführer des Hanse-Autohaus Pentzer durchmischte alle abgegeben Lose in der gläsernen Lostrommel, bevor er die Losnummern für die drei VIP-Cards des Freizeitbades und schließlich den Hauptpreis der Sommeraktion „Energie für Vereine“ zog. Henri Dörre, Pressesprecher des Veranstalters BiG wachte auch diesmal über die ordnungsgemäße und unter den Augen vieler Besucher durchgeführte Ziehung.


Die Gewinn-Nummern lauten:
Je eine VIP-Card „Silber“ für das Freizeitbad gewannen die Losnummern: 37028, 14109, 32271

Die oder der Besitzer des Loses 32460 ist der Hauptgewinner des Gewinnspiels und kann sich über den Nissan Micra freuen.

Wenn eine der genannten Nummern mit der Nummer auf Ihrer Losquittung übereinstimmt, melden Sie sich bitte schnellstmöglich im Kundenzentrum der Stadtwerke unter der kostenfreien Nummer 0800 53-21150.


Auch die Besitzer der Lose 19974, 45612, 05324, 39879 aus den voran gegangenen Wochenziehungen werden noch gesucht.

Der Veranstalter bittet darum, die Losquittungen aufzuheben, denn wenn sich bis zum 2. September der Besitzer der Gewinnlos-Nummer 32460 für den Nissan Micra nicht meldet, wird erneut ein Los gezogen.

In Kürze werden die Vereine bekannt gegeben, die 500 € als Spende für ihre Vereinsarbeit erhalten.


08.08.2013
Stadtwerkefest am 10. August
Wir laden Sie und Ihre Familie recht herzlich zu unserem 2. Stadtwerkefest am 10. August 2013 auf den Hof unseres Unternehmens in der Gützkower Landstraße 19–21 ein. Wir und unsere Partner haben für Sie ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Zwischen 10.00 und 17.00 Uhr präsentieren wir unseren Service und geben Ihnen Einblicke in unsere Arbeit.
weitere Informationen

05.08.2013
EfV:Gewinn-Nummern vom 5.8.
Zum dritten Mal wurden die Wochenpreise der Sommeraktion „Energie für Vereine“ verlost. Auch diesmal wachte der Ziehungsleiter Henri Dörre, Pressesprecher des Veranstalters BiG, über die ordnungsgemäße Ziehung am Montag Mittag im Stadtwerke-Kundenzentrum.
Marie Lindenberg von den Stadtwerken durchmischte alle bisher abgegebenen 10.672 Losnummern in der gläsernen Trommel, bevor der Glücksbote Johannes Klaus von Seetel Hotel Usedom zum Zuge kam. Der Marketingbeauftragte der Seetel Hotel Usedom zog die drei Gewinn-Nummern dieser Woche.

Die Gewinn-Nummern lauten:
20798 1x Reise für 2 Personen nach Mallorca
05324 1x Gutschein für 2 Personen für eine Tour mit der „GREIF“
39879 1x Gutschein für 2 Personen für eine Tour mit der „GREIF“

Sie haben gewonnen?
Wenn eine der genannten Nummern mit der Nummer auf Ihrer Losqittung übereinstimmt, melden Sie sich bitte schnellstmöglich im Kundenzentrum der Stadtwerke unter der kostenfreien Nummer 0800 53-21150.

Mehr Informationen zur Aktion
weitere Informationen

29.07.2013
EfV: Gewinn-Nummern vom 29.7.
Die Gewinn-Nummern lauten:
19974 (1x HD-Fernseher von Panasonic mit 47 Zol))
07352 (1x kostenfreies Jahresabo der Ostsee-Zeitung)
45612 (1x Gutschein für zweitägigen Kitekurs in Loissin)

Sie haben gewonnen?
Wenn eine der genannten Nummern mit der Nummer auf Ihrer Losqittung übereinstimmt, melden Sie sich bitte schnellstmöglich im Kundenzentrum unter der kostenfreien Nummer 0800 53-21150.

weitere Informationen

25.07.2013
EfV: Gewinner von 1000,- Euro Gratis-Strom kommt aus Greifswald
Hans-Joachim Wehrmann, langjähriger Stromkunde der Stadtwerke Greifswald hatte die richtige Losnummer 37197 und kann sich über den Gewinn der 1.000,- Euro Gutschrift bei seiner nächsten Stromrechnnung freuen. Den Gewinn überreichte André Dreißen, Geschäftsführer der Stromversorgung Greifswald GmbH. Wir gratulieren recht herzlich!

