Klimaschutz-Aktivitäten

Fernwärme ist Klimaschutz
Die durch Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) mit Erdgas erzeugte Fernwärme ist neben den erneuerbaren Energien die umweltfreundlichste Möglichkeit, Gebäude zu beheizen und Warmwasser bereitzustellen.

Durch die gleichzeitige Erzeugung von Wärme und Strom im Kraftwerk Helmshäger Berg ist die Fernwärme mit einem niedrigen Primärenergiefaktor von 0,7 zertifiziert. Zudem entsteht die Fernwärme aus einem Kraft-Wärme- Kopplungsanteil von 70 Prozent. Das macht die Fernwärme für Investoren und Bauherren interessant, weil die gesetzlichen Normen der Wärmeversorgung von Neubauten eingehalten werden.
Nach dem Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz (EEWärmeG) ist die Greifswalder Fernwärme erneuerbaren Energien als Ersatzmaßnahme gleichgestellt. Die Fernwärme als zuverlässiges, kostengünstiges und ökologisches Medium kann zur Einhaltung der Energieeinsparverordnung bei Bau und Modernisierung von Gebäuden eingebunden werden. Aufgrund der effizienten und ökologischen Wärmeerzeugung durch KWK trägt die Fernwärme entscheidend dazu bei, die Klimaschutzziele zu erreichen.
  • Mehr zur Fernwärme: hier
Nach dem Klimaschutzkonzept der UHGW sollte die Fernwärme bis 2020 insgesamt 6.000 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen. Mit diesen Maßnahmen ist die Zielvorgabe längst erreicht und überschritten:
Modernisierung BHKW-Kapaunenstraße 2017
Einsparung durch Erhöhung des Wirkungsgrades der beiden neuen Gasmotoren und zugleich
1,7 GWH mehr Strom ggü. der Altanlage bei gleichen Wärmemenge.
Einsparung von 1.049 Tonnen CO2 pro Jahr
Inbetriebnahme Blockheizkraftwerk (BHKW) Jungfernwiese 2013
Einsparung durch Reduktion von ungekoppelter Spitzenlast-Kesselwärme und Verdrängung von konventionellem Strom aus dem vorgelagerten Netz
Einsparung von 5.556 Tonnen CO2 pro Jahr
Systematische Netzsanierung seit 2012
Minderung von Verlusten, zum Beispiel durch höherwertige Dämmung der Fernwärmeleitungen
Einsparung von 358 Tonnen CO2 pro Jahr
Einsatz von Ökostrom seit 2012
Hausanschlussstationen der Fernwärme
Einsparung von 1.830 Tonnen CO2 pro Jahr.

Stadtwerke Greifswald
Gützkower Landstraße 19–21, 17489 Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern
Telefon: 0800 53-21150