Losverkauf beim "maritimen Sommernachts-Shopping":
Am 27. Juni werden direkt auf dem Markt Lose verkauft. Der Stand ist einfach zu finden, da auch der Hauptpreis "Nissan Micra" direkt Verkaufsstand ausgestellt wird.
weitere Informationen

22.07.2013
EfV: Die ersten Gewinn-Nummern
Die ersten Wochenpreise der Sommeraktion „Energie für Vereine“ sind verlost. Unter Aufsicht des Ziehungsleiters Henri Dörre, Pressesprecher des Veranstalters BiG, fand am Montag im Stadtwerke-Kundenzentrum die erste von vier Ziehungen statt.

Maria Struck, Justiziarin der Stadtwerke durchmischte alle bisher abgegebenen 8.335 Losnummern ordnungsgemäß in einer großen Lostrommel bevor pünktlich um 13 Uhr der erste Glücksbote André Dreißen zum Zuge kam. Der Geschäftsführer der Stromversorgung Greifswald – die den ersten Hauptpreis zur Verfügung stellt – zog die vier Gewinn-Nummern.

Die Gewinn-Nummern lauten:
37197 (1x 1 Jahr kostenfrei Ökostrom,in Form einer Stromrechnungs-Gutschrift im Wert von 1.000 €)
02611 (1x Wochenende im Familien Wellness Hotel Seeklause)
37389 (1x Präsentkorb von Greifen-Fleisch)
33116 (1x Präsentkorb von Greifen-Fleisch)
weitere Informationen

17.07.2013
EfV: 22. Juli – Ziehung der 1. Wochenpreise
• 1 Jahr kostenfreier Ökostrom
• 1 Wochenende im Wellness Hotel Seeklause
• 2 Präsentkörbe von Greifen-Fleisch

Am 22 Juli um 13:00 Uhr wird im Kundenzentrum der Stadtwerke, in der Gützkower Landstraße, der erste Wochenpreis gezogen. Dazu kommen zuvor alle abgegeben Losnummern der Verkaufsstellen in die gläserne Lostrommel. Unter Zeugen werden die Gewinnnummern der Wochenziehung ermittelt und umgehend im Internet und am 24. Juli im Ostsee-Anzeiger bekannt gegeben.

Der erste Hauptpreis ist kostenfreier Ökostrom im Wert von 1.000 €, das entspricht dem durchschnittlichen Jahresverbrauch eines 3-Personen Haushaltes. Die Gutschrift wird auf die Jahresrechnung eines Stromvertrages der Stadtwerke Greifswald gutgeschrieben. Ein tolles Angebot für Familien hat das Familien Wellness Hotel Seeklause im Ostseebad Trassenheide mit der 1100 Quadratmeter großen Wellnessinsel bereit gestellt: Den Gewinnern winkt ein verlängertes Wochenende mit vielen Extras für zwei Erwachsene und zwei Kinder im Familienapartment. Zwei weitere Gewinner können sich über Präsentkörbe von Greifen-Fleisch mit leckeren Wurst- und Schinkenprodukten freuen, die herzhaft traditionell gewürzt sind.
Die Sommeraktion des BiG – Bildungszentrum und der Stadtwerke ist mit großem Erfolg gestartet. 67 Vereine sind beim Online-Voting um die mindestens zehn Spenden von je 500,-€ mit dabei, die bei dem Gewinnspiel „Energie für Vereine“ an die Ehrenamtlichen in Vorpommern Greifswald ausgereicht werden. Das Online-Voting unter www.energie-fuer-vereine.de läuft noch bis zum 10. August – abstimmen kann jeder!
weitere Informationen

09.07.2013
Umbau zum Landratsamt beginnt
Gebäude 4 (ehemaliges Theoriegebäude) des BiG - Bildungszentrum in Greifswald, Feldstraße 85 a wird zum neuen Landratssitz umgebaut

Am 9. Juli begann der Umbau zum Landratssitz in Greifswald. Das BiG baut unter der Projektleitung des Hauptgesellschafters der Stadtwerke Greifswald das Gebäude 4 (ehemaliges Theoriegebäude) des BiG – Bildungszentrums in Greifswald gGmbH (BiG) zum Verwaltungssitz des Kreises Vorpommern-Greifwald um. In die Feldstraße 85 a werden 2014 die Landrätin und das Jugend- sowie Sozialamt einziehen.
Nach langer Suche für den neuen Verwaltungssitz begann nun der Umbau für den Landratssitz in Greifswald. Oberbürgermeister Dr. Arthur König und Landrätin Frau Dr. Barbara Syrbe, die Planer und Architekten sowie Vertreter der beauftragten Firmen waren zum offiziellen Baubeginn gekommen, um den Bauherren und dem künftigen Mieter ein gutes Gelingen zu wünschen.

In den Umbau werden 2,4 Millionen Euro investiert, davon verbleiben über 80 Prozent im Landkreis und werden durch Firmen vor Ort umgesetzt.“ Da nach Vergaberecht ausgeschrieben wurde, erfreut es uns sehr, dass sich vor allem Firmen aus Vorpommern - Greifswald im Wettbewerb durchgesetzt haben“, sagte Ronny Stieber, Projektleiter bei den Stadtwerken. 12 ausführende Firmen, die alle aus M-V stammen, werden nacheinander und teilweise gleichzeitig auf dieser Baustelle beschäftigt sein. Dabei werden 2518 Quadratmeter Bürofläche für rund 100 Mitarbeiter entstehen. Einziehen werden die Landrätin und ihre Mitarbeiter sowie der Kreistagspräsident und das Jugend- und Sozialamt. Mit dem Umbau soll ein kompaktes und funktionelles Gebäude entstehen, dass aktuellen Energieeffizienzanforderungen entspricht.“Wir bauen strikt kostenorientiert“, betonte Stieber. „So werden b.w. die alten Glasscheiben durch Energieeffizienzgläser ersetzt und die erst einige Jahre alten Rahmen werden weiter verwendet. Nach jetzigem Stand werden die Bauarbeiten im Januar 2014 beendet und das Objekt dem künftigen Mieter übergeben.

Mittlerweile ist die Entkernung auf allen drei Ebenen des Gebäudes abgeschlossen und das Baugerüst für die Arbeiten an der Fassade steht bereits. Im Inneren lagert jede Menge von Baumaterial, doch zunächst wurden die Deckendurchbrüche für die neuen Versorgungsleitungen ausgeführt. Auch die Baugrube für den Fahrstuhl ist ausgehoben und so wird künftig ein barrierefreier Zugang ermöglicht.

04.07.2013
Vollsperrung der Friedrich-Loeffler-Straße
Baustelle
Vom 22. Juli 2013, 8:00Uhr bis 26. Juli 2013 wird die Friedrich-Loeffler-Straße, in Höhe der Frauenklinik, voll gesperrt. Dort wird eine neue Fernwärmeleitung verlegt.

Letzte Wendemöglichkeit für LKW ist die Steinbeckerstraße. Die Buslinien 2 und 3 verkehren stadteinwärts nicht über die Friedrich-Loeffler-Straße sondern über die Bahnhofstraße. Bis an die Baustelle ist die Straße für Anlieger frei. Die Einbahnstraße in der Wollweberstraße wird für diesen Zeitraum aufgehoben und als Sackgasse für Anlieger freigegeben.

Für Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter der Service-Zentrale der Stadtwerke unter Telefon 03834/53 25 25 zur Verfügung.

KONTAKT:

Kundenzentrum:
Gützkower Landstr. 19–21      
17489 Greifswald
                                           
Öffnungszeiten:
Mo-Do: 8–18 Uhr
Fr:         8–15 Uhr 

Telefon:
0800 53-21150
(kostenfrei)

Kontaktformular:
Bitte hier klicken

Stadtwerke Greifswald
Gützkower Landstraße 19–21, 17489 Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern
Telefon: 0800 53-21150